Abnorme Träume steht im Waschzettel, lies mal.

Ich hatte die auch, allerdings keine Albträume, sondern richtig coole, lange Fantasygeschichten.

Problematisch wurde es, dass ich zu viel geschlafen habe, bis 16 Stunden und nur noch geträumt.

Das hindert einen doch dran, am Leben teilzunehmen.

...zur Antwort

Wenn du Atemprobleme hattest, bitte dem Arzt Bescheid sagen, denn das kann wirklich schlimm werden.

Retadierte fluten langsamer an als nicht retardierte Produkte,

aber bei den Nebenwirkungen sind keine Unterschiede.

...zur Antwort

Frage zu dem Medikament Aripiprazol 300 Mg Spritze?

Hallo,

Ich bekomme seit ca 8 Monaten dieses Medikament gegen angebliche Psychotische Negativsymthome .

Aber es hat mir so ich finde rein garnix gebracht ausser Starke sitzunruhe,bewegungsunruhe bei gleichzeitiger schlappheit und so ich finde nach der eigentlichen Depression (was ich vermute durch exzesiven Alkohlkonsum und Stress)

Eine abstumpfung von Gefühlen wie sie ja auch in den nebenwirkungen stehen .

Und daher frage ich mich wie kann man dieses Medikament verordnen bei jemand wo Depressiv ist und wie kommen die auf Negativsymthome klar war ich wo ich Depressiv war traurig,emotionslos und Lika a Zombie und ich bin von Haus aus jemand wo sich emotionen nicht so anmerken läst vorallem bei fremden .Ich hab ganz normale gefühle seitdem es mir wieder gut geht (komme darauf gleich zu sprechen wie es besser wurde) Wut ,trauer,freude und und .

Daher glaub ich dass, dieses Medikament und die Depressionen diese Negativsymthome vorgegaukelt haben .Und es Depressionen waren und ADHS .

Denn dann fing ich an Lisedexamphetamin zu bekommen (elvanse) und zack war alles wieder normal keine Depressionen mehr , unruhe war weg, chaos im Kopf und gedanken konnte ich wieder ordnen,diese unendliche langeweile nix mit sich anfangen zu wissen war weg,konzentration war besser , ich kann wieder langestill sitzen .

Denke es war ein mix aus verschieden Sachen habe vor dieser Depressionssache drogen genommen fast nur THC dass, war 4 jahre bevor ich mit Aripiprazol und letzendlich behandelt wurde , in der zeit nur Alkohol keine anderen Drogen THC hat mir garnicht gut getan damals , Hat mich agressiv gemacht kulärisch und wurde damals auch eingewissen da hamse was gemeint von vermutlicher substant inuzierten Psychose bla bla . Wo ich kiffen aufhörte war alles weg von den symthomen .

Denke der alkohol war schuld dass, ich psychisch labil wurde ich vertrags einfach nicht noch nie , hab ich aber nicht eingesehen . Aber ich komm nicht drauf wie die auf negativsymthome kommen , denke dass ,ist eine Fehldiagnose .

ja und seit 2 Monaten nehm ich auch wieder andere Drogen (MDMA)weil mir dass, wenn ich es nicht übertreib sehr gut hilft meiner Psyche positven schwung zu geben in die richtige richtung (hab damit sogar Ängste beseitigt )gibt ist ja bekannt dass, MDma bei psychatrischen erkrankungen sehr gut Helfen kann PTBS zb oder Schizzophrenie und auch noch Amphetamin zusätzlich manchmal , haltet meine Psyche auch stabiel und ich kann auch schlafen darauf und essen alles normal .

Kann mir jemand sagen warum sie dieses Medi verorden wenn ,es sowas vorgaukeln kann wie negativsymthome und warum hat es nicht geholfen auch nach über einen Monat ?

Warum hat elvanse so gut geholfen ? Vielleicht doch nur adhs ?

Was sind langzeitschäden durch aripiprazol?

Weiter hin nehmen dass, Aripirazol um sicher zu gehen ?

...zur Frage

Verstehe ich richtig , du nimmst:

Aripiprazol

  • Alkohol
  • MDMA

Du hast eine Akathasie , Sitzunruhe bekommen durch Ariprazol , was eine häufige Nebenwirkung ist .

