Nein, aber es gibt subjektive Kriterien, die ein Haus zu einer Villa machen.

Du kommst mit gewisse Analyse gewiss von selber drauf. Auf Anhieb würde ich diese Kriterien anwenden:

  • Das Gebäude wird sehr stark, wenn nicht sogar überwiegend zu repräsentativen Zwecken gestaltet
  • Das Gebäude verfügt über eine beträchtliche Anzahl bautechnischer Unnötigkeiten (z. B. Säulen, die kein nennenswertes Gewicht stützen, Anbauten, die nicht den Bewohnern, sondern Bediensteten dienen u. s. w.)
...zur Antwort

Bevor du die Stütze anziehst, sprühe Deo auf die Hand und in den Verband, bzw. in die Stütze. Denn mit grosser Wahrscheinlichkeit ist es bloss Handschweiss, der sich auf der Haut und dann auch an der Stütze befindet. Das Deo verhindert, dass die Schweissbakterien ihre Arbeit machen. Schweiss stinkt nämlich, weil es ein bakterieller Zersetzungsprozess ist.

...zur Antwort

Man kann einen Impfstoffhersteller durchaus verklagen, VORAUSGESETZT die Zulassung im entsprechenden Land ist nicht auf dem Eilweg über eine Notzulassung erfolgt. In Anträgen zur Notzulassung verlangen die Impfstoffhersteller nämlich die Entbindung von sämtlichen rechtlichen Haftungsansprüchen. Es gibt in Europa nur ganz wenige Länder, die keine Notzulassung durchführten. Worin man wiedermal sehen kann, dass die Notzulassung bloss von den Politikern gefordert worden war, um zu beweisen, wie souverän und handlungskompetent sie doch seien.

...zur Antwort

Das wird der zuständige Psychiater mit dem Sitzwache klären und ggf. krankenhausintern dein Regime verschärfen. Das wäre dann vorerst eine disziplinarische Massnahme. Ebenso wird er klären, ob das Ereignis an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet wird. Diese wird dann basierend auf der Vorgeschichte evtl. tatsächlich ein Gerichtsverfahren erwirken.

...zur Antwort

Zur Ermittlung des BPM benutze ich den BPM-Analyser von Mixmeister. Er misst ziemlich gut. Wie die Angaben, die er ermittelt, danach in deine Metainformation zum Musikstück eingetragen werden, musst du selber rausfinden. Aber der MP3Tagger kann dir dabei sicher helfen.

Hier der BPM Analyzer http://www.mixmeister.com/

Hier der Mp3tagger https://www.mp3tag.de/

...zur Antwort

Kampfsport wird praktiziert, um herauszufinden, wer Sieger und wer Verlierer ist. Dazu muss man Regeln aufstellen und Punkte vergeben. Manchmal muss man auch die an sich effektivsten Techniken reduzieren oder ganz verbieten, wie beispielsweise die Tiefschläge im Boxen, weil sonst irreparable Schäden entstehen können und keiner mehr weiterkämpfen möchte.

Kampfkunst ist ein Entwicklungsweg. Dabei kann man gelegentlich auch Wettbewerbe mit Punktevergabe besuchen. Im Karate und Judo beispielsweise ist das so. Dort sind verschiedene Prüfungsschritte auch mit dem Besuch von Wettbewerben verbunden. Aber an und fürsich diese beiden Disziplinen Kampfkünste, weil sie zu Entwicklung der Persönlickeit dienen.

Nun, die Grenzen sind oft fliessend. Im Karate gibt es verschiedene Stile, in denen Wettkampf betrieben wird. Judo ist gar olympisch. Letztlich kommt es also darauf an, weshalb der Einzelne die Disziplin betreibt: Um Sieger zu werden an Wettkämpfen, um Medaillen zu gewinnen, oder ob er es betreibt um die Disziplin technisch zu durchdringen und sie komplett verstanden zu haben, auch vom geistigen Inhalt her seines jeweiligen Begründers. Der hatte sich dabei nämlich was gedacht.

Beispiel Bogenschiesen: Im herkömmlichen Sinn mit Pfeil und Bogen schiessen macht Spass und es gibt auch extreme Entwicklungen bei den Bogen. Solche Sportgeräte bestehen aus verschiedenen Metallegierungen und sind mit Gewichen ausballanciert zur Erhöhung der Treffsicherheit. Damit kann man extrem präzise schiessen und tolle Medaillen gewinnen.

