Angst vor der eigenen Therapeutin?!

12 Antworten

Sie hat dir eine Aufgabe gegeben, die du nicht ausfüllen konntest. Entweder gehört es zum Lernprozess oder eben zur Therapie. Also sei ehrlich und sage, dass du es nicht konntest. Aber sie muss dich eben auch fordern, deinen Popo zu bewegen. Sicher ist die soziale Phobie ein Grund, aber kein Hindernis, womit du dich immer vor allem drücken kannst.

Auf keinen Fall ist die Phobie ein Hindernis aber es wäre schon gut wenn Sie mir wenigstens ein bisschen bei der Überweidung der Phobie helfen könnte damit ich mein Ziel endlich ohne diese Panik erreichen kann und mich nicht wieder sofort ins kalte Wasser wirft wo ich in Selbsthass versinke...

0

Wenn dich die Therapeutin anschnauzt, würde das bedeuten, dass die Beziehung nicht passt und du am besten die Therapie beendest und dir eine andere Therapeutin/en suchst. Außerdem wäre ein solches Verhalten total unprofessionell und für eine Therapie nicht hilfreich. Dass es dir nicht gelungen ist, aufs Arbeitsamt zu gehen, sondern auch deine Panik und Soziale Phobie verstärkt haben, zeigt einfach, wo deine Grenzen sind und du viel einfachere Schritte brauchst, ehe du so weit bist, dass du einmal aufs Arbeitsamt gehen musst. Außerdem musst du nichts beichten, dass macht man in der Kirche und in keiner Therapie. Deine Angst ist einfach noch zu groß, das hast du erkannt und du bist noch nicht so weit, deshalb bist du ja in Therapie. Die Therapeutin wird üblicherweise darauf eingehen. Keine Angst vor der Therapiestunde.

Vielleicht wollte sie nur ausprobieren, wie weit du schon bist. Sage ihr ehrlich, dass du es nicht geschafft hast. So sieht sie genau, wie krank du bist und wie schlimm deine Ängste sind. Sollte sie dich wirklich anschnauzen, dann wechsle sofort den Therapeuten. Du musst Vertrauen zu deinem Therapeuten haben und wenn das nichts wird, hat es keinen Sinn.

Darf meine Therapeutin die Therapie beenden wegen Gewichtsvertrags?

Hallo erstmal, ich bin seit längerer Zeit wegen meiner Essstörung in ambulanter Behandlung, als es mir nicht so gut ging wollte meine Therapeutin mit mir einen Gewichtsvertrag schließen. Ich darf nach dem nicht unter BMI 18 rutschen, was ich aber ziemlichen quatsch finde, schließlich gibt es Menschen, die mir einen weitaus niedrigeren BMI in ambulanter Behandlung sind. Eigentlich halte ich mich daran, nun bin ich aber wirklich nur minimal darunter gekommen (17,7) und hab eine riesen Angst, es ihr morgen zu beichten... Ich kann nicht ohne ambulante Therapie! Darf sie bei diesem (absolut nicht gefährlich niedrigem) BMI die Therapie abbrechen?

...zur Frage

Außervertragliche Psychotherapie - Hoffnung obwohl nur 5 probatorische Sitzungen genehmigt worden?

Hallo, Ich hoffe Ihr kennt mir helfen, habt vielleicht auch selbst Erfahrungen mit dem Antrag von außervertragliche Psychotherapie. Ich und meine (hoffentlich bald feste) Therapeutin haben einen Antrag bei meiner Krankenkasse, BKK Mobil Oil gestellt. Der Antrag bezog sich auf 5 probatorische Sitzungen und 25 Stunden à 50min. Nach langem warten habe ich nun das schreiben meiner KK bekommen, mir wurden allerdings nur die 5 probatorischen Sitzungen genehmigt. Darf ich noch Hoffnung haben, dass ich nach den 5 probatorischen Sitzungen und einem erneuten Antrag die 25 Stunden bekomme? ( alle wichtigen Unterlagen liegen der KK vor dh. Dringlichkeitsschein, Klinikbericht, endlose Liste von Therapeuten mit unzumutbaren Wartezeiten) Vielleicht hat jemand von euch ja Erfahrungen, würde mir sehr weiterhelfen!!!! Vielen Dank im Vorraus und liebe Grüße :)

...zur Frage

Ich bin immer aufgeregt vor meiner Therapie. Was kann ich da machen?

