Friede sei mit dir, die Barmherzigkeit Allahs und sein Segen.

Fasten wie der Prophet Dauud (David)

Der Prophet Dauud pflegte einen Tag zu fasten und den nächsten Tag das Fasten auszusetzen, u.s.w.

Der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte (zu Abdullah Ibn Amr):

"Dann faste einen Tag und esse an einem Tag, denn dies ist das Fasten Davids (arab. Dawud) (Friede sei mit ihm) und dies ist das beste Fasten." (Hadith bei Buchari und Muslim)  

 

Mehr über freiwilliges fasten.

http://www.islam-pedia.de/index.php5?title=Freiwilliges_Fasten

...zur Antwort

Gott erschafft die 72 Jungfrauen, für Märtyrer. nicht für Selbstmörder oder Attentäter(der Zivilisten auch nur verletzt)

Als Muslim darf man keine Zivilisten töten.

Nur um mal ein bisschen die Zahlen klar zu machen, nicht falsch verstehen ich trauere um jedes zivile Opfer!

In den letzten 30Jahren sind nach Westlichen Hochrechnungen, bei nach ihren Aussagen "Islamisch Motivierten" Anschlägen(darüber lässt sich ja bekanntlich streiten 9/11)

im Westen ca. 10.000 Menschen gestorben

 

http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/zahlen_und_fakten_islamismus/zafais_4_anschlaege_terrorist_org.html

 

Allein der mit einer Lüge begonnene Krieg(Massenvernichtungswaffen die keiner je fand) im Irak forderte nach angaben von Statistikern 

spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,325576,00.html

100.000 Ziviele Opfer

Und wir haben da noch Afghanistan 

24.155 Ziviele Opfer

In den von der Website WikiLeaks im Juli 2010 veröffentlichten Berichten des Afghan War Diary aus den Jahren 2004 bis 2009 wurden 24.155 Tote im Zusammenhang mit dem Krieg numerisch erfasst

 

Natürlich sind Menschen die Zivilisten Töten Terroristen, das ist die Definition! Aber dann muss mann ganz klar sagen das die USA die viel größeren Terroristen sind.

Nochmal zur erinnerunug der größte Terroristische Angriff der Menscheitsgeschichte ist immernoch Hiroshima und Nagasaki wo nach "Westlichen Angaben" ca. 200.000 Menschen gestorben sind.

 

 

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=oRJPwur0YEo
...zur Antwort

Friede auf dem der der Rechtleitung folgt!

Jesus a.s. sagte: 

Mt 15,24 Er antwortete: Ich bin **nur** zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt.

 

Er Jesus a.s. sagte weiter:

Johannes 16 12 Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. 13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird. 14 Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist, nehmen und es euch verkünden.   Wer die anfänge des Islam kennt wird unschwer erkennen das damit Mohammed saws. gemeint ist ausserdem wird Mohammed saws. selbst Namentlich im Alten Testament erwähnt du kannst ja deinen Freund mal fragen ob er Hebräisch kann.   http://www.youtube.com/watch?v=gqwP39vuZH0 die anderen Teile findest du sicher selbst   Friede!http://www.youtube.com/watch?v=ggp2HUbK4w8
...zur Antwort
Ich bin Moslem und habe eine Übersetzung des Korans gelesen.

Friede auf dem der, der Rechtleitung seines Herrn folgt.

Der Qur'an ist Allahs, des Erhabenen, in arabischer Sprache offenbartes, nicht erschaffenes und durch Rezitation verehrtes Wort, das Allah Seinem Propheten Muhammad durch den Engel Gabriel offenbarte. Und so kann nicht irgendeine Übersetzung seiner Bedeutung „Qur'an" genannt werden, wie genau die Übersetzung auch sein mag. Keine Übersetzung der Bedeutung des Qur'ans darf durch Rezitation verehrt werden. Keine Übersetzung der Bedeutung des Qur'ans kann all die zusammengefaßten und ausführlichen Bedeutungen, die der arabische Text in sich trägt, noch die Schönheit im Stil der verschiedenartigen klaren Darlegung wiedergeben. Die Schönheit des unnachahmlichen Qur'an kann jemand, der nicht die arabische Sprache beherrscht und mit ihr nicht vertraut ist, durch keine Übersetzung erkennen. Folglich kann vom Qur'an nichts übertragen werden außer im Bereich einiger der Bedeutungen, die er in sich trägt. Mit dem Ausdruck „Bedeutung des Qur'ans" ist hier nicht eine weitergreifende Auslegung oder Übersetzung eines der von den muslimischen Gelehrten in der arabischen oder einer anderen Sprache verfaßten Kommentare gemeint. Schon bald wird demjenigen, der sich mit dem Qur'an ernsthaft beschäftigt, ihn studiert oder an der Übersetzung seiner Bedeutungen arbeitet deutlich, daß der Qur'an nicht Menschenwort, sondern das Wort des Herrn der Menschen ist. Selten wird dieser Nutzen aus dem flüchtigen Lesen oder der oberflächlichen Auswahllektüre in den Kommentaren und Büchern über die Qur'an-Wissenschaften erreicht. Zu den Besonderheiten der Sprache des Qur'ans gehört, daß die grammatischen Zeitformen, nämlich die Form für die abgeschlossene Handlung (Perfekt) und die nicht abgeschlossene Handlung (Imperfekt) sowie deren Zusammensetzungen, häufig nicht auf die Zeiten entsprechend ihrem heutigen außerqur'anischen Sprachgebrauch des Arabischen hinweisen. Das Perfekt kann tatsächlich die Vergangenheit ausdrücken; es kann aber auch eine in Allahs Beschluß feststehende Angelegenheit ausdrücken, selbst wenn diese in der Zukunft oder ohne zeitliche Bestimmung sein sollte. Ebenso kann das Imperfekt, das in der heutigen Sprache gebraucht wird, um die Gegenwart auszudrücken, eine Angelegenheit ausdrücken, deren Geschehen noch nicht abgeschlossen ist, auch wenn diese in der Vergangenheit oder Zukunft sein sollte. Das alles weist nur darauf hin, daß die arabische Sprache allgemein, die Sprache des Qur'ans besonders ist. Sie ist sprachlich reiner, ja vielmehr die einzige Sprache, die in dieser Situation imstande ist, jene urewigen Wahrheiten auszudrücken, da Allah, der Erhabene, nicht den Gesetzen der Zeit unterliegt, sondern vielmehr selbst der Schöpfer der Zeit und der Allbezwinger aller Geschöpfe ist. Er ist gleichbleibend in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Ebenso sind das Paradies und die Hölle, die Er versprochen und angedroht hat, und auch, was in ihnen ist an Wonne und Qual, feststehend und werden durch Allahs, des Erhabenen, Bestimmung eintreten. So drückt der Qur'an es bisweilen mit der Form des Perfekt aus, auch wenn es von uns aus gesehen in der Zukunft stattfindet.

