Alten Star Wars Filme besser bewertet als die Neuen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja, ich bin ein unverbesserlicher Star wars Fan. Natürlich sind alle Teile der Sage gut, doch seitdem Teil 1 erschien beginnt die Story irgendwie nach zu lassen...

Die Teile 4 bis 6, also die Teile, welche als erstes gedreht wurden, sind definitiv die besten. Teil 1 ist reht langweilig von der handlung her(ich sage nur: JarJar Bings, Naboo).

Teil 2 besteht eigendlich nur aus dem Kampf der Klone, bzw. aus der Entstehung der Klonarmee. Der Teil wirkt so, als wäre er einzig und allein als Intro zu Clonewars gedreht worden.

In Teil 3 ist die Handlung recht sprunghaft, der Jedi-Orden und die Republik gehen recht schnell unter. Ab Teil 4 wird die Handlung nochmals richtig spannend(Luke, Rebellion, Todesstern, etc). Teil 5 ist mein persöhnlicher Lieblingsteil mit dem Angriff des Imperiums auf die Echo-Basis auf Hoth.

Teil 6 ist ebenfalls sehr gut, sozusagen das Grande-Finale bis dann Teil 7 in die Kinos kam.

Teil 7 gefällt mir nicht ganz so gut, da Lucas Arts dort die Handlung des 4. Teils einfach in einem größeren Maßstab wiederholt hat(4.Teil:Todesstern; 7.Teil:Planet), doch auch er ist recht gut gelungen obwohl Han Solo(Harrison Ford) gestorben ist.

Meine größte Hoffnung habe ich bezüglich dem Spinn-Off Rouge One. Der spielt ja zu zeiten von Teil 4(Rebellenspione stehlen die Plände des Todessterns). Auch hoffe ich, das mal ein Spinn-Off zum Imperium rauskommt. Also ein Film aus der Sicht des Imperiums.

alles in allem ist die StarWars-Sage einfach nur geil! Ich gebe: 11 von 10 Sternen auf die Gesamtsaga, 7 von 10 auf die Teile 1-3 und 10 von 10 auf die Teile 4-6. Teil 7  bekommt leider nur 7 Sterne...

Mein persönlicher Lieblingsfilm aus den 6 Teilen ist " Die dunkle Bedrohung" aus dem Jahr 1999.

Ich mag die ältere Trilogie zwar ebenfalls lieber, weil die neue mMn. so einige Schwächen wie Jar-Jar Binks oder auch die Entstehung von Darth Vader (die viel epischer hätte sein müssen), aber Geschmäcker sind verschieden und wenn dir die neue Reihe besser gefällt, dann ist das halt so. Da brauchst du keine Experten oder IMDB-Bewertungen. Bei "Nightmare - mörderische Träume" frage ich mich auch, ob ich einen anderen Film als die vielen Leute gesehen habe, die den als Kulthorrorfilm in den Himmel heben. Das Remake find ich deutlich gelungener. Aber so ist das halt mit den eigenen Meinungen...

Ps: Und mich würde auch mal interessieren, was ihr von der kommenden Trologie ab 2015 von Disney hält?

Die kommende Trilogie ist nicht von Disney, sondern von LucasFilm. Oder sind "From Dusk Till Dawn", "Scream 1-3" und "Halloween H20" in deiner Welt auch Disney-Filme? Die sind ebenfalls von einer damaligen Disney-Tochter.

Ich persönlich bewerte Filme ungern nach solch kurzen Teasern. J.J. Abrams ist ein fähiger Regisseur, ich hab da vollstes Vertrauen.

procoder42 03.12.2014, 21:30

Jar jar war einer der wenigen guten

0
ceevee 03.12.2014, 21:37
@procoder42

Siehste, lieber Fragesteller... man muss andere Meinungen akzeptieren, die man selbst komisch findet. Auch wenn das manchmal schwer ist. :)

0
procoder42 04.12.2014, 13:05
@ceevee

Die alten Filme waren auch besser, aber mit 8 war Jar Jar natürlich ein wahnsinnig toller Charakter

0
gtajunky 03.12.2014, 21:37

Wieso muss die Entstehung von Darth Vader epischer sein?

0

Die Original Star Wars Trilogie hatte mit Han Solo, Prinzessin Leia, Luke Skywalker und Lando Calrissian Charaktere, die wie echte Menschen redeten und mit denen man sich identifizieren konnte. In der neuen Trilogie bekamen die an sich versierten Schauspieler wie Natalie Portman, Ewan McGregor und Liam Neeson derart hölzerne und klischeehafte Dialoge ins Drehbuch geschrieben, dass ihre Figuren ebenfalls hölzern und uninteressant wurden. Selbst die Puppen wie Yoda und Jabba waren überzeugender als Hayden Christensen, dessen Charisma und Schauspieltalent nicht über das einer gewöhnlichen Straßenlaterne hinausgeht. Was die 2015 mit "Das Erwachen der Macht" beginnende neue Trilogie angeht, bin ich vorsichtig optimistisch, weil der Regisseur J.J. Abrams bereits tolle Filme wie "Super 8" und "Star Trek" abgeliefert hat und es schlechter als mit der Prequel-Trilogie kaum werden kann.

