Darum kümmert sich das Community Management, der Support und die UserMods.

Grundsätzlich werden die Moderationsentscheidungen von Menschen getroffen.

Die meisten schlafen nachts, es sind aber genug, damit immer jemand wach ist, der moderieren kann.

Mehr zur Moderation: https://www.gutefrage.net/faq#manager-supporter-usermods

...zur Antwort

Der Abstand bzw. die Änderung des Abstands der beiden der Frontscheinwerfer dient vor allem nachts bei rückwärtigem Blick auf den Verkehr oft als alleiniges Kennzeichen dafür, wie weit entfernt ein Fahrzeug ist und mit welcher (relativen) Geschwindigkeit es fährt.

Eine dritte punktuelle Lichtquelle könnte irritieren, besonders wenn ein Frontscheinwerfer defekt ist und das Logo mit ihm verwechselt werden könnte. Bei einem Leuchtstreifen besteht diese Gefahr nicht. Die Breite des Fahrzeugs bleibt erkennbar, bei Ausfall eines Frontscheinwerfers hilft er sogar bei der Einschätzung.

Sicherheitsbedenken sind, wie so oft, wohl der Grund für diese Regelung.

...zur Antwort

Wenn das nur die Nachkäufe sind, können wir dein Portfolio nicht bewerten.

Insgesamt sind deine Nachkäufe aber sehr asien-lastig. Selbst Volkswagen und Intel sind stark von den Werken bzw. Halbleiter-Kapazitäten in Asien abhängig.

In Asien und insbesondere China bist du relativ hohem politischem Risiko ausgesetzt. Anhaltende Lockdowns und Lieferketten-Probleme und der Konflikt zwischen China und Taiwan sind zu berücksichtigen.

Wenn du dir dessen bewusst bist und weißt, weshalb du nachgekauft hast, spricht wohl nichts dagegen. Gerade wenn du neu am Markt bist und du noch weitere Werte im Depot hast, sollte man sich aber schon Gedanken machen, ob entsprechende ETFs nicht sinnvoller wären.

...zur Antwort

Das ist selbstverständlich eine Betrugsmasche. Weshalb sollte sich auch jemand mit dem Angebot an dich wenden, dir Geld schenken zu wollen.

Dringend Abstand halten, den Nutzer melden und blockieren.

...zur Antwort

Das Stichwort lautet wohl Prioritäten. Die Moderation auf gutefrage kümmert sich um alle moderativen Angelegenheiten rund um die Plattform. Dieser Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Es müsste im Sinne aller Nutzer sein, dass z.B. gefährliche Beiträge deinem Anliegen vorgezogen werden. Es ist nicht sinnvoll, Mitarbeiter abzustellen, nur um die nächste noch nicht veröffentlichte Troll-Frage zu löschen.

Auch du setzt immer wieder Prioritäten. Bei dieser Frage hast du z.B. die Form der Frage und Rechtschreibung vernachlässigt, womöglich um die Frage schneller stellen zu können. Einen automatischen Schluss über die Qualität deiner Rechtschreib-Kenntnisse ziehe ich trotzdem nicht.

Ergänzungen werden nicht zurückgehalten, sie erscheinen sofort. Wenn du von Bearbeitungsvorschlägen sprichst, geht es auch hier um Prioritäten. Weshalb sollte das Korrigieren von Rechtschreibfehlern wichtiger als die Moderation z.B. eines Suizid-Falls sein.

Müssen deine Fragen vor der Veröffentlichung durch die Moderation geprüft werden, hat dies regelmäßig einen Grund. Wenn du also Interesse an einer schnelleren Moderation hast, kannst du sie entlasten, indem du dich an die Richtlinien hältst, nur unter begründetem Verdacht Beiträge meldest, nur zulässige Bearbeitungsvorschläge einreichst usw.

In dem Sinne haben wir sicher alle noch Potential um die Moderation zu verbessern.

Grüße

...zur Antwort

Abstrakt bewegt sich jede Investition in einem Rendite-/Risiko-/Liquiditäts-Dreieck.

