Wie fingert man eine frau gut?

13 Antworten

Bei kaum einer anderen Technik liegen Aktion (der Jungs) und Erwartungen (der Mädels) so weit auseinander, wie beim „Fingern“. Der Geschlechtstrieb bringt die jungen Männer zwar dazu möglichst schnell ihre Hand in das Höschen der Geliebten zu stecken bzw. sie von selbigem zu befreien, aber was sie mit dieser Hand dann dort machen sollen, ist ihnen nicht wirklich klar.   

Durch unzählige Pornofilme hat sich bei ihnen meist der Eindruck verfestigt man müsse nur „Irgendetwas“ in „Irgendeine“ Körperöffnung der Frau stecken damit diese unmittelbar in Ekstase versetzt wird und laut schreiend einen Orgasmus nach dem anderen bekommt.   

Daher versuchen sie dann auch ungeachtet der dazu oft notwendigen Verrenkungen ihrem Mädchen möglichst viele Finger möglichst tief in die Muschi zu stopfen. Sollte die erwartete Ekstase ausbleiben, so versuchen sie diese durch möglichst schnelles Rein-Raus dann doch noch auszulösen, während ihre Gespielin oft die Zähne zusammenbeißt und hofft, dass das Malträtieren ihrer Geschlechtsorgane bald ein Ende findet.   

Schlimmstenfalls hat sie ihre „Aufklärung“ ebenfalls durch Pornofilme erhalten und wundert sich, warum es sich für sie nicht so toll anfühlt, wie es die Darstellerinnen auf dem Bildschirm vermuten lassen und sucht den „Fehler“ bei sich!  

Der Schlüssel zum Orgasmus einer Frau ist nicht das "Reinstecken", sondern der Kitzler - und diesen verwöhnst Du am besten mit Finger oder Zunge. Mit der Zunge kannst Du am feinfühligsten agieren und kannst die Erregung Deiner Partnerin auch am besten erspüren und steuern.  

Stimuliert man die Klitoris mit einem Finger kann man eine Frau ebenfalls relativ leicht zum Orgasmus bringen - hier ist aber auf genügend Feuchtigkeit zu achten, was die Zunge ja schon "mitbringt". Wenn Du unter "Fingern" verstehst möglichst viele Finger möglichst tief in Deine Freundin zu rammen, so ist ein Orgasmus eher ein Glückstreffer - auch wenn viele Frauen das Gefühl des "ausgefüllt seins" beim Lecken genießen und so ein oder zwei Finger durchaus hilfreich sein können.  

Das Wichtigste zum Lecken in Kürze:  

- Nimm Dir Zeit und hör nicht auf wenn sie "feucht wird" - das ist vermutlich überwiegend Dein Speichel...  

- Es ist NICHT Ziel der Übung Deine Zunge einzuführen - kümmere Dich damit um den Kitzler!  

- Achte auf ihre Reaktionen! Wenn sie zurückweicht gefällt es ihr wohl nicht, wenn sie Dir entgegenkommt, dann schon! Unkontrolliertes Zittern, Spannung in Bauchdecke und Oberschenkeln, Atemfrequenz, Menge und Geschmack des Scheidensekrets verraten Dir eine Menge über ihren Erregungszustand...  

- Wenn sie signalisiert, dass es ihr gefällt, dann werde nicht automatisch schneller - da ihr ja genau DAS gefällt, was Du JETZT tust!  

- Nicht die Geschwindigkeit zählt - versuch' es mal so langsam wie möglich! Überhaupt ist Variation der Schlüssel zum Erfolg  

- Übertreibe es nicht mit dem Fingern. Viele Frauen schätzen zwar das Gefühl des Ausgefülltseins, aber es geht nicht darum möglichst viele Finger möglichst tief in sie zu stopfen!  

- 69 ist was für Fortgeschrittene. Sie soll sich ganz auf das eigene Vergnügen konzentrieren können!  

