Kann mir jemand das Ende vom Buch 1984 erklären?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es geht aus dem Ende nicht eindeutig hervor, ob Winston wirklich stirbt oder nicht. Es bieten sich verschiedene Interpretationen an:

  1. Winston wird erschossen und stirbt tatsächlich, wie von O'Brien angekündigt. Das würde im Kontext von O'Briens Erklärungen Sinn machen: niemand, der die Partei verraten hat, darf weiterleben.
  2. Mit der "Kugel", die ihm in den Kopf dringt, ist die Erkenntnis gemeint, dass er den "Großen Bruder" wirklich liebt. Winston "stirbt" als Individuum, als loyaler Parteigenosse lebt er weiter. O'Brien könnte mit seinen Aussagen z.B. gelogen haben, oder er sprach, wie mehrfach im Buch, in Metaphern.

Auf englischsprachigen Internetseiten wird das Ende von "1984" noch heute diskutiert. Es war wohl Orwells Absicht, Winstons letztendliches Schicksal ein Stück weit der Fantasie des Lesers zu überlassen.

Wow.. vielen Dank!

2

Der Roman (vielleicht nicht der Film) endet damit, dass er ein überzeugter Gefolgsmann des Großen Bruders wurde, von Erschossenwerden ist da nicht die Rede.

Doch ist es.

He was walking down the white-tiled corridor, with the feeling of walking in the sunlight, and an armed guard at his back. The long-hoped-for bullet was entering his brain.

Das ist der originale Text von George Orwell in dem eindeutig von einer langersehnten Kugel gesprochen wird, die sein Gehirn durchdringt.

1