Abgang 11. Klasse // Muss das 10. Klasse-Zeugnis mit in die Bewerbungsmappe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man legt das letzte Zeugnis bei, und das ist bei dir das der 11.Klasse. Wenn das G8-Gymnasium ist, ist es der theoretische (schulische) Teil der Fachhochschulreife. Also kannst du das nehmen.

In jedem Fall muss ein Antrag bei der jeweiligen Schule oder Einrichtung auf Bescheinigung des schulischen Teils der Fachhochschulreife gestellt werden. Die Bescheinigung des schulischen Teils kann ausschließlich durch ein Schulzeugnis geschehen.

https://www.fachhochschulreife-nachholen.de/tipps-infos/fachhochschulreife-der-schulische-teil

Danke für´s Sternchen :o) .

0

Du solltest auf jeden Fall das Zeugnis des höchst erreichten Schulabschluss beilegen.

Je nach Schule/Schulart ist das entweder die mittlere Reife (10. Klasse?) bzw. der schulische Teil der Fachhochschulreife (meist Zeugnis der 11. Klasse - falls G8 und nicht ausgerechnet Bayern oder Sachsen) und schreibe das so auch in den Lebenslauf.

Schau, dass du dir für dieses Zeugnis über den "offiziellen" Schulabschluss holst. Manchmal bekommt man das nur auf Antrag bei der Schulleitung/im Sekretariat.

Hast du den schulischen Teil der FH-Reife nicht, so solltest du unbedingt das Zeugnis vorlegen, mit der du die mittlere Reife erlangt hast. Alles andere kannst du dazulegen (und das dann im Vorstellungsgespräch erklären), ist dann aber nur "Beilage".

Alles, was "über" dem höchsten Schulabschluss liegt, aber ohne Abschluss endet, ist dann eigentlich nur noch dafür wichtig, die Schulzeit zu dokumentieren. Als Zeugnis hat es kaum Ausssagekraft.

Was möchtest Du wissen?