Wenn Du genug Erfahrung gesammelt hast, dann ist das Ziel nicht mehr sie einfach zum Orgasmus zu lecken - das ist relativ leicht - sondern die Erregung aufzuschaukeln undsie möglichst lange kurz VOR dem Orgasmus zu halten, (indem man auch mal im entscheidenden Moment die Stimulation zurückfährt), bis sie kurz vor dem Durchdrehen steht und sie erst dann kommen zu LASSEN…  

Kurz vor bzw. nach dem Höhepunkt haben die meisten Frauen das Bedürfnis Dich in sich zu spüren – dann ist der richtige Zeitpunkt für den Verkehr gekommen. Bei der Reiterstellung (sie sitzt auf Dir) hat sie besonders gute Chancen auf einen weiteren Orgasmus, da sie dabei ihren Kitzler an Deinem Schambein reiben kann. So kommt ihr beide auf Eure Kosten und Deine Partnerin wird Sex mit Dir LIEBEN… .  

Wenn Du noch mehr über weibliche Sexualität, Verhütung und lustvollen Sex wissen möchtest: Bei Amazon gibt es tolle Bücher darüber, wie man richtig "nett aufeinander" ist...   

Seid nett aufeinander!  

R. Fahren  

Woher ich das weiß:Beruf – Lange Jahre Erfahrung als Sex-Coach und Fachbuch-Autor

Na zumindest einen Finger sollte er ihr schon reinschieben bzw. sie damit verwöhnen, sonst wär es ja kein fingern. Ist wie mit Geschlechtsverkehr. Das ist es erst dann, wenn der Penis in der Scheide ist. Nun zum Thema. Bitte nicht in ihr herum stochern, oder nur stupide rein und raus, sondern eher in Kreisenden Bewegungen den Finger, oder mehrere, bewegen. Und pass auf Deine Nägel auf bzw. schneide sie vorher nochmal, falls sie zu lang sind. Es könnte sich Dreck darunter befinden, oder du tust ihr weh. Hab das mal schmerzlich erlebt. Wir waren so wild bei der Sache (Ich hab geblasen und er seinen Finger in mir gehabt) und später hatte ich etwas Blut im Slip. Nicht viel und nicht lang, aber war trotzdem nicht toll.

Streicheln, küssen, lecken, die Klitoris mit Zunge und feuchtem Finger massieren. Den oder die Finger (nicht 3 bis 5) kann man mit Handfläche nach oben bis zum
2. Fingerglied einführen und dann sanft(!) den G-Punkt massieren.

Aber eigentlich sollte Dir die Frau sagen, was ihr gefällt und was nicht.

Was soll der Zweck sein? Die Vagina zu fühlen? Der Partnerin Lust bereiten? Ein Orgasmus? Sich gegenseitig erforschen?

Orgasmus

0
@Nick11596

Da du es noch nie richtig gemacht hast empfehle ich dir, langsam und aufmerksam ihr Vulva zu erforschen. Sie dabei auch anschauen und schauen, ob sie das geniessen kann. Mit Gleitgel, kannst du deine Hand zwischen den Schamlippen gleiten lassen und dir den Kitzler anschauen und drübergleiten. Alles langsam. Wenn es ihr gefällt, kannst du das recht lange machen und dabei auch die Vagina von aussen mit einbauen. So baust du die Erregung auf.Dann kannst du auch ganz langsam herausfinden, wie du über den Kitzler gleitest, dass es ihr Erregung steigert. Wenn sie dabei zuckt, tut es ihr weh. Sag ihr auch, dass sie dir bitte sagen soll, was unangehm ist. Sonst lernst du es falsch. Wenn du merkst, dass das was du machst ihr gut gefällt, kannst du langsam in Variationen so weitermachen und dann mit der anderen Hand ganz vorsichtig mit 1-2 Fingern langsam in sie eindringen. Und dann kannst du da erstmal fühlen ankommen. Auch langsame Bewegungen machen. Nur wenn sie dir sagt, dass du sie schnell stossen sollst, wirst du schneller. Ansonsten reichen diese recht langsamen Bewegungen zusammen mit dem Gleiten über die Klitoris für einen tollen Orgasmus aus. ( oder eben auf Nachfrage hin, mehr Finger langsam einführen oder auf Wunsch schneller hin und her bewegen.)

Die Klitoris am besten nur Gleitgel reiben, weil es trocken oder nur leicht feucht tierisch weh tun kann.

0

Sie wird dir signalisieren was sie gut findet. Die meisten Frauen mögen es eher wenn die Finger nur ab und zu rein gesteckt werden und der Fokus auf den äußeren Bereich gelegt wird.

Was möchtest Du wissen?