Erwartet man immer eine Gegenleistung?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!Eine gute Frage!Sehr viele Menschen Geben schlicht aus Berechnung, wodurch das Geben dann negativ besetzt ist.Deine Einstellung ist gut, aber eher selten, du solltest sie dir bewahren!Es ist eine tolle Charaktereigenschaft, ohne Gegenleistung zu helfen und andere zu unterstützen!Und muß man sich für jede Hilfe bedanken? Ich denke nicht. Ein Beispiel: Du gehst eine einsame Straße entlang, am Wegesrand sitzt ein Mensch und ist am Verhungern! Du hast einen Rucksack voller Essen! Was machst du? Du teilst und gibst ihm etwas zu Essen! Muß dieser verhungernde Mensch sich dafür bedanken? Die meisten Menschen erwarten genau das! Ich denke nein, er muß es nicht, weil es eine Selbstverständlichkeit ist, hier selbstlos zu helfen! Du solltest allerdings nur Geben, wenn es von Herzen kommt und nicht, weil du nicht nein sagen kannst, denn dann ist es nicht ehrlich!Bleib so, wie du bist und liebe Grüße von HalberLiter50

Danke, die sich teile ich auch. Hab gerade schon sehr an mir gezweifelt.

0
@user1159

was ist falsch daran, wenn ich ein DANKE erwarte? ich selbst würde mich auch immer bedanken. Es ist ein Ausdruck der Freude darüber, dass ein anderer geholfen hat. Bleibt das aus, fehlt das emotionale Feedback, und das wirkt gleichgültig auf mich.

0
@cyberoma

Es ist nichts falsches.. Was ist schon falsch und was richtig... Ich bedanke mich auch immer. Aber ich erwarte es von niemandem

0
@cyberoma

cyberoma!Nichts!Es geht um deine Erwartungshaltung!Es ist völlig normal, sich für Hilfen aller Art zu bedanken, nur ich erwarte es nicht,denn dann ist jede Hilfe aus Berechnung und nicht selbstlos!

0
@user1159

bslerin! Nicht zweifeln, genau das ist der Weg! Aber lasse dich nicht aus - und benutzen!!

0
@cyberoma

cyberoma, nichts!Aber aus Berechnung zu geben oder zu helfen hat mit Selbstlosigkeit nichts zu tun.Natürlich bedanke ich mich für Hilfen aller Art, aber ich selbst erwarte es eben nicht!Es ist mir eher unangenehm,wenn sich jemand bedankt!

0

Weil man sich dabei gut fühlt. Helfer-Syndrom nennt man das. Das ist auch durchaus egoistisch, auch wenn es nicht so aussieht. Du machst es, weil du dieses Gefühl brauchst. Warum das so ist... vielleicht mal in der Kindheit nachforschen.

Habe das gleiche "Problem" wie die Fragestellerin... Ja, stimme dir zu: Helfersyndrom und Egoismus!!! Aber: Ich habe auch dadurch festgestellt, daß diese Art des Lebens - einfach geben, nicht fragen - die richtige ist!!! Es müsste sich nur jeder danach richten, dann wäre die Welt fast perfekt!

0

Schon mal was von Selbstlosigkeit gehört!Nicht von dir auf andere schließen, pleace!!

0
@HalberLiter50

Ich empfinde es bei mir - natürlich - auch als Selbstlosigkeit! Aber: Wie oft schon habe ich an mir gezweifelt, wenn ich ausgenutzt, verarscht, wurde und es dann doch wieder getan habe!!! Da kam ich schon selbst zu dem Schluss, das es wohl eine Art Egoismus von mir ist! Ich WILL unbedingt ein guter Mensch sein! Aber hauptsächlich, weil es mir ein gutes Gefühl gibt. Ich will nicht sein wie alle anderen, sondern besser!!! Natürlich gebe ich seither sogar noch mehr, nicht nur materiell. Ich verschwinde dann sogar vorher, bevor sich einer bedanken könnte! Denn da fängt der echte Egoismus an: Wenn du den Dank erwartest!!! Also nicht selbstlos handelst. Und - HalberLiter50 - immer den ganzen Text der Antwort lesen und nicht nach dem ersten Satz schon eine Meinung bilden...

0

Irgendwo erwartet man doch immer eine "Gegenleistung". Und wenn es einfach nur das für einen da sein ist, wenn man mal selber Probleme hat. Das muss gar nicht materieller Art sein, einfach das Gefühl zu haben: Ich habe der Person geholfen, sie ist auch für mich da, wenn ich sie mal brauche. Doch leider kommt das viel zu selten vor.

aber mich macht es ja nicht glücklich denn ich stelle sehr oft fest das gutmütigkeit ausgenutzt wird sei es jetzt aus materieller sicht oder emotionaler

Das ist eben ein Grundübel im Menschen, der Mensch ist undankbar und sieht die Hilfe und Gutmütigkeit eines anderen als Schwäche. Deshalb gibt es Neider, Schmarotzer usw. Wie schön könnte die Welt doch sein.

0

Teilen macht glücklich. Ist bei uns evolutionsbiologisch fest vorverdrahtet. Egoismus und Gerechtigkeitssinn allerdings auch. Die richtige Balance aus den Dreien macht wirklich glücklich.