40 Stunden Woche .. Niemals

17 Antworten

8 Stunden sind normal für eine Vollzeitstelle. Ob du nach Feierabend noch etwas unternehmen kannst oder nicht ist ja nicht unbedingt von der Gesamtstundenzahl abhängig, denn angenommen du fängst 6.30 Uhr an zu arbeiten, hast du (1 Stunde Pause mit eingerechnet) 15.30 Uhr Schluss und noch einen Nachmittag, den du nutzen kannst.

Guten Tag,

Ich verstehe das Vollkommen.

Meine Schul-freundin arbeitet nur jedes zweite Wochende 24 h Dienst (Fr 19-Sa 19) - 12 h frei -24h Dienst (So 7.00-Mo 7.00) und die restliche Zeit erarbeitet sie sich einen Selbstversorgerhof in Spanien mit Forellenzucht.

Meine Arbeitszeiten sind auch *Atypisch*.

Ich arbeiten nur 12 h a 3×4 h in meinem wenig geliebten " Beruf" 850 Euro & 450 Euro Stelle sicher ist sicher... seit 1996.

...und sieben meiner Hobbies habe ich professionell an sieben Tagen ausgebaut : ca 35 h die Woche /86 000 Euro Umsatz im Jahr

1.der Woche für 135 Euro brutto/Termin für 3 h Stunden z.B Sa am Hundeplatz mit meinen geliebten vierbeinigen Freunden oder Donnerstag 5 Schulstunden Chor/JazzBand für 235 Euro brutto/Termin... was mehr Spass bringt und Sich *nicht* wie Arbeit anfühlt.

In den Schulferien fahre ich 14 Wochen im Jahr auf Familien-outdoor-sportreisen als Jugendreiseleiter in den Urlaub Italien (Klettern)- Malta (Tauchen) -Kanada (Survival) -Frankreich (Radfahren) - Norwegen ( Hundeschlitten)... bringt nur ca 14 000 Euro Geld im Jahr ...

....aber ist wirklich Spass pur.

Mein Bruder (*1964) arbeitet Mo-Mi 10×3=30h beim Finanzamt in leitender Position...

...und als "Party-people" freiberuflich die Bar im Faschingsverein vom 1.Oktober bis Aschermittwoch und jeden Freitag als Tänzer 16.00 Salsabar bis 24.00 Uhr und dann Vortänzer/DJ von 24 bis um 1O.00 Uhr in Disko und Sa nacht spielt er in seiner Band (Metaller) und unterichtet Jugendliche im Jugendhaus im Musik-keller Heavy Metal bis um 9 h Morgens und um 10 Uhr orgelt er in der Kirche...

Mein Bruder *1978 ist hauptberuflichDesigner/Künstler und als Brotjob schliesst als Objektleiter im Sicherheitsdienst als MiB zwischen Mo-Fr 18-22 Uhr Firmen und Behörden zu und zwischen 4 Uhr-8 Uhr auf mit seinem viertel SicherheitsFirma und sonst lebt er extrem alternativ besitzlos in einer richtigen Künstlerkommune im Bauwagen auf einem Bauernhof mit neun Kindern von 5 Frauen in einer Schwulen Ehe mit allem Möglichen und unmöglich ...

Lach :0)

Zwingt dich keiner sooo zu leben... hast die Wahl...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also 40 Stunden ist mittlerweile doch fast Standart bei einer Vollzeitstelle. Hat meine Freundin auch, 9:30 bis 18:30 plus 1 Stunde Arbeitsweg. Dann steht man morgens einfach nen bisschen eher auf wenn man was machen muss und gut. Wochenende hat man ja auch noch. Ich selbst hab 37,5 und kann mich nicht beschweren. Wie viel willsten Arbeiten?

Ja aber irgendwann gibts keine Klassenstufe mehr die du besuchen kannst. Und je höher du qualifiziert bist, bzw je angesehener dein Job ist, desto mehr musst du auch arbeiten. Du wiedersprichst dir übrigens

Guten Abend. Dass du weiterhin zur Schule gehen möchtest ist schonmal eine gute Entscheidung. Lernen ist um einiges besser als arbeiten. Aber leider kommt irgendwann die Zeit, wo du deinen ersten job hast und das wird nicht so einfach. Vorallem nicht, nach einer Ausbildung. Du kannst dich natürlich weiter fortbilden, und vielleicht sogar dein (Fach)Abi nachholen, damit du studieren kannst. Es ist deine Entscheidung, dass man nach einem 8 Stunden Tag nichts weiter unternehmen kann, ist normal. Das wird von der Mehrheit der Bevölkerung in Kauf genommen.

Was möchtest Du wissen?