Das bedeutet, dass du immer einen Kompromiss zwischen diesen konkurrierenden Zielen eingehst. Hohe Chancen kommen z.B. regelmäßig mit hohen Risiken. Je informationseffizieter ein Markt, desto präziser der Einklang.

Zu den informationseffizientesten Märkten gehört der öffentliche Aktienmarkt.

Natürlich hast du potentiell die Möglichkeit, vor den meisten anderen relativ früh in das nächste große Unternehmen der Zukunft zu investieren. Eine Rendite von 500.000 % wie du sie dir wünschst, ist dann aber doch absurd hoch.

Am Aktienmarkt landen Unternehmen schließlich auch oft, weil sie im private market kein Kapital sammeln konnten oder sie schon eine gewisse Größe erreicht haben. Die Chance auf eine derartige Vervielfachung ist also unrealistisch.

Der Markt wird dich nicht reich machen, du kannst dein Kapital aber gut parken, mit langfristigen Investments die Inflation schlagen oder mit klugen Entscheidungen Geld verdienen. Das ersetzt aber keine solide und stetige Einnahmequelle.

Wenn jemand mittellos unbedingt reich werden möchte, wäre wohl sogar das Casino- oder Lottospielen sinnvoller. Von beidem ist aber natürlich dringend abzuraten.

...zur Antwort

Volkswirtschaft Staatsschulden Zinsen - was hilft denn noch?

Die staatliche Schuldenmacherei ruiniert jede Volkswirtschaft. 

Denn die Schulden von heute sind die Steuern von morgen.

 

Ging lange genug gut, jetzt wird's überall ungemütlich.

 

Weil die Politiker leider alle ungestraft Schulden machen dürfen.

 

Dazu kommen die ungelösten Altprobleme durch steigende Bürokratisierung, Übervölkerung usw.

 

Aber nein...! Schuld sind Corona, Ukrainekrieg, Kapitalismus, die Ölmultis, die Weißen, etc.

Die Situation ist im 21. Jhdt (genauer seit 2008 - 2012) noch viel schlimmer.

Steuern erhoehen reicht doch nicht mehr, diese EXORBITANTEN Staats- Schuldenberge abzubauen.

Wenn der Staat die Steuern so erhoeht, dass er quasi schuldenfrei wuerde, dann waere die Wirtschaft samt Buerger !! PLATT

und koennte keine weiteren Steuern mehr f. d. Staat generieren.

DESHALB BEFUERCHTE ICH SCHON LANGE - UND JETZT ERST RECHT - DASS

ENTEIGNUNGEN KOMMEN WERDEN - VON SCHULDENSCHNITT BIS ZWANGSABGABE AUF VERMOEGEN.

Da werden die Politiker dann sicher sehr kreativ sein......

ODER - so stellt sich die Draghi/Lagarde EZB und EU

das schon lange vor - die Inflation wird laufen gelassen bis das Geld und Anleihen nichts mehr wert sind und damit die Schulden erledigt werden.

Es wird auf jeden Fall einen kolossalen Crash geben.

Damit meine ich nicht den Aktienmarkt allein. Es wird gesamtwirtschaftlich einen Crash geben.

Angesichts der systemischen Verwerfungen seit 2008/12 auch ueberfaellig!

Gebt Euer Geld aus ! ! !

WAS sollen die Politiker und Notenbanken denn tun ?

Was wuerdet IHR denen empfehlen?

...zur Frage

Die Position aus der du diese Vorwürfe erhebst, ist eine, die überhaupt erst dem Aufblasen der FED-Bilanz geschuldet ist. Ohne die Geldflut, die künstliche Liquidität der letzten Jahre, währen unsere Arbeitsplätze und unser Wohlstand wie wir ihn kennen längst Geschichte.

Der jetzige Bilanzabbau der FED ist die einzig sinnvolle ökonomische Antwort, um die Preisspirale der Inflation abzufangen. Dass Sparer und Anleger darunter leiden werden, war nach den letzten beiden Jahren auch abzusehen.

Der deutsche Politiker spielt hier keine Rolle.

Vielleicht solltest du finanzpolitische Entscheidungen weniger nach Bauchgefühl bewerten.

