Was wurde im 18.Jahrhundert getrunken?

9 Antworten

Die Trinkkultur im 18.Jhrhundert hat sich bis heute natürlich verändert. Im 18 JH wurde in den unteren Schichten vorallem Bier getrunken, neben Wasser, so gab es auch einfache Limonaden. Punch war weit verbreitet.

Bauern tranken fast täglich ihr Bier.

Bei Tisch trank man Wein und auch Schaumweine.

Stark Alkoholhaltige Getränke gab es auch, je nach Gegend gab es diverse Liköre, Branntweine, Wodka und Grog. Eierlikör war sehr beliebt.

Gin und billigen Branntwein konnten sich auch die ganz normalen Bürger leisten.

Woher ich das weiß:Recherche

Natürlich Wasser. Die allermeisten konnten sich kaum etwas anderes leisten. Es gab natürlich Tee und Kaffee, beides war aber durch die langen Transportwege extrem teuer und dadurch nur der Oberschicht vorbehalten.

Bier gab es natürlich auch, (schon seit undenklichen Zeiten) und das war auch für einfache Leute erschwinglich. Bier macht einerseits satt und es nährt auch (man denke an heutige "Bierbäuche")

Wein war ebenfalls verfügbar und wurde von den besser gestellten getrunken. Die Erträge im Weinbau waren damals nicht so hoch wie heute, Wein war deshalb ein rares Gut und weil man sich mit der Kellerchenie nicht wirklich auskannte, mag das teilweise ein übles Gesöff gewesen sein. Wein war auch eigentlich mehr "Medizin", man denke an Rotkäppchen, das der Oma eine Flasche Wein brachte. "Zur Stärkung", wie man damals sagte.

Milch gab es natürlich ebenfalls, womit besonders Ziegenmilch gemeint ist.

Ach ja: die Destillation war in ihren Grundzügen seit dem Mittelalter bekannt, Schnaps gab es also auch. (*grusel*)

Ich hoffe, ich hab nichts wesentliches vergessen :-)

Die einfachen Leute haben Wasser getrunken oder Bier. Wobei Bier in früheren Jahrhunderten Dünnbier war mit vielleicht 2 % Alkoholgehalt. In Wirtshäusern haben die Männer eher Bier oder Schnaps getrunken, wenn sie es sich leisten konnten. Frauen waren in Wirtshäusern nur zu finden, wenn sie Bedienungen oder Prostituierte waren.

Die wohlhabenden Leute tranken Wein und Liköre. Bei Tisch gabe es auch parfümiertes Wasser, mit Minze, Rosenöl oder sonstigen Würzpflanzen.

Man muss dazu wissen, dass das Trinkwasser in früheren Jahrhunderten bei weitem nicht die Qualität hatte wie heute, da es aus flachen Brunnen geschöpft wurde, die auf dem Land mitunter direkt neben dem Misthaufen lagen.

Aus diesem Grund war auch Bier manchmal das gesündere Getränk, da es ja gekocht war.

Bier wurde imHaus gebraut. Auch Kinder tranken Bier, weil Wasser verschmutzt war.

0

Alkohol gibt es schon sehr viel länger. Alleine Bier reicht mehrere Hunderte Jahre zurück.

Also JA, die meisten werden Wasser getrunken haben, aber auch durchaus Wein und Alkohol.

Tee gibt es seit Tausenden von Jahren.

Bier gab es schon im alten Äygpten.

2
@PatrickLassan

Noch besser. Prost!

Hatte grad nur ne Bierflasche aus München im Kopf mit 14. Jahrhundert.

Aber jetzt wo ich nachdenke: Ja, Bier gibt es natürlich schon länger : )

2
@Toadfax

erhlich gesagt ist Bier ca. 10.000 Jahre alt. ;D
Bier war einer der Gründe, warum sich nomadische Stämme niedergelassen haben.

0
@SimonRileyGhost

10.000 Jahre o.O Damit hätte ich auch nicht gerechnet.

bekomm gleich noch mehr Durst :D

1

Natürlich gab es da Tee. Frauen zuliebe hat man oft noch Punsch oder Limonade angeboten

Hier ein Auszug aus wiki

Bis ins 18. Jahrhundert hinein war Bier das Alltagsgetränk für die Bauern. Für den täglichen Gebrauch brauten sie lange Zeit selbst, nur für Feste mussten sie das Bier von einer Brauerei beziehen. Die Brauperiode ging von November bis Februar. Nach 1800 verdrängte der Branntwein zunehmend das Bier in seiner Bedeutung.

Was möchtest Du wissen?