11. Klasse Zeugnis nur 5en und 6en?

4 Antworten

Naja, nach der 11. Klasse hast du ja keinen neuen Schulabschluss. Wenn du nun also die Schule abbrichst und eine Ausbildung beginnen willst, ist in erster Linie dein Zeugnis vom Realschulabschluss wichtig. Allerdings hast du, wenn du nicht von selbst das Zeugnis der 11. vorlegst, eine Lücke im Lebenslauf. Sobald der Betrieb dann nachfragt, kommst du in Erklärungsnot, wenn du das schlechte 11er-Zeugnis weiter verschweigen willst.

Wenn du aber die Fachhochschulreife (nach der 12.) oder das Abitur (nach der 13.) machen willst, zählt immer das Zeugnis von der jeweiligen Klasse. Allerdings ist erstmal die Frage, ob du überhaupt in die 12. versetzt wirst.

Wenn du eine Ausbildung machen möchtest, für die die Voraussetzung ein mittlerer Schulabschluss ist, würde ich mich mit diesem Zeugnis bewerben. 

Du kannst entweder im Lebenslauf erwähnen, dass du eigentlich weiter auf die Schule gehen wolltest, in der 11. Klasse aber eingesehen hast, dass die Anforderungen zu hoch sind.

Oder du wartest, bis du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Anhand deines Lebenslaufs wird dich dein Gesprächspartner fragen, was du in dem fehlenden Jahr gemacht hast.

Ich persönlich halte die erste Möglichkeit für besser.  

Das Abschlusszeugnis ist schon das wichtigste Zeugnis mit dem du dich bewerben wirst. Da sollten die Zensuren schon vorzeigbar sein. Was nützt dir das Zeugnis der 10. Klasse wenn du dich in dem einen Jahr so verschlechtert hast. Da wird es mit einem Ausbildungsplatz sehr schlecht aussehen.

Ja es ist ja eigentlich auch ein schulisches Zeugnis, also aus meiner Sicht ist das auch wichtig.

Was möchtest Du wissen?