Hallo ihr Lieben,

ich mache seit Januar eine Verhaltenstherapie bei meiner Psychotherapeutin. Meine Therapeutin ist sehr liebevoll nett und sehr sympathisch. Ich habe ein sehr großes Vertrauen zu ihr aufgebaut. Ich kann ihr alles erzählen. Ich finde ,dass Sie sehr nett ist. Mitte August beginnt ihre Elternzeit und Sie kriegt dann ihr Baby. Dann ist Sie bis Anfang November nicht da. Doch Sie sagt mir immer, dass ich ihr eine Mail schreiben darf ,wenn was ist oder ,dass wir einen Termin für ein Telefongespräch machen können. Sie sagt ,dass Sie dann immer erreichbar ist. Doch ich habe ein bisschen Angst, weil ich dann Sie dann nicht mehr sehen werde und keinen habe mit dem ich sowie mit Ihr über meine Ängste und Sorgen sprechen kann. Meine Therapeutin sagt auch ist dass dann für Sie ok ,wenn wir uns dann nicht mehr lange sehen werden oder denken Sie dass es für Sie ein Problem ist. Sie hatte es anderes gesagt. Doch ich habe Angst und mache mir Sorgen ich sage ihr nein,man kann ja dann nichts machen. Ich sage dann ich werde dann versuchen zu Recht Zukommen. Ich habe ,dass Gefühl dass Sie es spürt,dass ich schon traurig bin dass ich Sie nicht mehr habe. Ich weiß nicht ob ich es Ihr meine änsgte und Sorgen erzählen soll. Aber ich kann mir Ihr über alles sprechen. Ich möchte noch etwas erzählen, immer wenn ich zur Therapie fahre habe ich schon am Morgen in der Schule eine große Aufregung auf dem Weg zur Therapie ist die Aufregung größer. Meine Therapeutin sagt mir es auch,dass ich dann sehr aufgeregt bin und dass sie es mir anmerkt. Was kann ich dafür machen ? Ist es normal ? Ich habe niemanden der mir wie meine Therapeutin mir zuhört und mir so spricht. Vielen Dank !

...zur Frage

Therapiesitzungen & Krankenkasse?

Hallo ihr lieben! Ich habe laut meiner Therapeutin eine schwere Depression und mir wurden jetzt von der Krankenkasse 12std bewilligt. Ich verstehe das irgendwie nicht, ich habe eine schwere Depression und die soll in 12 therapiesitzungen weg sein? Kommt das von der Therapeutin oder der Krankenkasse? Kann es sein das es erstmal nur 12std sind um zu gucken wie es sich entwickelt? Mir geht es sehr schlecht, und ich möchte Hilfe, aber ich habe gerade ein bisschen Angst das ich nach den Sitzungen wieder alleine da stehe! Weis jemand wie das abläuft?

Danke für die Antworten, Marie

...zur Frage

Therapeutin ist weltfremd?

Mache aktuell eine psychotherapie.

Meine Angst ist die Finanzierung des Studiums. Obwohl meine Therapeutin weiß, dass ich nur eine alleinerziehende Mutter habe sagt sie " ihr Mutter kann sie doch sicher mal 5 Jahre mit 700€ pro Monat unterstützen, das ist nicht viel, meine Eltern haben damals alles für mich getan und monatlich mit 1000€ unterstützt".

Was soll ich dazu sagen? Ist die weltfremd????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?