Ich hatte in meiner GLF als Unterthema den Nebeltrinker-Käfer aus der Namib-Wüste. Sehr interessant!

Auch hilfreich: hab mich mit einem Vertreter von Sto getroffen, da es ja um Fassadenfarben ging. Einfach mal bei einem Maler nachfragen.

...zur Antwort

Spotify! Das lohnt sich echt. Vor allem weil man immer super Empfehlungen bekommt. Mich hats echt umgehauen als ich zum ersten mal in meine Mixtapes reingehört hab. Richtig geile Musik von der ich noch nie was gehört hab!

Zurzeit gibts glaub sogar noch das Angebot für die ersten drei Monat nur je 99 ct. Hab Spotify Premium jetzt seit etwa 1 1/2 Monaten und bin total zufrieden!

...zur Antwort

Der Effekt ist vom Nebeltrinker-Käfer abgeschaut. Auf seinem Panzer kondensiert Nebel/Wasser in Rekordzeit. Die Oberfäche ist übersät mit unzähligen mikroskopisch kleinen Spitzen. Diese Spitzen sind hydrophil (wirken anziehend auf Nebel/Wasser), auf den Spitzen bilden sich also kleine Tropfen, die dann durch die Täler dazwischen abgeleitet werden.

Durch den Lotos-Effekt gelangt überhaupt kein Wasser an die Oberfläche, bei Dryonic sammelt sich immer erst eine kleine Menge auf den Spitzen, bis das Wasser dann abgeleitet wird.

http://www.stocolordryonic.de/index.html

http://www.lotusan.de/de/home/home.html

...zur Antwort

Die wasserabweisende Wirkung von z. B. Fassadenfarben kommt durch die spezielle Mischung der (Farb-)Pigmente, Bindemittel und Wasser zustande. Wie genau diese Mischung zustande kommt, wird dir aber kein Farbhersteller verraten.

Die Mischung bildet eine ähnliche Oberflächenstruktur wie die eines Lotusblattes (Einfach mal googlen:"Oberflächenstruktur Lotusan"). Das ist die wasserabweisende Fassadenfarbe von Sto, hat mir letztes Jahr bei meiner mündlichen Abschlussprüfung (Thema Bionik allgemein) sehr geholfen.

Interessanter finde ich allerdings StoDryonic, ist zwar eine andere Technik, aber der gleiche Effekt.

...zur Antwort

Das wird eine langwierige Angelegenheit...

Kannst ja erstmal grob sortieren (Lego Technic Teile, Normale Klötzchen, Ausgefallenere Teilchen, Platten, usw...). Und dann die Teile der einzelnen Bausets raussuchen.

Wenn du vllt schon weißt dass Teile eines kompletten Bausets in einer Kiste sind, kannst ja mit der Teileliste aus der Anleitung (oder Inet) damit anfangen.

Merke grade, dass bei mir auch noch so ein Karton rumsteht... Könnt man sich mal ranmachen. ;D

...zur Antwort

Die Idee mit dem Styropor ist gar nicht so schlecht. Du kannst ja beim Tropfen die grobe Form aus Styropor machen und dann mit Kleister/Zeitungspapier das ganze noch abrunden. 

Dann müsste man natürlich noch schauen wie man das ganze beschwert, dass die Modelle nicht auf dem Wasser schwimmen. 

Eine andere Idee wäre, das ganze in einem kleinen Windkanal macht, zeigt ja das gleiche Phänomen.

...zur Antwort

Auf jeden Fall der Porsche 911! Sehr originalgetreu und detailreich. Besitzt auch fast 3000 Teile, ist also auch dementsprechend anspruchsvoll. 

An den mach ich mich demnächst auch ran.

https://shop.lego.com/de-DE/Porsche-911-GT3-RS-42056

...zur Antwort

Ich würde einfach Kamera/Handy in eine Halterung stecken und dann eben immer Bild machen, Bewegen, usw. Ich mach das auch hin und wieder mal und probier etwas rum. Ich pack dann einfach alle Bilder in Den Windows Movie Maker. Das reicht vollkommen aus.

...zur Antwort

Meine ultimative Lieblingsserien sind aktuell "The Big Bang Theory" und "Wishlist". 

Wishlist ist eine Webserie die kostenlos auf Youtube ausgestrahlt wird. Jeden Donnerstag kommt um 13 Uhr eine neue Folge. Kann ich nur empfehlen, ist sehr aufwändig und professionell produziert.

...zur Antwort

Dazu kann ich "Kopf schlägt Kapital" von Günter Faltin wärmstens empfehlen. https://www.amazon.de/schl%C3%A4gt-Kapital-Unternehmen-gr%C3%BCnden-Entrepreneur/dp/34464156455645

...zur Antwort

Tipp 1: Mund aufmachen - heißt man sollte keine Angst davor haben etwas Falsches zu sagen. Meine Devise: Gibst du eine Antwort, zeigst du dem Lehrer, dass du es wenigstens versuchst. Das war mein Problem bis zur siebten Klasse - danach war mein Notendurchschnitt am Schuljahresende nie schlechter als 1,8.

Tipp 2: Wenn man wirklich will, kann jeder gute Noten haben. Man muss sich nur am Unterricht beteiligen und sich gut auf Klassenarbeiten vorbereiten. 

Tipp 3: Täglich lernen, einfach ein Paar Minuten den anstehenden Stoff durchschauen. Auf Klassenarbeiten lerne ich mindestens schon vier Tage vorher. Das kommt aber auch darauf an wie wichtig/umfangreich sie ist.

...zur Antwort