Die Prequel-Trilogie "lebt" quasi von den Effekten, der Action und den großen Schlachten. Die Story ist m. E. aber im Vergleich zur Original-Trilogie eher schwach.

wie sehr die Special Effekts aus Hollywood und die Technologie mit CGI sich enorm weiterentwickelt hat

Hmm, völlig logisch. Zum jetzigen Zeitpunkt sind spektakuläre Effekte (nicht nur in Blockbustern) das A und O des finanziellen Erfolges an den Kino- und Ladenkassen, weil berauschende Bilder auch die schwächste Story (sofern überhaupt vorhanden) für ne Weile überdecken.

a)und das ganze qualitativ einen höheren Stellenwert b) und das Publikum aufgrund der atemberaubenden Action viel mehr anzieht.
  • a) Das hat eben nichts mit Qualität zu tun, sondern fast ausschließlich mit
  • b) dem durchschnittlichen Film-Konsumenten von Heute, der eben lieber "atemberaubende Effekte", statt eine leise, aber herausragend erzählte und gespielte Geschichte serviert haben möchte.

Wenn man aber vor lauter tollen Effekten noch zum Denken kommt, sollte man sich einfach mal vorstellen, wie begrenzt die Technik vor rund 40 Jahren war und was George Lucas mit ILM damals für Wunder vollbracht hat. DAS war spektakulär, weil es eigentlich in dem Umfang und mit diesem Ergebnis gar nicht möglich erschien.

Heute weiß man fast immer, mit welcher zur Verfügung stehenden Technik welche Möglichkeiten bestehen und setzt diese im größtmöglichen Umfang ein. Es sei denn, man heißt James Cameron, dann lässt man einfach die Technik nach seinen Filmplänen und Visionen bauen, wenn sie noch nicht vorhanden ist ;-)

Allerdings wenn ich mich in den Star Wars Foren im Internet rumschlage und mir Meinungen aus rennomierten Filmemacher anhöre behaupten alle das Gegenteil. Die alte Star Wars Trilogie wird weitaus filmich höher bewertet als die Neue und die Fortsetzung bringt seitens den Filmemachern und den Star Wars Anhänger Veteranen eher Entäuschungen mit sich aus. Auf IMDB.com wird es auch deulich: Die alte Trilogie hat einen Durschnitssbewertungs-Rang von 8.5 Und die Neue von 7.0.

Die alten Filme haben eine Seele....man baut zu den einzelnen Figuren als Zuschauer eine Beziehung auf und kann einer epischen Geschichte folgen, die mit Liebe und Hingabe erzählt und umgesetzt wurde.

Die neuen Teile haben tolle Effekte.....und sind eigentlich leider so uninteressant wie das Marmeladenbrot von gestern.

Mein persönlicher Lieblingsfilm aus den 6 Teilen ist [...] Aber auch insgesamt fand ich den ersten Teil der Neuen Trilogie filmich am gelungsten.

So hat eben jeder seine Vorlieben und seinen persönlichen Geschmack ;-)

Warum ist die Mehrheit und die Experten der Meinung das die Alte Filmtrilogie viel besser ist als die Neue?

Hab ich gerade alles erklärt.

Ps: Und mich würde auch mal interessieren, was ihr von der kommenden Trologie ab 2015 von Disney hält?

Kein Kommentar....gar keiner ^^

Der kurze Trailer , welcher vor einer Woche rausgekommen war hat mich nicht so wirklich überzeugen können!

Hoffentlich stolpere ich nicht mal versehentlich über selbigen o.O

MfG

geronimobosch 03.12.2014, 21:55

Ich habe kurz überlegt, wie ich das formulieren soll, was ich hierzu schreiben wollte. Spontan fiel es mir nicht ein. Du hast es mit Deiner Antwort ziemlich perfekt getroffen. Dem kann ich nichts mehr hinzufügen DH!

1
WhoreOfTime 03.12.2014, 23:10
@geronimobosch

Freut mich. Aber apropos "kurz"....das Kurzfassen muss ich noch ganz doll üben ;-))

LG

0

Wer mit den Teilen IV - VI aufgewachsen ist, der wird diese Teile sicher besser finden. So auch ich z.B. Zu den neuen Filmen kann man doch noch rein gar nix sagen. Der Trailer zeigt ja nichts weiter und ist daher vollkommen aussagelos.

Weil die neuen auf Action konzentriert sind, während die alten mit Herz gemacht wurden. PUNKT

Hab nie einen Teil wirklich geschaut, aber ich denke die alten waren wirklich besser. Keine Ahnung warum :D

Was möchtest Du wissen?