Was hilft? Grundlegende Finanzbildung natürlich.

...zur Antwort

Kapitalertragsteuer fällt auf Erträge aus Kapitalanlagen an. Erträge kommen zustande, wenn der Verkaufspreis abzüglicher aller Kosten und Gebühren über dem Kaufpreis liegt.

Ein- und Auszahlungen sind wie jede Überweisung natürlich steuerfrei.

Dein Broker führt Quellensteuern für dich ab.

Beachte auch den Sparerpauschbetrag von 801 €.

...zur Antwort

Es ist dann ein Fehler, wenn der Grund für den Kauf ausschließlich im Sinken des Werts begründet ist. An so informationseffizienten, öffentlichen Märkten haben Kursbewegungen meist einen Grund.

Wenn du Sparpläne auf breite ETFs für deine Altersvorsorge laufen hast ist das natürlich etwas anderes. Hier einfach weiter besparen.

...zur Antwort

Bei Bitpanda kaufst du keine Aktien und ETFs, sondern Finanzprodukte, die durch Derivatverträge die Abbildung des zugrundliegenden Produkts ermöglichen.

Bitpanda ist verpflichtet, auf jeder Seite mit diesen Produkten darauf hinzuweisen:

Bitte beachte, dass anteilmäßiges Investieren durch den Bitpanda Derivatvertrag potenziell höhere Risiken bergen kann:
Dadurch, dass du das zugrunde liegende Asset nicht direkt, sondern über einen Derivatvertrag von Bitpanda kaufst, bist du nicht nur den Risiken des Basiswerts selbst ausgesetzt, sondern auch jenen von der vertragsausstellenden Partei (Bitpanda). Wir wirken dem mit dem Pfandrecht entgegen, es ist aber dennoch ein Restrisiko gegeben. Erfahre mehr darüber in unserem Prospekt
Dieses Produkt ist komplexer als reguläre Aktien oder ETFs
Obwohl du bei Kapitalmaßnahmen von Dividendenzahlungen oder anderen potenziellen Vorteilen profitierst, hast du kein Stimmrecht. Darüber hinaus kannst du sämtliche Ansprüche (z.B. Dividenden) nur gegenüber Bitpanda geltend machen, jedoch nicht gegenüber Drittparteien (ausstellende Partei, Depotbank, etc.)

Einem unerfahrenen Anleger würde ich von diesen Produkten abraten. Schon wegen den durch Spreads aufgeschlagenen Gebühren performen sie regelmäßig schlechter als der Markt und können über kürzere Zeiträume trotz Regulierung keine genaue Korrelation zwischen Produkt und Basiswert gewährleisten.

...zur Antwort

Was soll das für ein "Signal" sein? Ein Signal für Anleger nach dem Motto "buy high, sell low"?

Solche festgeschrieben Bauernregeln sind unbrauchtbar. Wer einen Verlust von mehr als 25 % nicht tragen kann, kann sich eine solche Schwelle setzen, sollte sich aber auch nicht wundern, dass er wohl zu der Gruppe Kleinanleger gehört, deren Portfolio regelmäßig schlechter als der Markt performt.

Im Idealfall lässt man es nicht so weit kommen und bleibt bei Investments, die der eigenen Risikoklasse und Risikotragfähigkeit entsprechen. Es gibt nichts Schlimmeres, als gezwungen zu sein, aktuelle Buchverluste wegen der eigenen Illiquidität realisieren zu müssen. Absolut vermeidbar, wenn man sich an die Grundsätze des Investierens hält.

Ja, man sollte Verlusten nicht um jeden Preis hinterherrennen. Steigende oder fallende Kurse allein sollten dich aber nie darüber nachdenken lassen, eine Investmententscheidung zu treffen. Sie sollten vielmehr der Grund sein, die eingegangenen Positionen neu zu bewerten, zu prüfen, ob sich etwas grundlegend geändert hat und das Portfolio ggf. entsprechend anzupassen. Entscheidungen, die rein auf Basis von Preisentwicklungen, solchen imaginären Schwellen oder Regeln getroffen werden, sind regelmäßig der Grund, warum Portfolios von Privatanlegern schlechter als der Markt performen.

