Überfällig...?

Hat sich sonst irgendwas verändert? Stress? Hast du abgenommen? Bist du unter oder übergewichtig? frisch verknallt? Ist irgendwas in der Familie passiert?

Stress auf jeden Fall, alles andere nicht, nein.

5 Antworten

Hallo liebe Sarah,

Das Ausbleiben oder verspätete kommen der Periode kann viele Gründe haben.

Stress und Alkohol in kombie können den Zyklus aufjedenfall durcheinander bringen. Warum sie dann zuvor schon 6 Tage zu spät kam wird wohl dem Stress zuzurechnen zu sein.

Es kann aber auch noch andere Gründe haben. Sollte die Periode 3 Monate ausbleiben, immer später kommen oder es wirklich keinen denkbaren Grund gibt warum sie sich verschieben sollte und auch nach Stressfreier Zeit immernoch nichts bessert dann solltest du mal zu einem Gynäkologen gehen und das abklären lassen.

Bist du schon 16? Dann kannst du auch mal Mönchspfeffer (Agnus Castus) probieren wenn die Zyklusstörungen bleiben sollten. Dieser ist bekannt dafür den weiblichen Zyklus zu regulieren und zu stabilisieren jedoch braucht das mindestens 3 Zyklen bis man eine Verbesserung merkt. Man kann ihn als Tee oder in Tabletten einehmen ABER entweder sprichst du das mit einem Gynäkologen oder mit deinem Hausarzt ab (wenn dir der Termin beim Gyn zu lange dauert). Agnus Castus ist jetzt nichts gefährliches sondern eine natürliche Pflanze aber sicher ist sicher bevor du noch irgendwelche Vorerkrankungen, Allergien oder andere Tabletten hast.

Ich hoffe ich konnte dir helfen 🙃

Viel Glück 🍀

LG

Jojo

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Gute Freundschaft zu einer Gynäkologin und viel eigenwissen

Danke auf jeden Fall, alles gut ich bin 20 also wäre das denke ich mal kein Problem :D

1
@Sarahschulz553

Ja dann, wenn man unter 18 ist muss das halt zwingend abgesprochen werden. Warte aber erstmal noch ein bisschen, vielleicht lag es ja wirklich am alk und am Stress und die Periode wird sich von selbst wieder einspielen. Wenn nicht ist der Mönchspfeffer eine Überlegung wert :)

1

Kein Zyklus ist in Stein gemeißelt!

Leider wird jedoch schon in der Schule fälschlicherweise vermittelt, dass ein "regelmäßiger" Zyklus 28 Tage lang sein sollte. Das ist aber nur ein Durchschnittswert.

Kaum eine Frau funktioniert wie ein Schweizer Uhrwerk und nur 3,3% aller Frauen haben Bilderbuchzyklen, die aufs Jahr gesehen nur um maximal 3 Tage schwanken. Bei weit über der Hälfte aller Frauen schwanken die Zykluslängen innerhalb eines Jahres um mehr als 8 Tage.

Dies ist nicht ungewöhnlich und ein Menstruationszyklus von 21 bis 35 Tage gilt unter medizinischen Gesichtspunkten immer noch als regelmäßig.

Die Periode kann sich auch durch psychische oder körperliche Belastungen wie beispielsweise Stress, Reisen, Leistungssport, anstehende wichtige Entscheidungen oder familiäre Ereignisse verschieben oder sogar ganz ausfallen.

Was durch derartige Stressoren auf hormoneller Ebene passiert, ist noch nicht vollständig aufgeklärt. Man geht jedoch davon aus, dass solche Situationen Fehlfunktionen im Nervensystem auslösen können, die sich auf die Regulation der Hormone auswirken.

Zudem beeinflusst das Alter den Zyklus einer Frau maßgeblich. Gerade in den ersten Jahren nach dem Einsetzen der Periode sind Zyklusschwankungen normal.

Aber auch erwachsene Frauen können unter Menstruationsstörungen leiden und diese können vielfältige Gründe haben. Ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen und es war bereits ein normaler Zyklus vorhanden, bevor die Blutung ausgeblieben ist, spricht man von einer sekundären Amenorrhoe.

Vor allem bei jüngeren Frauen können auch große Gewichtsschwankungen oder starker Gewichtsverlust - häufig bei Magersucht - zum Ausbleiben der Periode führen.

Weiterhin kommen Hormonstörungen und Stoffwechselerkrankungen als Auslöser der sekundären Amenorrhoe in Betracht. So führt ein erhöhter Blutspiegel von männlichen Geschlechtshormonen, wie er beim polycystischen Ovarien-Syndrom auftritt, zum Ausbleiben der Periode.

Die Schilddrüsenhormone und die Sexualhormone beeinflussen sich gegenseitig und eine vom optimalen Zielbereich abweichende Stoffwechsellage der Schilddrüse kann zu Zyklusstörungen führen.

Eine Amenorrhoe ist aber an sich keine Krankheit und der Behandlungsbedarf (also ob weitere Maßnahmen erforderlich sind) ergibt sich aus den Beschwerden oder einem mit der Zyklusstörung verbundenen unerfüllten Kinderwunsch. Eine Therapie richtet sich nach der Ursache der Störung und muss somit individuell abgestimmt werden.

Falls deine Periodenblutung zum zweiten Mal ausfällt, solltest du einen Termin bei deinem Frauenarzt vereinbaren, um krankhafte Ursachen auszuschließen.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Sarah, alles cool. Mach dir da keine zu großen Gedanken. Der Zyklus läuft nicht immer den selben Weg ab. Bei mir ist der einmal komplett abgebrochen, dann zwei Wochen später hats wieder angefangen, einen Monat ausgesetzt, das ist normal. Hängt oft mit Stress zusammen. Aber vertrau nicht darauf, dass du deine Periode immer pünktlich bekommst.

Die kommt so und so noch ob morgen übermorgen 2 Wochen oder 1 Monat ist ja egal. Warte einfach ab.

0

Wie lange hast du deine tage schon. Ist nicht schlimm meine blieben mal für 1 Monat aus. Das ist der weibliche Zyklus nunmal. Keine Sorge!

Dann beruhige dich doch einfach wenn eine Schwangerschaft ausschließen kannst. Deine Regel wird kommen ob du willst oder nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?