An die Elbisch-Experten unter euch :-)

...komplette Frage anzeigen Das wäre das Tattoo. - (Tattoo, elbisch)

2 Antworten

Sorry, das ist Buchstabensuppe. Gut, daß Du gefragt hast.

Ein paar Beispiele, was da alles schiefgeht: Lakh mit k+h statt ch; jeden mit einem J, das man so wie in English joy ausspricht; die E-Zeichen am Wort­ende schweben frei in der Landschaft herum; ohne ist eine Katastrophe, etc etc.

Also machen wir es lieber richtig. Die Frage ist nur, was bedeutet „richtig“? Tolkien hat nie festgelegt, wie man deutsche Texte in Tengwar (so heißen die elbischen Buchstaben) schreiben soll.

Da gibt es jetzt verschiedene Ansätze. Meiner ist der folgende: Ich tue so, als ob es Elbische Sprache (Sindarin) wäre, und schreibe es strikt phonetisch.

Lache iéden Tág, lébe iéden Moment, líbe óne Grentsen

So würde es aussehen, wenn es elbisch wäre. Wie üblich bedeutet ein Akzent-Zeichen einen langen Vokal. Im Deutschen können nur betonte Silben einen langen Vokal haben. Die gewöhnliche deutsche Ortho­graphie markiert lange Vokale in­kon­sequent (gar nicht, mit H, Verdopp­lung, IE). In Tengwar wird das konsequent gemacht. Nicht alle Deutsch­sprecher stimmen bei der Vokal­länge überein, wenn Du bei einem Wort Zweifel an meiner Wahl hast, dann beschwere Dich einfach.

Deutscher Text in Tengwar-Schrift - (Tattoo, elbisch)

Was möchtest Du wissen?