...zur Antwort

Selbstverständlich nicht.

Ich wüsste nicht, weshalb TeamSpeak jemals ein solch unseriöses Projekt an der Grenze der Legalität unterstützen sollte. Es besteht keine Verbindung zu TeamSpeak.

Ich rate von der Nutzung solch unseriöser Angebote ab.

...zur Antwort

Es scheint einen Befehl an die Seite zu senden. Möglicherweise funktioniert es, indem du das Zeichen kopierst und einfügst statt es über die entsprechende Taste auf deiner Tastatur einzugeben.

...zur Antwort

Dein Gedanke könnte dann aufgehen, wenn das Unternehmen die Erwartungen des Markts übertrifft und die Aktie daraufhin steigt. Auch positive Meldungen können sich aber negativ im Kurs auswirken.

Apple Aktionäre erwarten, dass ein neues iPhone veröffentlicht wird, genau wie von Spieleentwicklern erwartet wird, dass hin und wieder ein neues Spiel veröffentlich wird.

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Gehst du eine solche Position ein, behauptest du auf Basis der dir zur Verfügung stehenden Informationen, dass das Unternehmen zu günstig bewertet ist. Du befindest dich am einem extrem informationseffizienten Markt in Konkurrenz mit anderen Marktteilnehmern. An der Börse wird kein Geld verschenkt.

Wenn du trotzdem der Meinung bist, ein Wert ist unterbewertet, kannst du den Wert kaufen. Sei aber nicht überrascht, wenn das nächste große Produkt angekündigt wird und die Aktie im Zweifel abwertet, weil Aktionäre mehr erwartet haben.

...zur Antwort

Hier meine Geheimtipps und Highlights auf Sylt.

Braderuper Heide

Einer der gleichzeitig ruhigsten und schönsten Orte mit perfektem Blick über das Watt. Neben einem Schiffswrack gibt es vor allem Schafe zu sehen, die immer wieder den Weg kreuzen.

Rantumbecken

Für einen Spaziergang abseits des Trubels ist der Damm des Rantumbecken perfekt. An wenigen Orten ist Ebbe und Flut so gut zu beobachten. Die Handwerkstätten am Rantumer Hafen, ein Besuch bei der Kaffeerösterei Sylt oder beim Kiosk am Hafen mit Blick auf die Steinskulpturen und Windsurfer sind perfekt für einen ruhigen Nachmittag.

Leuchtturm Hörnum

Einer der wenigen Orte, die es sich wirklich zu besichtigen lohnt. Meist früh morgens werden Führungen durch den Leuchtturm angeboten, der ganz oben sogar eine kleine Stube für Trauungen hat. Das angeschlossene Wäldchen und der Süd Kap sind auch einen Besuch wert.

Kliff Morsum

Neben dem roten Kliff gibt es noch das Kliff in Morsum, etwas abseits. An die andere Seite der Insel nach Morsum verirren sich nur selten Touristen, die Landschaft und die Aussicht entschädigt aber für den Weg.

Kulinarisch: Siam Sylt

Mein kulinarisches Highlight auf Sylt ist Thailändisch bei Siam Sylt im Süden Westerlands. Das Restaurant wird, wie so viele auf Sylt, aus Leidenschaft geführt, das kann man hier wirklich spüren und schmecken.

Für den Nachmittag: Kleine Teestube

Die besten Waffeln auf Sylt gibt es in der kleinen Teestube in Keitum. Norddeutsche Gemütlichkeit, guter Kuchen, Tee, Kaffee und Waffeln sind einfach das beste Rezept für einen entspannten Nachmittag. Aufgrund der guten Lage leider kein absoluter Geheimtipp mehr.

Mobilität: E-Mobility Center

Um auf der Insel mobil zu sein sind die elektrischen Roller und Smarts perfekt, die es im E-Mobility Center direkt am Schwimmbad in Westerland gibt. Mit ihnen kann man auf der ganzen Insel kostenfrei laden und hat extra reservierte Partplätze.

Vielleicht ist für jemanden etwas dabei, viel Spaß bei der Erkundung! :)

...zur Antwort