Du hast ADHS

Du hattest eine Psychose? ( So oder durch Drogen? Bei Drogenpsychosen sind die Heilungschancen sehr gut, wenn man sie denn weglassen kann)

Negativsymptome können mit Nebenwirkungen von Medikamenten und der postpsychotischen Depression verwechselt werden, da hast du Recht.

Es geht sogar noch weiter: Vor der Einführung von Neuroleptika waren Negativsymptome wenig bekannt.

Verstehe ich richtig, dass du Aripiprazol ausschleichen möchtest?

Ich würde dir empfehlen, dich in dem Forum ADFD anzumelden, dass sind ehemalig Betroffene, die unentgeltlich Beratung machen und sehr gut wissen, wie man Psyvchopharmaka absetzt. Hier findest du eher wenig Experten.

https://adfd.org/

...zur Antwort

Hast du denn schon zugenommen? Das ist meine erste Frage.

Denn ja, beide Medikamente können zur Gewichtszunahme führen.

Von dem Risperidon nimmst du allerdings nur eine Minidosis, so dass vermutlich eher Mirtazipan problematisch werden wird.

Aber : ES ist eine Nebenwirkung. Nicht jeder ist betroffen.

Mit 1500 kcal bist du für eine sporttreibende Person schon im unterkalorischen Bereich und könntest auf die Dauer Mangelerscheinungen bekommen.

Du solltest dich täglich wiegen, und wenn du merkst, du nimmst zu, sofort den Arzt ansprechen. 1- 2 Kilo sind leichter zu kontrollieren, als eine 20 Kilo- Gewichtszunahme, weil keiner darauf achtet.

Es gibt für alle Medikamente Alternativen!

...zur Antwort

ich hatteauch schon solche Kombis und meistens sagten mir die ärzte, dass sie in ihrer gesamten Laufbahn noch keinen einzelnen Wechselwirkungsfall gesehen hätte, da der äußerst selten vorkommt ( JEDE Nebenwirkung, auch die nur einmal aufgetreten ist, MUSS auf den Waschzettel , das ist die Gesetzeslage).

Ärzte sind aber auch nur Menschen ergo, die können auch mal was übersehen.

Also : Rückfragen

Kein guter Arzt wird böse, wenn ein Patient rückfragt, wenn doch, ist er einfach ein autoritäres ..........."Zensur"

Falls dein Arzt bei dem Wort Internet schon rot sieht, bedauerlicherweise gibt es auch solche Exemplare, greif zu der kleinen Notlüge und behaupte, dein Apotheker deines Vertrauens hätte dich aufmerksam gemacht. Ja, ich weiß, man soll nicht schwindeln, wir sind Erwachsene usw usw usw.

Du schreibst aber, du bist depressiv und körperlich scheint es dir auf Grund deiner Medikation auch nicht gut zu gehen, ich kann mir vorstellen, du hast schlicht nicht die Nerven, dich wegen so was zu stressen - und da ist eine kleine Notlüge besser und tut niemand weh, als dass du leidest.

...zur Antwort
  • Die Griechen mussten Steuern an die Römer bezahlen. Aber meistens durften sie ihre städtische Selbstverwaltung behalten. Städte, die Widerstand geleistet hatten, wurden zerstört und ihre Einwohner zerstört, so die Stadt Korinth.
  • der wikipedia Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Achaea bezieht sich auf Tilmann Bechert: Die Provinzen des Römischen Reiches, da hättest du dann auch eine Quelle zum Nachlesen.
  • Es gab Kaiser, die waren wahre Griechen- Fans und wollten Griechenland in die Freiheit entlassen, bekannt ist das von Nero , aber auch Hadrian.

"Ja aber die grieschichen Ereignisse wurden von den Römern zwar größten Teils übernommen aber trotzdem verändert zum Beispiel die Huldigungen an die Götter, indem sie beispielsweise die Namen der Götter austauschten oder komplett neue Opfer, Gebete, Spiele,usw" schreibt @Wissensdurst32,

die Römer haben wenig verändert, da sie an Religionen der untersrückten Völker nicht interessiert waren. Die Olympischen Spiele etc wurden weitergeführt.