Daneben gibt es auch noch die japanische Kunst des Bogenschiessens, Kyudo. Dabei kleidet man sich traditionell mit Gi und Hakama. Der Bogen ist gefertigt aus Bambus und Holz, das verleimt wird. Er hat keine Gewichte oder Gegengewichte. Er ist zudem asymmetrisch und sieht irgendwie seltsam aus. Beim Schiessen im Kyudo geht es um die Schulung des Geistes. Die Selbstaufgabe. Und man soll aufgeben, das Ziel treffen zu wollen. Wenn man es beherrscht, trifft der Bogen mit dem Pfeil "von selber". Das ist mehr eine geistige Übung, als üben mit Pfeil und Bogen.

Man muss sich also unterhalten darüber, was der Schüler lernen will: die schiere Technik oder ob er sich als Mensch weiter entwickeln will.

Denn die Silbe "Do" am Ende bedeutet Entwicklungsweg.

...zur Antwort

Man muss sich mal überlegen, was Religionen sind, wie sie entstanden und wozu sie dienen. Eine Kurzfassung: Es sind meist hierarchische Machtsysteme, in denen oben an der Spitze ein Mensch behauptet, er hätte DIE göttliche Botschaft erhalten und erfindet dazu nun eben besagtes hierarchisches Machtsystem, um den Ungläubigen unten an der Basis die nach seiner Auffassung richtige Botschaft zu überbringen. Natürlich hat dieses Glaubenssystem einen Haken: Nur jene, welche die Machtposition des obersten, wie auch der von ihm zwischengeschalteten Machtträger huldigen, in dem sie ihnen Geld und andere Wertsachen übergeben, können die göttliche Botschaft erhalten.
Jesus hat dies nicht getan. Er hat kein Machtsystem erfunden. Er war direkt unter uns. Die daraus resultierende Religion kam nachher, sogar nach den Aposteln und nach den in alle Welt Ausgesandten. So ist Religion am Beispiel des Christentums (römisch-katholisch sehr extrem, orthodox viel, viel geringer und deshalb noch authentischer) ein Machtsystem. Mehr nicht.
Islam: Nahezu identisch.

Nun, Engel haben mit Religion nur insofern zutun, als dass sich diese Machtsysteme auch deren Existenz bedienen müssen, um ihre eigene Existenz rechtfertigen zu können. Engel existieren losgelöst von jeder Religion. Da sie jedoch nicht alle Menschen wahrnehmen können, kommt dies den Religions-Mächtigen sehr gelegen, denn damit können sie behaupten, sie könnten sie wahrnehmen und nun folgt dieselbe Argumentation, wie zuvor bezüglich des Religionsstifters.

Spirituelle Menschen können sich auf die Wahrnehmung anderer Realitäten einlassen. Auch der realen Existenz von Engeln und auch der inhärenten Botschaft des Religionsgründers. Denn lässt man den ganzen Religionskram weg, was bleibt? Die Message, sowie die Basis, auf der sie gründet. Und deren Wahrheitsgehalt kann man selber erfahren. Dazu ist keine Religion nötig.

...zur Antwort

Meines Wissens darfst du es nicht benutzen, wenn das heraldische Zeichen historisch nicht bereits zum Wappen deiner Familie gehört.

Insignien, Staatswappen und andere heraldische Zeichen territorialer Körperschaften, wozu auch der Staat Hessen zählt, gehört dem Staat Hessen. Und zwar nicht nur vom Urheberrecht her, sondern auch die Verwendung dürfen sie nur zur Kennzeichnung von Publikationen oder Korrespondenze des Staats Hessen erfolgen.

...zur Antwort

In einem kapitalistischen Staat, in dem wir nun halt mal leben, werden Gewinne personalisiert und Risiken und Verluste sozialisiert. Nun kleben wir an den der Gesellschaft aufgebürdeten Summe aller Versäumnisse. Es sind somit nicht die Handlunen einzelner, sonden die Summe aller Versäumnisse vieler, die uns diese Misere eingebrockt haben.

...zur Antwort

Wenn du sie geschluckt und eine Minute später Wasser getrunken hast, hat sie sich inzwischen in der Magensäure bereits aufgelöst. Dann müsstest du schon den ganzen Mageninhalt erbrechen, um sie wieder hoch zu kriegen.

