Hallo forrestkid,

glaube mich zu erinnern, in einem Forum zu einen etwas mit Wässern(waren allerdings Kübelpflanzen) und zum anderen etwas mit einer Emulsion aus Neem und Milch gelesen zu haben. Vielleicht kannst du dich ja mal schlau machen, weiß es nicht mehr genau.

LG

...zur Antwort

Kann gut sein, dass der Keimling dir deine Aktion übel nimmt.

Einfach mal noch ein paar Tage abwarten, dann wird es sich sicher zeigen.

Falls es daneben gegangen ist vielleicht noch mal neu aussäen und sich dann einfach etwas länger in Geduld üben ;-)

Viel Glück!

...zur Antwort

Bin auch der Meinung, dass die Pflanze Sonnenbrand hat.

Sie werden im Gewächshaus aufgezogen.Wenn sie nach dem Kauf gleich in der vollen Sonne stehen, dann ist es für sie eben ungewohnt und sie reagieren mit Hitzeschäden.

Doch keine Angst, wie schon beschrieben wurde vertragen sie es ganz gut und bringen trotzdem Ertrag.

LG

...zur Antwort

Hallo Benniissimo69,

es ist tatsächlich so, dass die meisten Zimmerpflanzen aus Stecklingen gezogen und nicht durch Aussaat vermehrt werden.

Also wenn du eine Pflanze von klein auf wachsen sehen willst, dann kannst du dir vielleicht Stecklinge über ebayKleinanzeigen oder andere Portale besorgen. Ein Nebeneffekt ist, dass du auf Gleichgesinnte triffst, die dein Hobby mit dir teilen. Und wenn es Probleme beim Aufziehen gibt, dann hast du gleich einen Ansprechpartner.

Suche z. B. nach Grünlilie oder Goethepflanze, das wären meine Favoriten dafür.

Viel Glück!

...zur Antwort

Die Idee mit dem Wasserspender finde ich gut. Wahrscheinlich würde ich mir trotzdem Pflanzen zulegen, denen Trockenheit nicht so viel ausmacht. Z. B. Elefantenfuß, Sanseverie oder Pfennigbaum(also irgendwas dickblattmäßiges...).

Trotzdem sollte man sich angewöhnen, da wenigstens einmal im Monat drüber zu schauen. Notfalls mit Hilfe eines Handyweckers...

LG und viel Glück

...zur Antwort

Hallo Lenny915,

wenn die Avocado in Abständen gegossen wird, also am besten, wenn sie leicht abgetrocknet ist, dann kann sie auch nicht vertrocknen. Egal, ob sie drinnen oder draußen steht.

Über den Winter verliert sie meist ihre Blätter, sie werden braun und fallen ab. Dazu müssen sie nicht zwangsläufig vertrocknet sein. Sie bekommen halt Herbst, die Pflanze stößt sie ab.

Achte darauf, dass sie hell steht. Dann werden sich bald neue Blätter bilden. Deine Pflanze freut sich, wenn sie immer mal abgsprüht wird und nicht durchgehend in der prallen Sonne steht.

Viel Glück!

...zur Antwort

Wenn es "ganz viele" sind, dann keimen da sicher die Tomatenkerne. Nach dem zweiten Blatt solltest du vereinzelt.

LG

...zur Antwort

Hallo DERstobbel,

am einfachsten ist wahrscheinlich, wenn man zuerst anfängt die Pflanzenart zu unterscheiden: geht es um einen Baum, Strauch, eine Staude? Anderes? Moos, Farn, Pilz,...

Blüht die Pflanze? Welche Blütenform? Korbblütler, Doldenblütler, Rispe,... Die sagt über die Familie schon meist sehr viel aus. Welche Jahreszeit ist zum Zeitpunkt der Blüte?

Weiter kann man bestimmen: Wie sehen die Blätter aus? Rund, spitz, oval, gefiedert, immergrün... Wie sind sie angeordnet, gegenständig, wechselständig? Gibt es Früchte?

Anhand von solchen Merkmalen kann man die Pflanze dann schon besser einordnen.

Vor einigen Jahren hat man sehr viel mit Bestimmungsbüchern, z.B. Schmeil-Fitschen oder Rothmaler gearbeitet. Heute verwendet man wohl eher eine App. Ein Grundwissen sollte man sich trotzdem erarbeiten.

