Darf ich kleinere Bereifung fahren als wie in den Papieren steht?

Hallo. Fahre Polo GTI 2018er. Im Fahrzeugschein steht 215/40 R18 89W drin, obwohl ich nur 215/45 R17 89W fahre.

Ist das erlaubt ? Außerdem steht nirgends etwas von den Felgen eingetragen? Obwohl das die original Milton Keynes 7.5 -17 Zoll ET 51 von Werk sind.

Bezüglich der Winterreifen möchte ich mal wissen ob ich die vom Felgenshop.de - RC Design RC30 Felgen 7.00 x 17“ ET 43 mit 205/45 R17 Bereifung beim TÜV eingetragen bekomme? Ich bin jetzt etwas verwirrt, da ich dem Shop per E-Mail gefragt habe, ob eine ABE oder ein Teilegutachten dabei sei!

Als Antwort bekam ich aber zu lesen;

„für die von Ihnen gewählten Felgen liegt derzeit weder eine ABE noch ein Teilegutachten für den Polo GTI BJ 2018 vor, da das Fahrzeug zu neu ist. Das bedeutet, sie sind im Moment nicht eintragungsfrei und können nur durch eine Einzelabnahme vom TÜV in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Ein Nachtrag der ABE kann eventuell im Frühjahr erfolgen.“

Ich weiß jetzt nicht ob ich diese Felgen via Einzelabnahme beim TÜV genehmigt kriege. Ich möchte die nicht kaufen um dann einen Korb vom TÜV zu kriegen. Schlimmstenfalls bleibe ich noch auf meine Winterkompletträder sitzen. Und das möchte ich gerne vermeiden. Könnte mir da jemand Auskunft geben wie das mit der TÜV Einzelabnahme läuft? Und wie teuer das ungefähr wäre? Oder weiß jemand schon eine bessere Lösung? Ich will gerne günstige Felgen mit guter Bereifung. Möglichst nicht von VW. Zu teuer ! Winterreifen werden ab Oktober fällig und ich soll bis Frühjahr auf ne ABE warten. Die sind ja echt witzig. 

LG

Toni

Auto, Bereifung, Winterreifen, Einzelabnahme, felgengroesse, TÜV-Gutachten, Auto und Motorrad
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bereifung