Ich stehe ziemlich in der Mitte der Intelligenz-Skala!

Ich würde sie niemals dumm nennen, weil ich auch nicht daran glaube dass sie dumm sind. Sie dumm zu nennen würde auch bedeuten ihnen recht zu geben und sie von ihrer Schuld zu befreien, die sie selber - bewusst - erwirken.

Sie denken und handeln einfach unethischer als ich und wie wenige andere. Das ist der einzige Unterschied. Wo ich hinschaue und hinhöre und ernst nehme, schauen und hören und verspotten die bewusst weg, nicht weil sie dumm sind, sondern ohne Mitleid.

...zur Antwort

Alle aus der NPD.

CDU/CSU, Freie Wähler usw. sind offiziell rechtskonservativ, FDP offiziell liberal - rechts. soll aber nicht heissen, die wären zu unterschätzen. Viele von denen verstecken sich hinter Cyber-Angriffen auf Hilfsgruppen oder Aktivistinnen und Aktivisten die mehr Humanität für Andergeschlechtliche und Tiere einfordern.

...zur Antwort

Ne leider nicht. Aber die meisten Optimisten tun so als ob, deswegen halten sie sogar Pessimisten für krank.

Am Ende sind ist es einfach Intoleranz. Wie die Leute die Konversionstherapie befürworten, so möchten auch Optimisten ihre heile falsche Blase aufrechthalten.

...zur Antwort

Schau mal auf den Youtube "DubstepGutter" und "Reinelex Music" vllt. ist was dabei.

Sonst bei "Trap out Workout Music"

https://youtu.be/_V8DmiK4-8A

...zur Antwort

Du hast nicht dazugeschrieben wie alt er ist und was er für eine Vorgeschichte hat.

Entweder er wurde abgerichtet, hat schlechte Erfahrungen mit seinen Besitzern gehabt die vllt. dunkelhäutig waren, bzw. solchen angegriffen wurde oder vllt. riecht er Krankheiten oder spürt Gefahr.

Ich kenne einen Hund der bellt hinkende Menschen an, wahrscheinlich einfach um sein Herrchen zu schützen. Das Herrchen ist nun mal sein Versorger.

...zur Antwort

Weder schwul noch bi. Einfach interessiert an ungewöhnlichen Handlungen.

...zur Antwort

Vermutlich haben sich schon immer ü30 jährige frauen bei der bild beworben wurden aber ständig abgewiesen, weil damals die verantwortlich noch eher den kindlichen frauen zugeneigt waren.

Heute hat sich durch aktivistinnen leicht was zum besseren geändert.

-- leicht leicht.

...zur Antwort
Ja, es gibt sehr gute deutsche Serien!

Vermutlich hätten wir mehr (auch Dokuserien) wenn sich Politik, Behörden usw. darauf fokussieren und deutsche Talente angebrachter fördern würden, damit sie sich eben nicht wie immer sagen können "Amerika ... weil dort mehr Chancen, Geld, angenehmere Leute ." usw.

Mir persönlich fällt keine einzige gute deutsche Serie

Woran liegt das? Sturm der Lieber ist seiner Sache offenbar fantastisch. ;)

und kein einiger guter deutscher Film ein

Mit fällt spontan eine deutsch-amerikanische Kooperation ein

Cloud Atlas, war langgezogen aber der Inhalt keinesfalls schlecht.

und sonst Das schönste Mädchen der Welt, Parfüm- Geschichte eines Mörders

Auf Wikipedia gibt es eine List mit mehr deutsche Filmen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bedeutender_deutscher_Filme

Manchmal gibt es auch Krimis, aber auch nichts wobei ich sagen würde: WOW, das hat mich jetzt vom Hocker gehauen.

Kommt auf die Themenwahl an. Tatort: Anne und der Tod warf mal ein anderes Licht auf die Pflege alter weisser Männer, die überwiegend von jüngeren unterbezahlten Frauen ausgeführt wird.

Ausserdem: Das weisse Kaninchen, Der freie Wille mit Jürgen Vogel.

...zur Antwort

Gibt es überhaupt "richtig" und "falsch" in der Moral?

Hallo GuteFrage Community,

heute hätte ich mal eine Frage die der Moral gerichtet ist. Vor allem auch eine kleine Grundfrage, gibt es ein grundsätzliches "richtig" und "falsch"?

Ich habe bis vor kurzem selbst nicht gewusst, dass es sogar zwei Arten von "richtig" und "falsch" gibt. Die Utilitaristische Ethik "Manchmal müssen tausend sterben, damit Millionen leben", und die Deontologische Ethik "Taten sprechen für sich, ungeachtet der Folgen".

Hierbei befinde ich mich in einem leichten Dilemma, in das mich der Anime "Death Note", gebracht hat. Light Yagami ein exzellenter Musterschüler ist der Welt überdrüssig und sieht deren Verderbtheit, die er mehr als satt hat.

