Nase verstopft daher ohrenprobleme? ACHTUNG LANG^^?

Hey Leute erstmal ich weiß dies ist kein Ersatz zum Arztbesuch und Ferndiagnose sind immer schwer aber nach etlichen arztbesuchen weiß ich langsam nicht mehr weiter und hoffe einer von euch weiß Rat oder hat es selbst mal durchgemacht.

also kurz gefasst habe ich seit Februar/März eine laufende Nase durch eine Erkältung gehabt. Aber seit dem habe ich das Gefühl dies ist noch nicht ganz weg da meine Nase gut wie immer dicht ist (leide zusätzlich auch an einer leicht schiefen nasenscheidenwand)

vorallem meine Ohren fühlen sich immer komisch an als wären sie angespannt manchmal auch ein Gefühl von leichten Druck aber nicht wie sie bei eine Erkältung der Fall ist, ab und dann leichte Schmerzen, ohergeräusche (was sich aktuell verschlimmert hat) und vorallem das knacken (linkes Ohr ist mehr betroffen) gerade wenn ich spreche und fertig mit dem Satz bin macht es ein kurzen Klick in mein Ohr dieses klicken kann ich auch selber herbeirufen indem ich mein Ohr von innen anspanne ( hoffe ihr wisst was ich meine) oder wenn ich runterschaue und mein Kopf Richtung Dekolleté halte und langsam wieder hoch gucke macht es schnell hintereinander mehrere Klickgeräusche, beim trinken, schlucken gelegentlich auch beim Pfeiffer ist mir aufgefallen

Nasenspray, Nasentropfen, sinupret Extrakt wurde mehrmals angewendet ohne Erfolg.

Ich war schon bei 3 verschiedene HNO Ärzte+Hausarzt keiner konnte mir weiter helfen meine Ohren seien anscheind top top .. allerdings habe ich Mitte Oktober dieses Jahr eine Nasen ob wegen meinen nasenscheidenwand. Das ist momentan meine einzige Hoffnung das die Symptome sich dadurch bessern

ich danke schonmal jeden der sich die Zeit dafür nehmt und mir helfen kann, ich weiß das sehr zu schätzen

Gesundheit und Medizin, HNO, Nase zu, Ohrprobleme
1 Antwort
Nase frei, Atmung trotzdem behindert, Schleim sitzt auf der linken Seite fest, Ohren zu, gluckern, nach dem Essen besonders schlimm...Was soll ich tun?

Hallo zusammen,

ich habe ein dringendes Anliegen und brauche eure Hilfe. Im März diesen Jahres bekam ich plötzlich heftige Probleme mit der Nase, in Form von ständiger Verstopfung und dadurch behinderter Atmung. Bin zum HNO und der riet mir zu einer Nasenmuschelverkleinerung. Gesagt getan: Anfang Mai wurde ich operiert und genau eine Woche lang hatte ich eine so enorme Verbesserung, dass ich nun umso verzweifelter bin. Nach dieser Woche fing ich mir (wahrscheinlich) eine Erkältung ein. Jedenfalls lief die Nase permanent und ich hatte Halsschmerzen und auch die Ohren waren zu.

Seitdem habe ich diese nun im Folgenden erläuterten Probleme. Es ist im Moment so, dass die Nase zwar frei ist und Luft auch reinfließt, aber eben statisch und nicht dynamisch, zirkulierend. Die ganze Nase wirkt deswegen - weil sich die Nasenflügel nicht gleichmäßig heben und senken - auch leicht geschwollen Die Ohren fühlen sich noch taub an und ich spüre vornehmlich auf der linken Seite eine starke Verschleimung. Muss mich dementsprechend öfter räuspern, woraufhin es in den Ohren "gluckert". Diese Symptome verschlimmern sich nach dem Essen, wobei ich mir einbilde, dass es hauptsächlich von warmen Speisen kommt. Dann schlägt das Räuspern schon fast in ein Husten um, und das Ohren-Gluckern ist verstärkt - als wenn richtig Schleim in Bewegung kommt. Alles insgesamt mehr auf der linken Seite konzentriert. Und die Symptome treten sehr wechselhaft auf. Manchmal denk ich es "löst" sich gleich alles und Stunden später, meistens nach dem Essen, ist alles verstopft.

Was ich bisher ausprobiert habe:

  • HNO-Arzt -> schließt Allergien aus aufgrund von Tests aus, gesteht aber auch ein, dass eventuell noch nicht das richtige getestet wurde, weiß nun aber auch nicht weiter, Hörtest war unauffällig, anatomsich scheint also alles korrekt zu sein
  • Ambulanz im Krankenhaus bestätigt dies -> kann nichts erkennen
  • Cortison-Spray (Budes) -> über 4 Wochen genommen, brachte aber eigentlich nichts, solls nun hin und wieder nehmen
  • Sinupret -> bringt subjektiv wahrgenommen nichts
  • Nasendusche -> seit letzter Woche 2 mal täglich, hab das Gefühl dadurch ist es erheblich besser geworden, aber nach dem Essen fängts wieder an

Was möglich wäre:

  • Reflux -> weil die Symptome verstärkt nach dem Essen auftreten
  • Allergie -> vielleicht, aber was? Histamin? Kann ich mir nicht vorstellen, ansonsten nämlich keine Beschwerden
  • HWS - vielleicht, aber wie stelt man sowas fest? Orthopäde konnte nichts feststellen
  • nach der Erkältung Schleim nicht richtig abgeflossen, Geduld ist gefragt -> kann das wirkich sein?

Was meint ihr, was das sein kann und was ich nun tun soll? Wollte in eine spezielle HNO-Klinik, weil ich langsam aber sicher durchdrehe. Befinde mich seit März- bis auf die eine Woche, in der ich herrlich atmen konnte- in einem absoluten Stimmungstief mit Hang zur Depression. Ich kann mich nicht konzentrieren und fühl mich "behindert".

Also: Vielen Dank fürs Lesen. Bitte helft mir!

Ferse, Atmung, Fersensporn, Fussschmerzen, HNO, Orthopäde, Schleim, Sportverletzung, Sprunggelenk, verstopft, Nase zu, ohren-zu
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nase zu

Kann nicht ohne Nase zuhalten Tauchen, Kraulen &' Startsprung.

9 Antworten

Nach dem Naseputzen immer Niesen?

3 Antworten

Kopfschmerzen mit Nase zu und Übelkeit

6 Antworten

Warum macht kalte bzw. frische Luft die Nase frei?

7 Antworten

Angst vor Lungenentzündung - welcher Arzt?

6 Antworten

Nase komplett zu (Pollenallergie)

3 Antworten

Kater schlimm erkältet bitte helft mir

2 Antworten

Nase zu im sommer?

5 Antworten

Nase frei, Atmung trotzdem behindert, Schleim sitzt auf der linken Seite fest, Ohren zu, gluckern, nach dem Essen besonders schlimm...Was soll ich tun?

2 Antworten

Nase zu - Neue und gute Antworten