Angst vor der Bundeswehr :((

14 Antworten

Ist bei dir Opa,Oma etc. im Krieg gestorben? Wenn ja vielleicht hast du ja deswegen angst oder du hast angst vor dem Tod?

Verweigerung geht eh durch. Ich persöhnlich finde, dass sowas wie Bundeswehr irgendwo ach dazugehört. Einfach mal was anderes erleben, von Zu Hause weg sein. Und wenn du nichtmal 1 Liegestütze kannst, dann wirds mal Zeit, dass du dein Fett abtrainierst ;)

Bist du volljährig bist- wird keiner mehr eingezogen, da die Wehrpflicht mit größter Wahrscheinlichkeit ab Juli 2011 ausgesetzt wird. Dann kann man nur freiwillig Wehrdienst leisten. Ansonsten alternativ zum Wehrdienst gibt es noch die Verpflichtung im Katastrophenschutz (4Jahre). Dort muss man im Jahr ca 200 Std erbringen, die in der Regel am Wochenende stattfinden.

Wie kann ich die Vergewaltigungen von meinem Bruder beenden?

Ich habe ziemliche Angst vor meinem Bruder. als ich 12 war hat es alles angefangen... mein Bruder war zu dieser Zeit 16. Naja es hat angefangen als seine Freundin mit ihm Schluss gemacht hat. ( vllt liegt es daran) Er hat angefangen mich zu küssen und anzufassen. Ich wollte es natürlich nicht und war auch erstmal geschockt und verwirrt und hab mich auch gewehrt. Doch es brachte nichts...er hielt mich fest und drohte mir, mir weh zu tuhen wenn ich es jemanden sagen würde. Das wiederholte sich mehrmals und mir war es auch erstmal egal ob ehr mir nun droht oder nicht.. ich habe es meiner Mutter erzählt und sie hat es mir nicht geglaubt, weil wir auch öfters streit hatten und sie sprach meinen Bruder darauf an. Er kam am nächsten Tag zu mir und drengte mich in sein Zimmer. Er schrie mich an und schlug mich und sagte um so mehr ich petze um so schlimmer wird es. ja und das wurde es auch! Er zwang mich dazu ihn oral zu befriedigen und um so mehr ich mich wehrte, dass zu tun was er wollte um so mehr schlug er mich. Die Blutergüsse, die ich davon bekam , versuchte ich zu verdecken. Aber meiner mutter fiel es auf und fragte mich wovon ich die denn habe...ich sagte sagte dass ich es nicht wüsste oder das ich mich gestoßen hätte. und wurde dann auch auf Blutkrebs untersucht, aber natürlich hatte ich kein Krebs. Irgendwann fasste ich allen Mut zusammen und sagte ihm dass es so nicht weiter gehen kann und dass er aufhören soll. Doch es interessierte ihn nicht und es wurde immer schlimmer. Als ich 13 wurde fing er an mich zu vergewaltigen. Ich hatte Schmerzen, doch ich hatte zu große angst mich zu währen. Ich weinte lautlos und zitterte, ich wollte das es vorbei ist. Als es vorbei war küsste er mich und sagte mir dass ich ein braves Mädchen sei.Von dem Tag an hatte ich panische Angst ihn zu begegnen und schloss immer meine Tür ab. Doch mein Bruder nahm mir den Schlüssel weg. und so passierte es immer wieder. Ich schäme mich sehr dafür und mir ist es auch irgendwie echt peinlich. Ich ziehe mich immer mehr zurück und spreche kaum noch mit jemanden. Ich bin jetzt 14 und bin auch in Therapie, aber das bin ich wegen einer Esstörung- Bulimie und ich traue mich einfach nicht mit meiner Therapeutin darüber zu reden. Und das nicht nur weil ich Angst habe geschlagen zu werden sondern auch weil es mir echt peinlich ist. Anzeigen will ich ihn auch nicht. Er ist immerhin mein Bruder und meine Familie legt großen Wert darauf das alles perfekt ist in unserer Familie. Ich kann jetzt seit Tagen nicht mehr richtig schlafen und habe immer angst das er wieder kommt und mich zwingt es wieder zu tun. Was kann ich machen??? Kann man das beenden ohne dass ich meinen Bruder anzeigen muss?? Ich habe gehört das die Menschen die vergewaltigen oft selbst psychische Probleme haben und es deswegen machen. kann ich die irgendwie lösen? Ich weiß echt nicht was ich noch machen soll. Ihr denkt jetzt bestimmt es ist ein Fake, aber das ist es nicht. glaubt mir bitte!

...zur Frage

Bundeswehr / psychotherapeutischer Befund

Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem.

Ich war nun 2 Tage bei einer Eignungsfestellung in einem Karriere Zentrum der Bundeswehr.

Ich wurde damals bereits noch zum Grundwehrdienst eingezogen, wurde nachträglich als Dienstuntauglich ausgemustert Grund war das ich nach ca. eineinhalb Monaten AGA die Nachricht bekam das meine Bruder der an Schilddrüsen Krebs erkrankt war verstarb.

Diese Nachricht riss mich natürlich völlig aus den Bahnen mit meinem damals 18 Jahren, wodurch ich durch den Stabsarzt zu einem Psychotherapeuten geschickt wurde.

Ich wurde als KZH nachhause geschickt und bekam ein paar Tage später mein Ausmusterungsbescheid.

Jetzt bin ich 23 und habe den Verlust längst verarbeitet und gehe anderes mit sowas um, und wollte nun im Sanitätsdienst meine Laufbahn einschlagen da ich im Zivilleben Rettungssanitäter bin.

Nun Heute der bei der Ärztlichen Untersuchung habe ich erstmals Einblick in den damaligen Befund bekommen wo mir eine Schizophrenie diagnostiziert wurde .

Laut der Ärztin sagt sie natürlich das ich auf sie nicht den Eindruck mache, aber das aufgrund der Sachlage ich meinen Dienst im gewünschten Bereich nicht absolvieren kann und mir aufgrund dessen nicht viele Auswahl Möglichkeiten bleiben.

Nun meine Frage was kann ich tun dagegen das ist in meinen Augen eine völlig Falsche Diagnose würde mich gerne dementsprechend zu wehr setzen und hoffe hier auf Tipps uns Ratschläge.

ich werde zu Mitte Januar erneut zum Abschlussgespräch geladen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?