Eines Tages findet er ein Notizbuch, doch kein gewöhnliches es ist das death note. Jeder dessen Name er in dieses Buch hineinschreibt, stirbt. Also beschließt er die Welt von Verbrechern und bösen Menschen zu "reinigen" unter seinem Pseudonym "Kira" (Utilitarismus) um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Doch bald wird die Polizei auf ihn aufmerksam und mithilfe eines Meisterdetektivs L. Lawliet auch bekannt unter seinem Decknamen "L" machen sie sich auf die suche nach ihm um ihm das Handwerk zu legen. Da seiner Meinung nach eine böse Tat nicht zu rechtfertigen ist (Deontologie) und um die Welt vor einer Bedrohung zu schützen.

Ich kann so ziemlich beide Seiten nachvollziehen, doch welche Seite liegt eigentlich falsch? Ist es Light á Kira der falsch liegt? Oder ist es Lawliet á L der falsch liegt? Ehrlich gesagt kann ich beide Standpunkte gut nachvollziehen.

Oder ist es einfach nur eine Frage der Einstellung und es gibt keine objektiv richtige Antwort? Und wenn wir gerade dabei sind, ist "Utilitarismus", der Oberbegriff oder "Konsequenzialismus"?

Für jede hilfreiche Antwort wäre ich dankbar.

MfG Dhalwim numero zwo!

...zur Frage
Oder ist es einfach nur eine Frage der Einstellung und es gibt keine objektiv richtige Antwort?

Es gibt eine objektiv schlüssige Antwort, sagen wir einfach so:

Moral = Norm = Mehrheit = gibt vor was richtig und was falsch ist.

z. B. ist Fleisch essen = normal = die Mehrheit macht es (trotz oder sogar wegen besseren Wissens) = ist moralisch richtig.

oder romantische Beziehungen zum gleichen Geschlecht abhalten = unnormal = denn die Norm führt romantische Beziehungen zum anderen Geschlecht = ist moralisch falsch

aber du darfst - was viele leider machen - Moral nicht mit Ethik gleichsetzen.

denn sieht das Alles ganz anders aus.

Und wenn wir gerade dabei sind, ist "Utilitarismus", der Oberbegriff oder "Konsequenzialismus"

Konsequenzialismus ist der Oberbegriff unter dem sich der Utilitarismus anhängt.

Die Utilitaristische Ethik "Manchmal müssen tausend sterben, damit Millionen leben",

Das ist nicht ethisch, sondern Mao Tse-Tung Diktatur.

Übrigens gibt es gar keine "utilitaristische Ethik", denn ein Konzept, dass die Glückssteigerung höher Wertet als das Leiden (wie die Negativierung des Utilitarismus bspw) kann nicht ethisch wirken.

und die Deontologische Ethik "Taten sprechen für sich, ungeachtet der Folgen".

Es ist aber ein Unterschied - wenn wir uns an deinem Beispiel ausrichten - ob ein Straftäter lebt oder verstorben ist.

Um es mal negativ utilitaristisch bzw. realistisch auszudrücken: Ein Straftäter der lebt, ist weder ein Gewinn für die Wirtschaft, noch für die Arbeiter, noch für die wieder integrierten Opfer und nicht mal für die Tiere . Denn seine Erhaltung kostet Tierleid (er ernährt sich fleischlich) und Geld, er bereitet lebendig seinen Opfern mehr Sorge "was wenn er weggesperrt wird, wenn er ausbricht" usw. was sich auf deren Arbeitsleistung und Konsumleistung legt, wodurch ein wirtschaftlicher Schaden erzeugt wird.

= mehr Leiden das verhütbar gewesen wäre

Dagegen wird er umgebracht wie bspw. "Kira" das macht überwiegend durch Herzstillstand, leidet er nur kurz Schmerzen (wobei darauf grundsätzlich nicht geachtet werden sollte), und kann sobald verstorben niemanden mehr schaden. Selber wird er auch keine Leiden mehr spüren, denn dazu müsste er existieren. Die Existenz ist die Grundvoraussetzung um Leiden, Altern und Sterben zu müssen. = nicht mehr Leiden, weil verhütet

...zur Antwort

Ich sehe das etwas grösser, denn es gibt auch sicher viele (viel mehr) Menschen die an Opferschutz was zu meckern haben und ihr eigenes Lager aufmachen wo sie dann Täter unterrichten noch mehr zu klauen, vergewaltigen, morden (in den suizid hetzen)....

Ich erwarte, dadurch dass diese Aussage

wir behalten uns vor ...

schnelll mal bei den Falschen angewandt wird. Bald vorgeschoben ist um so zu wirken als geben sie was auf Opferschutz.