http://islam-fetwa.de/index.php?option=com_content&task=view&id=166&Itemid=93

Also diese Thema gibt es im deutschsprachigen Raum nach meiner Google-Suche garnicht.

der Link oben ist das einzigste was ich zu diesem Thema fand.

Diese Türkische Fatwaa die du hier Postest, kann niemand lesen, und keiner weiß von welchem Sheich die ist.

1.könnte es sein das dies von einer Islamischen Sekte ist die Ihre Anhänger Dumm halten möchte. (nur eine Möglichkeit, keine Feststellung meinerseits)

2.Als Quran bezeichnet werden darf nur das Arabische Orginal!!! Alles andere sind Ungefähre-Bedeutungen.

Kann ich nicht Nachprüfen da ich kein Türkisch beherrsche

Friede!

...zur Antwort
Es ist komplizierter:

Der Anfang der Welt ist als Schöpfung Kernpunkt vieler Religionen. Innerhalb der Naturwissenschaften beschäftigt sich die Kosmologie mit dem Beginn des heutigen Universums. Deren Standardmodell sieht am Anfang den Urknall, der die Entstehung von Raum und Zeit ermöglichte. Über den Anfang selbst, jenseits der Planck-Zeit, können jedoch auch von der modernen Physik keine klaren Aussagen getroffen werden.

Eine Religionsbezogene Antwort:

http://www.islamreligion.com/de/articles/487/

...zur Antwort

Assalamalaikum wa rachmatullahi wa barakatuh

Wie viele Menschen liegen bereits in ihren Gräbern und haben nicht mehr die Möglichkeit Belohnung zu sammeln?

Wir sollten uns tatsächlich vor Augen führen, mit welcher Gnade uns Allah ausgezeichnet hat, diesen Tag inshaAllah zu erleben. Ein Tag des Fasten, der die Sünden des vergangenen Jahres auslöscht - Allahu akbar!

Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte:

“Durch das Fasten am Tag von Arafah hoffe ich, dass Allah die Sünden des vorigen und des folgenden Jahres auslöscht, und durch das Fasten am Tag von Āschūrā hoffe ich, dass Allah die Sünden des vorherigen Jahres auslöscht.” (Muslim)

Wir sollten darüber nachdenken, welche rechtschaffenen Taten wir im vergangenen Jahr verpasst oder vernachlässigt haben und welche Sünden wir begangen haben. Wir sollten bereuen, bevor ein Tag kommt, an dem keine Reue mehr nützt.

Der Tag von Āschūrā (10. Muharram) ist inshaAllah am Sonntag. Liebe Geschwister, nehmt euch vor den 9. und 10. Muharram zu fasten !

Abd-Allah ibn Abbās (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: “Als der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) am Āschūrā-Tag fastete und die Leute anwies, es ebenfalls zu tun, sagten sie: Oh Gesandter Allahs, dies ist ein Tag, der von den Juden und den Christen verehrt wird. Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: Nächstes Jahr, wenn Allah will, werden wir (auch) am 9. Tag fasten.` Als aber das folgende Jahr kam, war der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) bereits verstorben.” (Muslim #1916).

Besondere Vorsicht ist aber zu genießen, wenn es um Traditionen einiger Muslimischer Gruppen geht, der Ashura Tag hat nichts mit Selbstgeißelung oder einem Fest zu tun!

An diesem Tag wird ausschließlich gefastet!

WaSalam

...zur Antwort