An alle OMA`S! Wieviel Zeit verbringt ihr mit euren Enkeln?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selten (ich bin die Mama und spreche für meine Kinder).

Obwohl sie im gleichen Ort leben, sehen wir uns eher selten.

Die Großeltern sind alle mobil und viel unterwegs.

Viele Großeltern sind oft noch berufstätig.

Das klassische Oma-Opa-Rollenbild ist leider ausgestorben.

DH!Trotzdem schade,denn eine Oma kann soviel geben!

0
@Rita52

Ich weiß, hatte mal selbst eine solche Oma.

Ich habe mir geschworen, dass ich als Oma dereinst anders sein werde, ich habe es meinen Töchtern versprochen, immer für sie und ihre Kinder da zu sein.

0
@swallowtail

Meine Mutter ist seit 10 J.Rentnerin für sie zählen nur Partys, Urlaub, u.. sie lebt ihr eigenes Leben wie sie sagt!Die E-Kinder sind ihr zu stressig u. laut!Sie gratuliert meinem Sohn zum Geburtstag an der Haustür :-( kam nicht mal rein!Ich hab den Kontakt darauf hin abgebrochen!

0
@nimaph

Wird ihr irgendwann mal leid tun-leider ist es für eine gute Oma-Kindbeziehung dann zu spät!Schade,das tut mir Leid für deine Kiddis,meine Schwima war auch nie interessiert,als sie Hilfe brauchte haben ihr meine Großen was gehustet!!

0

also bin zwar keine oma aber mutter von 2 kindern.. meine eltern sehen ihre enkel ca jeden 2ten tag,sobald sie die 3 tage net gesehen haben,rufen die schon an und fragen was los ist und das ich mal vorbei kommen kann.. meine schägereltern wohnen etwas weiter von uns,kann also nicht einfach so dahin vorbei,aber es ist so das die kinder jedes 2te we bei den sind von freitag bis sonntag,und wenn wir mal sagen das sie bei uns bleiben das we wo eigentlich die kids zur den sollten das sind sie enttäuscht und traurig

Ich bin eine Oma welche ihr Enkelchen seit der 8.Lebenswoche bei sich hatte, dauerhaft von 7 - 20.Uhr täglich 6. Jahre lang.( durch schwere Erkrankung der Mama ) Da ich erst mit 60 Jahren Oma geworden bin war es am Anfang schwer für mich aber trotz allem eine Aufgabe die ich mit all meiner Liebe erfüllt habe. Ja ,oft haben die Nerven auch getanzt, oft habe ich gehofft auch mal einen Tag für mich zu haben aber nach einer Weile war man wieder drin in der Aufgabe und den Anforderungen. Mein Enkelchen war ein Schreikind aber auch das ging irgendwann vorüber. Es hat mich viele Nerven und Kraft gekostet und viele Freunde, alle in meinem Alter,Begründung (das können wir nervlich nicht mehr verkraften,sag Bescheid wenn du wieder ohne Kind bist).Die kleine ist mehr mein Kind als mein Enkel so sehr sind wir zusammen gewachsen. Heute ist sie schon seit 1Jahr wieder bei ihrer Mama aber täglich kommt sie mich besuchen,am Wochenende übernachtet sie bei uns und wir machen nur noch Urlaub in den Schulferien damit die kleine mit uns fahren kann,was sie so gerne möchte. Meine Schwiegertochter möchte gerne in den Beruf zurück und für mich ist es selbstverständlich dann wieder für mein Enkelchen da zu sein,ich denke so sollte es doch sein in einer Familie.

So oft es geht.Eigentlich hab ich jeden Tag einen von den Enkelkindern hier.Im höchstfall sind es 7 die ich betreue. Es ist wundeschön!Für die eigenen Kinder hatte man oftmals durch den Beruf nicht soviel Zeit,das holen wir uns jetzt von den Enkelchen. Wir fahren mit den Kindern in Kurzurlaub ich liebe diese Meute über alles

Ich könnte hier stundenlang schreiben,wie toll es ist mit Enkelkindern

0

Leider wohnen meine Enkel 1000e von km weg,daher sehe ich sie nur 1-2x im Jahr!Furchtbar für mich,aber ich versuche in der Zeit die wir zusammen verbringen viel mit ihnen zu unternehmen und ihnen meine ganze Aufmerksamkeit zu schenken!Wären sie näher bei mir würde ich es sicher nicht als lästiges Pflichtprogramm empfinden,denn so sah das meine Schwiegermutter-das würde ich Kindern niemals antun!

Was möchtest Du wissen?