Durch die interpretatio romana wurden griechische Götter ohnehin römischen gleichgesetzt : Athene zu Minerva, Hera zu Juno, Zeus zu Juppiter etc.

Neu war die Einführung des Kaiserkultes

    ...zur Antwort

    Rechts oben zu "Registrieren" gehen und dich registrieren,

    wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden.

    Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern. 

    Die links sind schon auf der Seite zum Anclicken.

    Und neue Schreiber sollten sich diese Seite schonmal durchlesen:

    https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=32&t=12884

    Erste Hilfe zum Neuroleptikaabsetzen

    "

    ...zur Antwort

    der Entzug von Neuroleptika ist nicht mit einem Drogen- oder Alkoholentzug zu vergleichen. Sie einfach wegzulassen, kann gefährlich sein, wenn deine Absetzdyskinesien, was du "Kieferfaxen" nennst, beispielsweise auf die Atmung gehen.

    Bitte melde dich im Forum https://www.adfd.org/austausch/ an, schiildere deinen Fall und lasse dich von Betroffenen, die schon abgesetzt haben, beraten.

    Es ist nicht unmöglich, von Neuroleptika wegzukommen, aber so wie du es anfängst, geht es mit 100% Wahrscheinlichkeit in die Hose.

    ...zur Antwort

    Bei der KK anrufen und Nummer fragen. Wir haben das Problem gerade auch - früher kamen die Briefe automatisch, aber in diesem Land funktioniert kaum mehr was :(

    ...zur Antwort

    1) Die Christen wollten , wie schon @santid83 ausführt, den Kaiserkult nicht mitmachen . Das Kaiseropfer war so etwas wie ein Schwur auf die Verfassung, nur sehr schlichte Gemüter glaubten, dass der Kaiser ein Gott war. Ergo waren die Christen Staatsfeinde.

    Das ist auch aus dem Namen "Christiani" auf Latein ersichtlich, denn das bedeutet "Parteigänger von Christus" nicht Angehörige einer Religion.

    Da Jesus als politischer Aufrührer von Pontius Pilatus hingerichtet wurde, galten die Christen als Terroristen, Staats- und Menschenfeinde.

    Vom Gesetz her waren sie dementsprechend verboten.

    Man traute ihnen allerhand politische Straftaten zu, wie der Brand Roms.

    2) Zwar herrschte im römischen Imperium religiöse Toleranz - das bedeutete aber, nur dass alle Götter respektiert und anerkannt wurden. Es wurde nicht missioniert und keiner glaubte, er habe die Wahrheit. Man ging davon aus, dass die Götter unter verschiedenem Namen überall verehrt wurden. Beispielsweise die arabische Göttin Allat war Minerva, die britannische Göttin Sulis auch.

    Die Christen nannten die heidnischen Götter Aberglaube und Dämonen , das passte ihren Nachbarn natürlich weniger.

    3) Wirtschaftliche Gründe : DA es so viele Götter gab, gab es auch viele heilige Stätten und Tempel und ein reges Pilgerwesen . Ganze Städte hingen wirtschaftlich von einem Tempel ab, wie die Artemis von Ephesos. Als Paulus in Ephesos predigt, wollen ihn die Einwohner als "geschäftsschädigend" beseitigen.

    Auch der Statthalter Plinius beklagt sich bei seinem Kaiser Trajan, dass es in seiner Provinz nur noch Christen gibt und die Wirtschaft danieder liegt, es gibt noch erhaltene Briefe.

    Grund könnte auch sein, dass die ersten Christen das baldige Weltende erwarteten und daher wenig konsumierten bzw sich auf Anderes konzentrierten.

    ...zur Antwort

    Die Waliser - kein Quatsch. Als die Angelsachsen Britannien eingenommen haben, sind viele keltisch-römischen Familien geflohen und haben sich in unwegsamen Gebieten versteckt , unter anderem in Wales.

