Strom an Steckdose unterbrechen bei Rauchentwicklung?

Hallo,

ich habe einen Server im Keller stehen bei dem kuerzlich ein Mainboard mit dem Rauchen angefangen hat. Der Rauchmelder hat angeschlagen und zum Glueck war ich zu Hause und konnte rechtzeitig den Schalter an der Steckdoesenleiste betaetigen.

Was waere passiert wenn ich zufaelligerweise gerade nicht zu Hause gewesen waere?

Ich frage mich ob es eine Loesung gibt, die selbsttaetig bei Rauchentwicklung den Strom an der Steckdose abschaltet. Dafuer koennte ich mir 2 Loesungen vorstellen:

  1. die Steckdoesenleiste wird nicht direkt in die Steckdose gesteckt wie bisher sondern in einen "Adapter" welcher in die Steckdose gesteckt wird. Der Adapter ist mit einem Kabel mit einem Rauchmelder verbunden, welche ueber dem Server montiert wird. Schlaegt der Rauchmelder Alarm wird der Strom aus der Steckdose durch den Adapter nicht mehr an die Steckdosenleiste weitergeleitet.

Optionalerweise koennte der Rauchmelder noch eine Warnung per SMS oder Telefonklingeln weiterleiten. Ich koennte mir auch vorstellen, dass der Rauchmelder der Fritzbox irgendwie sagt mal alle Telefone im Haus klingeln zu lassen (den Rauchmelder kann man ja auch ueberhoeren).

  1. dieselbe Loesung wie oben nur drahtlos per Funk. D.h. die Steckdosenleiste steckt in einem Funkadapter welcher drahtlos mit dem Rauchmelder in Verbindung steht. Der Rauchmelder "redet" ebenfalls drahtlos mit der Fritzbox oder ruft ein Handy an.

Gibt es bereits solche Loesungen zu erschwinglichen Preisen bzw. kann man bestehende Rauchmelder irgendwie erweitern?

vielen Dank, sampy

Rauchmelder
3 Antworten
Oekopflaster - wie genau ist das definiert?

Meine Gemeinde berechnet keine extra Abwassergebuehren wenn man Oekopflaster auf auf der Einfahrt verlegt. Nun ist aber nicht genau definiert was das heisst. Auch wissen die Mitarbeiter im Amt nichts genaues.

Der Stichwort heisst oft versickerungsfaehig. Ich weiss schon was das heisst, und das grosse Steine schlechter Versickern als kleine und grosse Fugen besser sind als kleine. Insgesamt geht es ja um die "Fugenmenge". Die bestimmt wie leicht Wasser versickert. Manche Steine sind auch wasserdurchlaessiger als andere aber das duerfte kaum eine Rolle spielen.

Einige Anbieter bieten extra Oekopflaster an und bewerben es als solches. Wenn ich mir aber ein Oekopflaster und ein Nicht-Oekopflaster nebeneinander anschaue dann kann ich manchmal erkennen warum das eine Oeko ist und das andere nicht. Sehr sehr oft ist es aber auch nicht zu erkennen - ausser am Preis. Da ist das Siegel Oeko meist teuer erkauft.

Zum Beispiel steht bei diesem Pflaster nicht Oekopflaster dran: http://www.hornbach.de/shop/Rechteckpflaster-anthrazit-20x10x6cm/5074135/artikel.html?varCat=S1761&WT.mc_id=de12a999&origin=pla_multichannel&WT.srch=1##v5074135

Wobei die Steine recht klein sind und es wohl schnell versickern sollte.

Gibts da irgendwelche oeffiziellen Siegel wo ein Pflaster als Oekopflaster getestet wird und es bestanden hat? Was genau erkennen die Gemeinden da an? Im Moment bin ich sehr verwirrt und so richtig verstanden habe ich gar nichts.

Bei Hausdaemmung gibt es dann Daemmwerte mit Einheiten und man kann Waende, Fenster, Styropor usw. bzgl. des Daemmvermoegens vergleichen.

Wie laeuft das bei Oekopflaster ab? Gibt es sowas wie Versickerungskoeffizienten? Gibt es offizielle Testsiegel? Zertifikate?

Versicherung
1 Antwort
Doppelstabmattenzaun als Carport umfunktionieren..?

Hallo,

ich lasse mir demnaechst einen Doppelstabmattenzaun an der Grundstuecksgrenze setzen. Der Zaun soll 180 cm hoch werden. Nun ueberlege ich mir ueber eine Strecke von 5 Metern (jede Matte ist 250 cm lang) 225 cm bzw. sogar 250 cm hohe Pfosten versetzen zu lassen und dann diese dann gleichzeitig als Pfosten eines Carports (bzw. Carport-Daches zu verwenden).

Erstmal: was haltet ihr davon? Erstmal spare ich Platz (da die Posten ja sehr nahe an meiner Grenze stehen). Die Holzpfosten eines Carport muesste man sicher sehr viel weiter weg von der Grenze setzen. Und man spart (hoffentlich auch ein bischen Geld ;)

Nun brauche ich natuerlich nicht nur auf der Zaunseite ein paar Pfosten sondern auch parallel dazu im Abstand von ca. 3 Metern. 3 Zaun-Pfosten auf der einen Seite. 3 Posten nahe am Haus. Carport Dach drauf. Fertig ;)

Klingt einfach. Ist es natuerlich nicht. Wie baue ich das Dach? Baue ich da was auf Holz oben drauf? Auch muss das Dach gedeckt werden. Und Wasser soll abfliessen und Schnee soll es aushalten koennen.

Wie wuerdet ihr das machen?

Eine wichtige Frage ist sicher auch wie stabil solche Doppelstabmattenstaebe sind. 60 cm tief einbetoniert. 6 Posten. Klingt erstmal sehr stabil. Aber die Fundamente von Carports sind oft noch massiver, oder?

Ich bin begeistert von der Idee. Bei der Umsetzung hab ich noch ein bissl Luecken und Bammel. Ich bin fuer jede Hilfe oder Tips oder Ratschlaege dankbar!

Carport
2 Antworten