Ich frage mich wie viele (nichtrechte) Frauen mit oder ohne Kindern sind denn bei den meisten Krav Maga Schulen?

Und woher wollen die Verantwortlichen bei den Guten so schnell wissen, welches Mädchen welche Frau, welcher Junge und welcher Mann lügt, wenn sie sie evtl. fragen ob sie vorbestraft sind? Und selbst wenn die ehrlich antworten und vorbestraft sind, fragen die Verantwortlichen auch gegen wen diese Personen eine Straftat begingen und warum?

Ich vermute diese Notwendigkeiten sehen sie nicht vllt aus Unwissenheit darum dass sich unter Tätern Psychops befinden, vielleicht aber auch aus Mutwillen.

Wo ist hier das Mittelmaß, wenn sollte man es erlauben und wen verbieten?

Verbieten:

  • Vergewaltigern, Menschen die schwere Diebstähle aus reiner Gier und Skruppelosigkeit begingen, Mädchen und Frauen die ihren Freunden beim Morden und Vergewaltigen, rauben, schlagen mobben usw. geholfen haben oder sogar der Stacheln waren.
  • religiösen und nationalsozialisten, konservativen sonstiger ausartung (machos)
  • flexitarier ^^
...zur Antwort

Ich kenne ihn bedingt. Er macht auf mich einen schlechten Eindruck von dem was ich bislang las.

Schopenhauer schrieb über ihn, er sei eine Analgeburt, vermutlich weil seine "Philosophie" eher den Trugschlüssen von Leibniz ähnelt, der behauptete diese Welt sei die beste aller Welten.

Eine perfide Aussage, während überall auf der Welt, Kongo, hierzulande usw. wieder Mädchen und Jungen systematisch und zur Profitsteigerung (Kinderpornos verkaufen sich leider gut) vergewaltigt und sogar der Organe und Knochen beraubt werden. Andere um ihr Überleben, die unfair bezahlte Arbeit, die Verwandten oder Rechtsbeistand bzw. um Gerechtigkeit kämpfen müssen ... von den Wildtieren, Schlachttieren und anderen will ich gar nicht erst anfangen.

Hegel is mir wie Paulus aus der Bibel unsympathisch. Besser

Prediger Salomo: Ich wandte mich um und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne; und siehe, da waren die Tränen derer, so Unrecht litten und hatten keinen Tröster; und die ihnen Unrecht taten, waren zu mächtig, daß sie keinen Tröster haben konnten. Da lobte ich die Toten, die schon gestorben waren, mehr denn die Lebendigen, die noch das Leben hatten;und besser als alle beide ist, der noch nicht ist und des Bösen nicht innewird, das unter der Sonne geschieht.
https://bibel.rocks/das-alte-testament/der-prediger-salomo/prediger-4-die-bibel

Daraus ergeben sich vernünftige und leidmindernde Handlungen. Ignorieren ist also schon mal nicht dabei.

...zur Antwort
Ja, die Kritik ist in diesem Ausmaß berechtigt.

Es sollte eigentlich mehr sein und der Vergleich zu anderen Ländern darf nicht fehlen.

Mir persönlich gefällt an denen nicht:

  • müssen überall ihre Flagge zeigen.
  • "in god we trust" finde ich ähnlich wie gott ist gross
  • Sie haben einen Führer auf dem etwas gestorben zu sein scheint und der zu 100% unmenschlichen Mist erzählt und glaubt (verschwörungsanhänger)
  • die Sprache ist nicht die angenehmste. Wir mögen uns zwar an sie gewöhnt haben, da wir sie ständig im Radio singen hören Fernsehen, OT Serien usw. aber sich an etwas zu gewöhnen ist anders als es zu lieben
  • sie boykottieren mit ihrer Gier neue Kreative, die hierzulande eigene Ideen präsentieren würden, wenn sie sie uns nicht abgekauft hätten.
  • Sie drängen vielen anderen Ländern gefährliche Nahrungsmittel, Medikamente (ohne sie ehrlich geprüft zu haben, Off label), Insektenkiller auf usw.
  • Rassismus, der so weit geht, dass sie dunkelhäutige Schwangere fehlbehandeln und sterben lassen
  • und sicher jede/r bereichert sich an den armen in Afrika und allerwelt, aber Amerika hätte sich niemals überall so einnisten können, wenn es nicht noch etwas mehr ausbeuten würde als andere und skruppeloser und zynischer wäre
...zur Antwort

Schau doch mal hier

http://www.newnownext.com/10-more-video-games-that-are-great-for-gay-gamers/08/2017/

https://rainbo.co.uk/article/163-queer-game-year-2018-games-nsfw

Bitte nicht sowas wie Sims, eher "richtige" Videospiele

Man merkt schon Emanzipation brauch seine Zeit.

...zur Antwort