Merke: Die Pille ist zum Schlucken bestimmt und nicht zum Lutschen!

...zur Antwort

Generell, ja. Im Detail: Der Umkehrschluss ist nicht automatisch auch richtig. Bloss weil man in GFN eine Frage einstellst, bedeutet das nicht, dass man auch Verstand hast. Ferner werden Fortgeschrittene mit etwas mehr Verstand, als der Durchschnitt, mit der Zeit weniger oder gar keine Fragen mehr stellen und sich diese selber beantworten. Das ist dann nach meiner Definition "die Maturität des Verstands".

...zur Antwort

Es gibt nicht mal Beweise dafür, dass es eine Seele gibt.

Ich selbst glaube, dass es eine Seele gibt. Unsere individuelle Seele hat sich aus dem Allumfassenden Kollektiv gelöst, um auf der Erde die Lebensaufgaben zu lösen.
Wenn diese Aufgaben darin besteht, dass man sie für oder mit einem anderen Menschen (Seele) erfüllt, dann sei's drum. Wenn diese Aufgabenerfüllung nicht abgeschlossen werden kann, ist es durchaus möglich, dass die Individualseelen sich die Erfüllung dieser Aufgabe erneut aussuchen und im nächsten irdischen Leben die Aufgabe erfüllen.

Aber allzuviel würde ich jetzt nicht in diese Dualseelen-Sache hinein geben. Wir lösen alle unsere Aufgaben. Ob mit oder ohne einer anderen Seele ist Sache der Aufgabenstellung. Dualselen sind deshalb m. M. n. die Ausnahme, nicht die Regel.

...zur Antwort

Die meisten Sender haben auf ihrer Homepage ein "Archiv". Das reicht vielleicht auch bis ins Jahr 2012 zurück; must dich mal durchklicken! Ansonsten einfach ein Mail an den Sende schicken, was du suchst. Sie helfen gewiss gern.

...zur Antwort

Ich denke, allein mit der Herleitung (Kapitel Anleihen aus der Programmmusik) des Wikipedia Artikels darüber hast du genügend Stoff beieinander. Wenn du darüber hinaus zeitgenössische Umsetzungen aufzeigst, reicht es sowieso allemal. Weil es um Musik geht, solltest du unbedingt auch Beispiele einspielen. Das belebt einen Vortrag ungemein.

...zur Antwort

Im Iaido zum Üben. Ab dem Fortgeschrittenengrad wird mit dem scharfen Katana ausgeübt, sowie im Jo-do. Dabei wird "Katana gegen Jo" ausgeübt.
Und im Aikido natürlich generell.

...zur Antwort
ja, ich bin shcon ein Profi

Im Balboa Tanz, das ist ein Paartanz der frühen 1930er Jahre zu Jazz-Musik, ist Shuffle eine ganz übliche Form der Steps, denn bei Tempi 150 Bpm und höher kann man die Füsse schlicht nicht mehr anheben; keine Zeit für.
Der neumoderne Tanz 'Shuffle' hingegen ist eine Solo-Veranstaltung, die wohl aus dem Antrieb der Selbstdarstellung entstanden ist.

...zur Antwort

Es gibt für verschiedene unternehmerische Aufgaben auch besser und schlechter qualifizierte Führungsleute.

Wenn man ein Unternehmen grundlegen umstrukturieren muss, weil es sonst mittelfristig alles den Bach runter geht, holt man einen "Umstrukturierer". In dieser Funktion ist nicht selten auch die Abwicklung eines Unternehmens verbunden, je nachdem, wie gut oder schlecht es zum Zeitpunkt des Eintritts dieses Managers dasteht.

Andere Aufgaben, wie strategische Neuausrichtung mit der Förderung von Innovation erfordert wiederum andere Qualifikationen.

Man kann den Unternehmenserfolg nicht allein einer Führungsfigur anlasten, denn der arbeitet ja erst voran ab dem Zeitpunkt, ab dem er entritt. Fraglich ist in solchen Situationen eben auch, wer hat das Unternehmen an diese Position herangeführt, dass ein "Umstrukturierer" oder auch einer, der das Unternehmen abwickelt, überhaupt erforderlich wird.

Die Leute haben also immer auch eine bestimmte Eignung, für die sie mehrheitlich herangezogen werden oder andere eben weniger in Frage kommen.

...zur Antwort