Gitarrensaiten durchdrücken oder Finger nur auflegen?

9 Antworten

Als Ergänzung: Auf dem Hals der Gitarre sind quer eine Menge Drähte zu sehen. Das sind die Bünde. Die Saite wird knapp hinter dem Bund so weit herunter gedrückt, dass sie da eine klar definierte Auflage hat. Dann kann sie frei schwingen und klingt gut. Wenn man zu fest drückt, wird es ermüdend, die Spielgeschwindigkeit lässt nach und - die Töne sind dann oft nicht mehr ganz korrekt, weil die Saite zu stark gedehnt wird, wenn sie bis auf's Holz herunter gedrückt wird.

Du musst die Saiten so stark runterdrücken, bis ein klarer Ton zu hören ist. Drückst du zu leicht, brummt die Saite. Drückst du zu stark, hältst du nicht lange durch, weil deine Finger "müde" werden. Du musst ein Mittelding finden, und trainieren. Am Anfang werden dir die Finger schmerzen. Das hört aber auf, sobald sich Hornhaut gebildet hat.

Drückst du zu leicht, brummt die Saite. Drückst du zu stark, hältst du nicht lange durch, weil deine Finger "müde" werden. Du musst ein Mittelding finden, und trainieren.

Völlig korrekt. Und warum genau ist dann meine Aussage So wenig wie möglich, so viel wie nötig. deiner Meinung nach falsch? Nur mal so aus Interesse...

0

probier es aus. Du wirst den Unterschied hören

Durch einfaches ausprobieren, sollte sowas selbst rauszufinden sein, aber wenn du schon so fragst, dann natürlich durchdücken.

Du solltes schon drücken, wenn du die Finger nur auflegst blubbert es und gibt keinen klaren Ton...

Was möchtest Du wissen?