    "Als sich die Angelsachsen im 5. und 6. Jahrhundert im Südosten Britanniens ausbreiteten, zogen sich viele romanisierte Kelten nach Westen zurück, also ins heutige Cornwall und nach Wales, die auf diese Weise zu ihren Namen kamen. Dort versuchte man recht lange, am Christentum und an der lateinischen Sprache festzuhalten, wie etwa die Funde aus Tintagel Castle belegen. Doch letztlich ging die römisch-spätantike Kultur in Wales unter, und ältere keltische Traditionen setzten sich wieder durch, wobei auch Kontakte zu Irland eine Rolle spielten."

    schreibt wikipedia.

    ...zur Antwort

    Meinst du Uthred? Ja, er nervt, und die einzige mit Verstand ist Brida :)

    Außerdem wartete ich die ganze Zeit darauf, dass er etwas mit Alfred anfängt....

    ...zur Antwort

    https://www.youtube.com/watch?v=EBAzlNJonO8&index=2&list=PLZxc4VtJDpAcsFnojObvd326NCRmhXcmv&t=0s

    ...zur Antwort

    Die Wikinger waren Meister der Herstellung des Damaszenerstahles und hatten unter Umständen bessere Schwerter als die Römer der klassischen Zeit.

    Die Römer wiederum hatten bessere Kriegstaktiken.

    ich würde sagen, da wäre wirklich das Kriegsglück entscheidend , mal so , mal so , also unentschieden. ;)

    ...zur Antwort

    Meinst du mit "stärker" , welche schädlicher sind? Das sind Neuroleptika.

    Oder meinst du, welche stärker wirken? Das kann man so nicht sagen, weil die Wirkung verschieden ist .

    es gibt Neuroleptika, die beispielsweise auch für Depressionen zugelassen sind, wie Quetiapin - das wird dann oft gegeben, wenn Antidepressiva nicht anschlagen. Daher

    würde ich in diesem Fall auch Neuroleptika sagen.

    ...zur Antwort

    Die Römer hatten sozusagen zwei Nachnamen : Ihren Familiennnamen (Gentilnamen) und ab dem 2. Jahrhundert vor Christus das Cognomen, eine Art spezialisierter Famikiennamen. Der Vater taucht nicht auf , so ist es bei den Juden David ben David - David, Sohn des Davids, nicht bei Römern.

    Dein Beispiel, wenn der Typ - die Römer kannten nur so 10 Vornamen, daher ändere ich dein Beispiel:

    Tiberiius Claudius Nero heißt ,

    dann ist Tiberius sein Vorname, er stammt aus der großen und weit verzweigten Famiilie der Claudier und da aus dem speziellen Zweig der Neronen.

    Die Frauen ändern ihre Familiennamen nicht , auch nicht wenn sie heiraten. Heiratet Tiberius nun Terentia , so bleibt sie Terentia.

    Haben sie eine Tochter, heißt sie Claudia - nach der Familie des Vaters

    Die Mädchen wurden durchnummeriert: Claudia die Ältere (mayor) , Claudia die Jüngere (minor) , dann Tertia, Quarta, Quinta ( Dritte, Vierte, Fünfte)

    Erst ab der frühen Kaiserzeit erhielten Mädchen noch einen individuelleren Zusatz - eventuell nach der Mutter oder Großmutter.

    Dann könnte unsere Claudia Claudia Terentia oder Terentilla (die kleine Terentia)

    oder Claudia Livia ( nach der Mutter von Tiberius ) heißen.

    Und der Sohn bekommt einen der zehn Vornamen, wie du wolltest, und heißt Marcus Claudius Nero.

    Jetzt du - denk dir noch einen Sohn und eine Tochter aus :D

    ...zur Antwort

    Die Germanen haben gefangene Römer weniger als Geiseln genommen als lieber ihren Göttern geopfert. Aber nur Offiziere und Höhergestellte.

    Tacitus beschreibt, wie nach der Varusschlacht Germanicus das Schlachtfeld aufsucht und viele erhängte Offiziere in den Bäumen findet - als Opfer für Odin.

    Es kann auch sein , dass manche Römer versklavt wurden, die Germanen kannten die Leibeigenschaft.

    "Geisel" hatte in der Antike eine etwas andere Bedeutung als heutzutage: Es handelte sich um Kinder von hochgestellten Personen, die als "Pfand" übergeben wurden. So kam Arminius als Kind nach Rom, aber auch andere germanische Prinzessinnen und Prinzen.

    ...zur Antwort