Als Lufthansa Pilot Nur München und Frankfurt als Homebase?

2 Antworten

Bis vor ein paar Jahren war das noch möglich.

Die LH-Passage hat ihre Heimatbasen in FRA und MUC und damals (zu meiner aktiven LH-Zeit in der Hauptabteilung "Crewtraining und Trainingstandards") waren auch noch DUS und HAM mit im Spiel.

Wie es aber seit dem Konzernumbau genau aussieht, weiß ich nicht. Es ist aber kein Problem, dies bei LH in Erfahrung zu bringen.

Aktuell zumindest bietet LH für "Ready Entries" auf A320 Stellen für die Standorte Köln, Stuttgart, Hamburg, Dortmund und Berlin bei germanwings an, für die Standorte Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Wien, Salzburg und Palma de Mallorca bei Eurowings.

Also einfach eine Mail schreiben oder, noch besser, alles in einem einzigen Telefonanruf erledigen. Ist doch nicht weiter schwierig.

Ja. Aber A 320 Serie Pilot bei den schlecht gewartetn uralt Bussen - ziemlich riskant für die Gesundheit.

Auch wenn Lufthansa vor 20 Jahren mal eine gute Airline war, wird spätestens seit Franz bei der Wartung gespart: Der zustand ist am untersten Limit um nicht gegroundet zu werden oder da drunter.

Die A 320 Flotte im speziellen hat dauernd Probleme mit Fume-Events. Einige Crews bei EW/LH lehnen gewisse Flugzeuge/Regs ab und melden sich dann lieber kruzfristig "unfit" to fly als sich dem Risiko auszusetzen.
Eigentlich ist es leicht zu reparieren. Aber Lufthansa spart das Geld lieber und setzt die Gesundheit von Crews und Passagieren aufs Spiel.

Die Gewerkschaften laufen ja dagegen auch Sturm, aber erfolglos.


SChau mal AV-Herald, nach Fume Events: Es ist praktisch immer im LH Konzern!

Ryanair, Volotea, Wizzair, laudaMotion haben solche Events praktisch nie.
Es hat schon einige beinahe Abstürze deswegen gegeben. Aber die Lufthansa als großer Anzeigenkunde kann natürlich mit dem Argument (sonst werben wir nicht mehr) verhindern, dass es in die Massenmedien kommt.
easyJet hat es sehr vereinzelt, aber eher bei den älteren A319 die jetzt ausgemustert werden.

Aber ein paar wenige der vielen Vorfälle schaffen es dann doch:

https://www.tagesschau.de/ausland/fume-event-101.html

https://www.austrianwings.info/2018/06/erneut-verletzte-nach-fume-event-auf-lufthansa-flug/

https://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/sonstige_fachbereiche/umweltmedizin/article/955837/fume-events-nicht-alles-simulanten.html

https://www.zeit.de/2017/43/flugzeug-daempfe-gift-kabine/seite-3

Tatsächlich tritt das Problem bei Boeing 737NG praktisch nicht bzw. extremst selten (mir wäre keines bekant) auf.

Auch andere große Airbus 320 Betreiber z.B. Air Asia haben es nicht.

Was möchtest Du wissen?