Steht ganz klar da:

Der Grundwasserstand ist bei 464,10 m, die Geländehöhe ist bei 467,63 m, also ist der Unterschied 3,53 m. Steht auch da.

...zur Antwort

Korrekt: Spitzboden über den Kehlbalken

Dachboden: nicht ausgebaut; Dachgeschoss: ausgebaut

...zur Antwort

Das liegt daran, dass die Feuchtigkeit ja nicht nur in der Luft ist, sondern im Gipsputz, in den Möbeln, Teppichen, ...

Lass` das Ding nur laufen, wenn das ein ordentlicher el. Entfeuchter ist, der packt das schon.

...zur Antwort

Das Haus wird nun nicht zusammen brechen, aber für mich sieht das schon wie eine 24er Wand aus (?). Warum hat man da nicht zumindest mit Mörtel und ein paar Steinen aufgefüllt?

Kleine Ritzen mit Bauschaum geht ja, aber eine solche Fläche?

...zur Antwort

Bis 50 m³ ist (meist) genehmigungsfrei. Schau aber in der Landesbauordnung deines Bundeslandes nach. Es gibt da Unterschiede.

...zur Antwort

Nein, der ist fertig.

Beton mit Trasszement. Eignet sich gut dafür, wenn nix ausblühen soll, wie z.B. bei Klinker. In Norddeutschland können die das besonders gut. In der Mitte oder im Süden wird meist (leider) nur Beton mit Hochofenzement genommen...

...zur Antwort

Du brauchst einen Bauantrag für fliegende Bauten. Wenn der immer da stehen soll, dann einen ganz normalen Bauantrag. Alle Bedingungen der Landesbauordnung müssen erfüllt werden.

Mein Tipp: Vergessen.

...zur Antwort

Das Regal wird ganz sicher halten. Die Schwachstelle sind die Wanddübel. Das Drehmoment dort an der Schraube ist enorm! Richtig tief bohren, exakt bohren und gute Dübel verwenden, dann passt das!

...zur Antwort

Zahlen muss immer der Verursacher. Das kann euch ein Sachverständiger sagen. Falls nicht gestritten wird, braucht ihr nicht unbedingt ein schriftliches Gutachten, eine mündliche Beurteilung reicht. Das ist nicht teuer. Manche meiner Kollegen bieten das an, aber nicht alle. Eben viel telefonieren.

...zur Antwort