Wie verliere ich die Angst vor den Fahrstunden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Fahrlerer der genervt erscheint, ist kein guter Fahrlehrer. Hatte damals auch einen, der war sehr ungeduldig und meckerte mich sogar oft an. So etwas geht einfach mal überhaubt nicht, man bezahlt hier für eine Dienstleistung und der Fahrlehrer sollte zwar durchgreifen können, aber immer höflich bleiben.

Schau mal ob du den Fahrlehrer wechseln kannst, habe ich auch so gemacht.

Du solltest nicht so lange Pausen zwischen den Fahrstunden machen und vielleicht noch ein paar mehr nehmen. Das du anfangs nervös bist, ist normal. Das lässt irgendwann nach. Manche brauchen halt ein paar Stunden länger, ist doch nicht schlimm.

Wenn du mit deinem Fahrlehrer nicht klarkommst und denkst, dass er evtl. auch die Ursache deiner Angst ist, solltest du ihn wechseln. Du bist Kunde und zahlst für die Stunden. Da kannst du darauf bestehen, dass du sie bei jemandem absolvierst, bei dem die "Chemie zwischen euch stimmt".

Ich hatte auch immer Angst vor meinen Fahrstunden. Das legt sich mit der Zeit und du solltest zwischen den Fahrstunden keine großen Pausen haben, denn dadurch verlierst du ein bisschen die Routine.

Du musst Zuhause üben, um dich sicherer zu fühlen... Also so meine Meinung... Wenn du alles kannst/weißt, kannst du so gut wie keine Fehler machen, und dich auch n bisschen drauf konzentrieren was der Lehrer sagt. Sei einfach du selbst, bleib ganz ruhig und ziehs durch... Geht schon irgendwie! :)
Hoffe ich konnte dir iwie helfen und ich wünsch dir viel Glück!
MfG dein Oli 😊

Was möchtest Du wissen?