Wie hört man am schnellsten und einfachsten auf zu rauchen?

12 Antworten

Einfach aufhören. Deine Entscheidung ist maßgebend und nicht ein Pflaster.

So  habe ich es geschafft. Du mußt Raucher meiden und bestimmte Gewohnheiten die dich zum Rauchen verführen, wie z.B eine Kaffeepause, die man gerne mal macht und meint, damit geht es dann besser. Nie hatte ich so viel Zeit, wie als Nichtraucher :-) lg


Katharinat96 
Fragesteller
 09.12.2015, 10:04

Er kann Raucher nicht meiden :o Alle seine Freunde rauchen :(

0
KaeteK  09.12.2015, 10:09
@Katharinat96

Dann soll er dafür sorgen, dass in seiner Wohnung einfach nicht mehr geraucht wird. Ich habe als Raucher auch immer auf Nichtraucher Rücksicht genommen. Merkwürdigerweise konnte ich bei Nichtrauchern fast komplett auf den Nikotin verzichten Wenn es gute Freunde sind, werden die ihn unterstützen. Alkohol spielt da natürlich auch eine Rolle - da trinkt es sich leichter. Sollte er auch meiden. lg

0

dann soll er einfach keine mehr dabei haben und kein Geld mehr mitnehmen um sich unterwegs welche zu kaufen. mit derzeit gewöhnt sich der Körper daran, dass es unterwegs nix mehr gibt.

zu hause muss er nur zusehen, dass keine im haus sind. wenn die Eltern rauchen wird es aber schwer, da man ja passiv immer mitraucht.


Katharinat96 
Fragesteller
 09.12.2015, 10:03

Nein seine Eltern rauchen nicht :)
Ja das mit dem kein Geld dabei haben und so...er tut wenn ich dabei bin immer total brav und raucht wenig aber wenn ich nicht dabei bin dann kauft er welche :/ ich muss ihn irgendwie davon überzeugen dass er das lassen soll

0

Der absolute Wille aufzuhören muss vorhanden sein. Dann habe ich mir das Buch Allen Carr endlich Nichtraucher gekauft. Ich brauchte einige Anläufe bis ich begriffen hatte was er den Rauchern sagen will. Ich habe aber noch zusätzlich Nicorette Kaugummi gekaut. Am Anfang ermittelte ich die tägliche Nikotin Dosis. Immer wenn das Verlangen nach einer Zigarette kam kaute ich ganz leicht auf dem Kaugummi. Den Kaugummi kann man ansonsten im Mund behalten. Ich merkte auch immer wenn der Kaugummi nichts mehr her gab. Dann nahm ich einen Neuen. Ich habe pro Tag so viele Kaugummis genommen bis ich meine tägliche Nikotindosis erreicht hatte. So hatte ich schon mal den Teer nicht mehr. Nach einiger Zeit reduzierte ich die Dosis, so ging es weiter bis ich bei 0mg Nikotin angelangt war. Ich reduzierte in 2mg Schritten. Dieser Kaugummi konnte ich ohne Probleme auch bei der Arbeit kauen. Man kaut erstens nicht lange und zweitens nur ganz leicht. So habe ich ohne Quälerei und Nebenwirkungen aufgehört. Nachdem ich keinen Kaugummi mehr nahm ist das Verlangen ausgeblieben, ich nahm gar nichts zu, rein nichts war negativ. Mittlerweile rauche ich seit mehreren Jahren nicht mehr. Das Verlangen trat nie mehr auf. Wenn Freunde von mir rauchen habe ich auch kein Verlangen. Ich kann sagen, eine tolle Methode wenn man wirklich aufhören will.


Katharinat96 
Fragesteller
 09.12.2015, 11:10

Vielen vielen Danke :)

1
Thaliasp  09.12.2015, 11:17

Gerne geschehen, ich finde es zum Beispiel gar nicht gut statt Zigaretten zu rauchen einfach auf Shisha rauchen umzusteigen. So wird die Sucht einfach nur verlagert. Ich habe mittlerweile auch negative Berichte über Shisha rauchen gelesen.

0
Thaliasp  09.12.2015, 11:25

Ich vergass zu erwähnen dass auch die E-Zigarette in meinen Augen eine Verlagerung der Sucht ist und sooo gesund ist die auch nicht. Wenn man aufhören will dann ganz ohne Verlagerung der Sucht. Das ist billiger und gesünder. Ich habe mir am Anfang immer Zigarettengeld zur Seite gelegt. Nach einem Jahr ohne Kippen hatte ich ein nettes Sümmchen zusammen und daraus habe ich mir etwas Nützliches gekauft.

0

Das Nikotin ist normalerweise nach ca. 1 Woche aus dem Körper. Es verbleibt allerdings die neuronale Verknüpfung zur Sucht im Gehirn. Wenn es einfach wäre aufzuhören würde es jeder tun.

Es ist dazu ein hohes Maß an Selbstdisziplin erforderlich. Um diese zu erhalten kann man eine Therapie machen. Ob diese von der Krankenkasse bezahlt wird, sollte man im Vorfeld abklären.


Katharinat96 
Fragesteller
 09.12.2015, 10:04

Es ist nicht einfach, das weiß ich
Er tut nur schon seit einem Jahr rum

0
Kakao87  09.12.2015, 10:05
@Katharinat96

Ich nehme an das es ihm nicht wirklich wichtig ist. Mache ihm klar das es dir wirklich wichtig ist, das er aufhört und du dich um seine Gesundheit sorgst.

0

Mit Wenig-Rauchen ist Dein Freund nicht auf der sicheren Seite - das glauben zwar viele, aber das stimmt nicht (dazu gleich mehr).

Du meinst, wenn er Nikotinpflaster aufklebt, sei das Thema rauchen sofort erledigt ... Es ist aber so, dass die Hauptsucht gar nicht dem Nikotin gilt, sondern der Handlung des Rauchens.

Wenn Dein Freund wirklich mit dem Qualmen aufhören will: In meiner ausführlichen Antwort an SchreibVehler auf die Frage

mit dem rauchen aufhören was tun?
https://www.gutefrage.net/frage/mit-dem-rauchen-aufhoeren-was-tun?foundIn=answer-listing#answer-182022200

gebe ich viele hilfreiche Tipps und Hinweise fürs Aufhören mit der Qualmerei. - Klickst Du dort meine Antwort an EllaElla1995 an, findest Du dort einen sehr guten Vortrag von einem Coach. Sieh ihn Dir doch gemeinsam mit Deinem Freund an.