LG

...zur Antwort

Hallo Ina13100,

ich tippe mal auf "normal".

Habe selber eine Avocado. Über den Winter fehlt es ihr einfach an Sonne und Wärme, vermute ich mal. Hier sind ja nicht die Tropen ;-). In dieser Jahreszeit hat meine auch regelmäßig trockene Blätter.

Es ist eben nicht ihre Wohlfühlzeit. Bei mir darf sie sich jetzt ausruhen. Das Blätter werfen gibt sich, wenn es wieder wärmer wird. Wasser braucht sie auch nur wenig und darf auch mal durchtrocknen.

Düngen reicht locker, wenns im März, bei passenden Temperaturverhältnissen, wieder losgeht. Dann holt sie wieder auf.

LG und viel Glück 👍

...zur Antwort

Solche Wälder statt Weiden?

Es gibt in Deutschland viele Flächen die meines Wissens ackerwirtschaftlich nicht genutzt werden weil der Boden unfruchtbar ist oder weil es zu steinig ist , wo nur Wiese für Kühe mit Kühen die Landwirtschaft ausmacht , 10 Tonne trocknes Gras wächst in einem Jahr auf einem Hektar auf solchen Weiden , sie machen 10 Prozent der deutschen Fläche aus , ich will dass 90 Prozent dieser Weiden , nicht alle ,zum Artenschutz (zum Artenschutz der Weiden sollte man nicht alle Weiden nehme )zu einen speziellen Wald werden ,dessen Blätter man nutz , wie man es zum Artenschutz nicht überall machen sollte , wir brauchen auch was zu essen und wenn wir anstatt Wiese , wo keine blatthumusschicht wie in Wäldern ist , Wald haben , tun wir den Arten in anderen Wäldern nicht die Humusschicht weg nehmen noch was gegen die Arten machen noch andere Wälder stören , somit haben wir statt Wiese einfach einen Wald zwar ohne viel Humus aber besser als nur Wiese

Meine Idee war es dass man Bäume mit , wie es bei fast jedem Baum ist , tieferen Wurzeln als Gras pflanzt , welche auf solchen Boden keine Probleme haben , einheimisch sind und Stickstoff aus der Luft holen können damit man ein groß Teil des laubs der Bäume entmineralisieren kann und zu starke machen kann , wo die Mineralien den Wurzeln der Bäume durch düngen mit den übrigen Mineralien wieder hinzugefügt werden

20 Tonnen Laub , 8 Tonnen Holz und 3 oder mehr Tonnen Nüsse kann so ein Wald pro Hektar zb geben , das wär mehr als auf ne Wiese

Die tiefen Wurzeln holen sich die Mineralien aus der Tiefe anstatt dass diese in den Boden versickern und im Meer landen .

Die Bäume verdunsten mehr Wasser als Wiese was zu mehr regen führt was sehr gut ist

Die Frage ist nur ob es zu viel Aufwand macht aus Cellulose der Blätter starke zu machen

Villeicht gibt's noch andere Probleme

In dem anbau sollen verschiedene Bäume die einheimisch sind und aus der Luft Stickstoff holen integriert sein und es soll eine permakultur sein

Dieser anbau braucht kein Stickstoffdünger dachte ich

Hab diese Frage an Bund Naturschutz geschrieben , die Antwort war :

  • Wiesen und Weiden zu Wald umzuwidmen.
  • Leider können wir dem aus fachlicher Sicht nicht zustimmen. Bäume zu pflanzen um dem Klimawandel entgegenzuwirken, wird in seiner kurzfristigen Wirkung weit überschätzt. Bis ein Baum nennenswert CO2 speichern kann, vergeht Zeit, die wir eigentlich nicht mehr haben. Wenn, wie in Ihrem Vorschlag, als Flächen dafür Wiesen und Weiden genutzt werden sollen, so müssen diese für eine Pflanzung umgebrochen werden. Wiesen sind durch den in den Wurzeln gespeicherten Kohlenstoff nennenswerte Kohlenstoffsenken. Werden sie umgebrochen, wird der in der Wurzelschicht der Wiesen gespeicherte Kohlenstoff erst einmal freigesetzt, eine spätere Speicherung dieser Menge durch gepflanzte Bäume dauert lange!

Man kann aus Cellulose evtl. Palmölersatz Öl machen

...zur Frage

Hallo Alex 656,

interessante Idee.

