Als Tod erklärt, aber wieder aufwachen?

14 Antworten

Eigentlich ist das heutzutage unmöglich. Die Technik ist schon so weit fortgeschritten, dass man das leicht überprüfen kann. Außerdem werden ja die Toten meist noch 4 Tage aufbewahrt und dann erst beerdigt. Falls sie dann noch aufwachen, dann ist es immerhin nicht ganz so schlimm;).

Bei weiteren Fragen einfach anschreiben;D

Das ist eine alte Angst, viele Menschen versch. Kulturen haben sich Konstruktionen ausgedacht, um sich bemerkbar machen zu können, wenn sie beerdigt worden sind und plötzlich aufwachen. Ich habe im Krankenhaus so eine Sit. gehabt, die Frau war schwerkrank, eigentlich dachte jeder, sie sei tot, aber dann hat sie einmal tief eingeatmet und war gesünder als vorher, hat mit ihrem Koffer in der Hand zu Fuß die klinik verlassen. Aber so etwas ist selten, und wie gesagt, erst werden die Menschen ja untersucht, und das war in diesem einen Fall noch nicht passiert. Blacky04

Früher hatten sie genau deswegen oben am Grab eine kleine Glocke die mit einem Seil, welches runter zum Sarg ging, ausgelöst werden konnte. So konnte man, wenn man lebendig begraben wurde, einfach am Seil ziehen und Oben läutete die Glocke. :D

Hallo,

ja, es ist schon vorgekommen. Ende der 80ger Jahre gab es hier einen Fall in dem ein "Verstorbener" in der Leichenhalle wieder aufgewacht sind.

Seitdem gibt es vor einer Beerdigung bzw. Verbrennung immer eine zweite Leichenschau, d.h ein Amtsarzt untersucht vor der Verbrennung nocheinmal und erst wenn der sein okay gibt wird verbrannt oder beerdigt.

Eigentlich sollte soetwas nicht passieren und es ist wirklich äußerst selten. Da muß man glaub ich auch keine Angst vor haben.

Nein, das passiert NICHT !

Diese "Schauergeschichten" haben einen anderen Hintergrund : Tote "bewegen" sich noch, Barthaare wachsen noch, Finger krümmen sich noch zur Faust und so weiter ! Und wenn die Leute sehen, die Leiche hat sich ohne menschliches Zutun "bewegt", dann kommt die Idee auf : Also war Die/Der noch gar nicht richtig tot. Das geht sogar soweit, dass man im Altertum Leichen gefesselt hat, weil man Angst vor Ihnen hatte (Moorleichen etc.)

Ich habe das bei der Leiche meiner Grossmutter sogar selber erlebt, dass die noch mal "geatmet" hat. Ich konnte das erst selber nicht glauben, was ich meinte gesehen zu haben. Heute bin ich überzeugt, dass sich der Brustkorb noch mal bewegt hat und ich richtig gesehen habe. Mausetot war Sie trotzdem.

oh doch und wie das passieren kann. Jeder zweite Bestatter oder Mitarbeiter im Leichenschauhaus kann dir da was erzählen!

0
@geckobruno

Das ist so, wie Seemänner halt "Seemansgarn" spinnen, das gehört mit zum Beruf.

Antonio Pigafetta (der Steuermann von Magellanes), der das erste mal die Erde umsegelt hat und das im Gegensatz zu seinem Chef auch überlebt hat, hat ein Buch darüber geschrieben, da gibt es Inseln, wo die Frauen vom Wind schwanger werden und was-weiss-ich. Der hat geglaubt, dass da nie wieder jemand hinkommt und sieht, wie es wirklich ist.

In Lourdes gab es früher sehr viele "Wunderheilungen", seit der Erfindung des Röntgenapparates praktisch keine mehr !

0

Was möchtest Du wissen?