Abitur leichter auf Privatschule?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Nein, es gibt keinen Unterschied 60%
Ja, weil.... 40%
Nein, weil... 0%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, es gibt keinen Unterschied

Wie schon erwähnt: Zentralabi. Alles die selben Aufgaben. Natürlich kann es sein, dass man auf Privatschulen besser vorbereitet wird, weil evtl. kleinere Schülerzahl, ausgesuchte Lehrer, mehr Geld für Lehrmittel o.ä., aber vom Niveau der Prüfung her, gibt es keinen Unterschied.

War übrigens auf einem öffentlichen Gymnasium, dass aber privat der Erzdioziöse Freiburg gehörte und musste dort auch Schulgeld bezahlen. War von der Atmosphäre her angenehmer als das staatliche im Ort und vielleicht war manchmal auch mehr Geld da, aber sonst alles gleich.

Nein, es gibt keinen Unterschied

Heey, Ich besuche eine Privatschule und habe viele freunde die von einer öffentlichen Schule zu meiner gewechselt sind. Wer jetzt aber denkt das es leichter ist, liegt meiner Meinung nach falsch. Auch wenn man weniger Ausfälle und meistens ganztägig Unterricht hat ist es trotzdem noch der gleiche Stoff und genau so wenig/ viel Zeit bis zum Abitur. Trotzdem fühle ich mich auf meiner Schule sehr wohl. Es gibt ein familiäres feeling was das lernen natürlich stark beeinflusst… Es ist aber aber meist ziemlich viel Geld und ein Abitur auf einer öffentlichen Schule sollte auch möglich sein, weshalb sich jeder ganz genau überlegen sollte ob eine Privatschule für das Kind das richtige ist. (z.B. schüchterne Kinder haben in den meist kleineren Klassen einen Vorteil)

Nein, es gibt keinen Unterschied

Normalerweise ist es auf einer Privatschule sogar schwieriger, weil die Lehrer abgehoben sind.

kann ich nicht bestätigen.

0

Was möchtest Du wissen?