Wie du selbst beschrieben hast gibt es Flächen, die nur begrenzt nutzbar sind. Das beinhaltet aber auch die Nutzung für Waldflächen. Und erst recht die Nutzung mit Nutzpflanzen, wenn da z. B. Nüsse stehen sollen. Wo soll dann da der Ertrag herkommen, wenn der Boden wenig fruchtbar und steinig ist? Bäume brauchen nach dem Pflanzen auch ein bisschen Zeit, zum Wachsen und auch zu Fruchten. Inzwischen ist Pflege angesagt.

Manche Nutzungen sind auch festgeschrieben.

Wenn man Wald pflanzt, dann sollte man die Baumarten entsprechend des Untergrundes auswählen. Da weiß der Förster sicher Bescheid was geht und was nicht.

Um Regen muss man sich vermutlich nicht so viele Gedanken machen.

Man muss sich sicher mit den entsprechenden Behörden auseinandersetzen, ob man eine Fläche derart umnutzen kann. Und dann muss man natürlich vorher auch den Eigentümer fragen, wenn einem die Fläche nicht selbst gehört.

Insgesamt braucht man finanzielle Mittel für z. B Flächenkauf, Aufforstung und Pflege.

Da bin ich eher pro Weide.

LG

...zur Antwort

Hallo xxPuschixx,

ich kann mich ja schwer täuschen, aber wenn du mich fragst, dann wiegt eine einzelne Rose ohne Schnickschnack deine Samentüte schon auf...

Wie schon beschrieben geht es mit der Aussaat erst im März so richtig los. Da hat sie also lange nichts von.

Vielleicht alternativ ein Mini-Blumentöpfchen mit einer Blühpflanze? Kann ja auch eine Rose sein... Die kann sie dann auch auf dem Balkon oder im Garten einpflanzen, das klappt öfters mal. Lass dich doch im Fachgeschäft mal beraten :-)

Falls es doch die Tütchen - Variante wird: die Trichterwinde ist sehr hübsch, geht auch auf dem Balkon super. Die Staudensonnenblume ist ein Kühlkeimer, von daher würde es auch mit dem Aussaattermin passen. Da hat man dann jedes Jahr Blüten. Aber nicht im Februar ;-).

Wünsche dir viel Glück

LG

...zur Antwort

Hallo HelpbyTec,

du schreibst, dass er Musik hört - kann man damit etwas anfangen? Vielleicht einen Gutschein für eine gemeinsame Musikveranstaltung. Oder etwas, dass ihr früher immer gerne zusammen gemacht habt wiederholen, etwas sportliches oder einen gemeinsamen Trip. Das Beste, was du ihm schenken kannst ist immer Zeit.

Liebe Grüße und einen guten Einfall...

...zur Antwort

Hallo Lazo,

eine Krankheit, bei der die Osmose eine wichtige Rolle spielt ist zum Beispiel akutes Nierenversagen. Bei der Krankheit ist es notwendig, an eine Maschine angeschlossen zu werden, die das Blut anstatt der Niere filtert, damit der Körper entgiften wird. In der Maschine finden dann in Kapillaren von speziellen Filtern osmotische Vorgänge statt.

LG

...zur Antwort

Hallo Laura,

ich finde es vor allem wichtig, dass du daran denkst, dass die Avocado zum weiteren Wachstum Licht und Wärme benötigt. Also irgendwie solltest du so mit dem Kern starten, dass diese Parameter dann passen. Vielleicht im März ungefähr. Man sagt, nach vier Wochen sollte der Kern keimen.

Der Topf, den du verwendest, sollte auch eine gewisse Tiefe haben, denn die Avocado bildet eine Pfahlwurzel aus. Ich habe meine in so einen langen Topf/Container für Rosen gesetzt. Das hat ziemlich gut geklappt. Sie sind jetzt ungefähr 1,60m hoch.

Vermeide auch, die Avocado zu viel zu gießen, lieber mal oben etwas abtrocknen und nicht in Staunässe stehen lassen.

Viel Glück 👍

...zur Antwort

Hallo Geldsparfuchs,

wünsche dir schon mal viel Spaß mit deiner neuen Blattwanzenfamilie😉.

Wenn sie dich stören, dann Wilderer das Blatt einfach aus.

LG

...zur Antwort