An alle fleißigen "Streber", bereut ihr es?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Reue hab ich in der Hinsicht überhaupt nicht. Streben heißt, ein Ziel haben. Um ein Ziel wirklich haben zu können, muss man auch darauf hin arbeiten. Je höher das Ziel gesteckt ist, desto mehr Arbeit macht es, desto weniger Zeit hat man für Nebensachen (und "feiern" ohne Anlass ist eine Nebensache, ein Zeitvertreib, kann man mal machen, bei gewohnheitsmäßigen Besäufnissen würde ich aber ziemlich stark vermuten, dass das vor allem Leuten passiert, denen es an einem Ziel fehlt; oder die zur Kategorie "Glückskinder" gehören, denen zu viel in den Schoß fällt.). Wer strebt, sucht einen ganz anderen Moment zum genießen: Den Triumph. Und hat dann auch tatsächlich was zu feiern, wenn es soweit ist.

Das wichtigste im Leben ist die eigene Zufriedenheit. Denn wie du selber sagtest: Man lebt nur einmal und das sollte man in vollen Zügen genießen. Aber was heißt geniessen? Für den einen heißt es Arbeiten um zu Leben, für den Anderen Leben um zu Arbeiten. So wie mit vielen Dingen im Leben ist es wichtig die goldene Mitte zu finden. Und genau das solltest du auch tun. Du scheinst jemand zu sein der intelligent ist und du hast ganz besonders deine Ziele vor Augen. Wenn du jetzt (vermutlich bist du 17-18) schon weißt, dass dir von der anderen Siete des Lebens etwas fehlt, dann hol es dir. Du hast noch doch noch dein ganzes Leben vor dir!! Sei weiterin so fleißig, erhalte später deinen regelmäßigen (sehr guten) Lohn durch deine voraussichlich sehr gute Ausbildung und setze es ein um Spaß am Leben zu haben. Und wie bereits andere Leute hier geschrieben habebn, ob du nun auf zahlreichen Parties warst oder nicht, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Parties wird es noch genug in deinem Leben geben. Ob es die Abi Party, der Junggesellinnenabschied deiner besten Freundin, deine eigene Hochzeit, oder die Beachparty in Thailand sein wird, die du während der Semesterferien erleben wirst... Sei froh, dass du dir über das Leben, deine Werte und deine Ziele im klaren bist. Das kann nicht jeder in Deutschland von sich behaupten. Du bist in der Lage dein Leben zu gestalten. Wissen ist Macht ;)

Du solltest es auf keinen Fall bereuen, bisher so viel gelernt zu haben. Du hast doch noch Dein ganzes Leben vor Dir und alle Zeit der Welt, Party zu machen und zu feiern. Im Gegenteil, Du würdest es später bereuen, wenn Du keinen Abschluss und keine gute Ausbildung hättest!

Naja, ich lerne jetzt nicht so viel für die Schule, habe aber Fächer, in denen ich jetzt so auf Uniniveau lerne (bin selber 10. Klasse) . In den meisten Fächern lerne ich wie gesagt nicht, komm dann aber trotzdem noch ganz gut durch die Arbeiten . Trotzdem verbringe ich mit den anderen Fächern zu viel Zeit so nach dem Motto "Dann muss ich an der Uni nichts lernen " ... Einerseits kann man sein Leben auch danach genießen, jedoch wird man das auf Dauer immer weiter nach hinten verschieben . Ich denke, ich werde mich in nächster Zeit mal wieder etwas mehr um das Soziale kümmern :) aber wie gesagt, beides hat Vorteile . Lieber etwas weniger gefeiert, dafür aber den Traumjob

Ich würde mal so sagen: Manche der Menschen, die man so beobachtet, leiden ganz sicher darunter, würden es aber nie zugeben. Man deckt die eigene Unzufriedenheit mit Dingen zu, und der Neid und Missgunst untereinander spricht aber eine deutliche Sprache. Nur wer sich etwas gönnen kann, gönnt auch anderen. ;-)

Ich bereue es keinen Tag! Ich bin jetzt mit der 10. Klasse Realschule fertig und besuche dank meines Ehrgeizes nach den Ferien das Gymnasium. Meiner Meinung nach lohnt es sich immer, etwas für die Schule zu lernen, denn somit ist man auch gebildet. Trotz des Lernens kann ich behaupten, dass ich meine Jugend sehr genossen habe, auch wenn manchmal natürlich Einschränkungen da waren. Ich hoffe, dass du auch wieder weißt, dass es sich gelohnt hat und du nun ein schönes Leben haben wirst. Genieße ab jetzt einfach den Moment und verliere deinen Ehrgeiz nicht!

Ich musste nie Lernen um die Schule zu schaffen, ich musste nicht einmal die Hausübungen machen oder im Unterricht aufpassen. Deshalb habe ich das alles gelassen und habe, ohne Probleme aber mit schlechtem Zeugnis, die Schule fertiggemacht. Das obwohl schon minimal mehr Engagement mir lauter Einser beschert hätte. Das bereue ich schon ein bisschen. Und du siehst, es geht auch anders herum. Auf der anderen Seite ist die Wiese immer grüner.

Hey. Ich würde das nun wirklich nicht bereuen. Du hattest ein Ziel: bist besser als andere gebildet (behaupte ich jetzt mal), womit du mehr Chancen auf Jobs hast, lass feiern oder so. Das ist unnötiger Zeitvertreib. Wenn du irgendwann einen guten Job hast, gucken alle auf dich hoch und da wirst du, denke ich mal, es sicher nicht bereuen. Also, strebe nochmal richtig für dein Abi, wende dein Wissen an und motiviere dich, du weißt, dass du 13 Jahre darauf hingearbeitet hast. Viel glück :)

Ich bin nur in den Fächern ein "Streber", die mich wirklich interessieren.

Feiern kannste danach! Mit 18 ist das Leben noch am Anfang!

Was möchtest Du wissen?