Eine Regel für diese Worte gibt es nicht. Die jeweiligen Sprecher verwenden ick oder icke unterschiedlich. Ähnlich verhält es sich bei dit/det/dat.

...zur Antwort

Dialekte sind Kulturgut, sie stehen für Regionen und deren Menschen. Man hat mit ihnen andere Ausdrucksmöglichkeiten als in der Hochsprache. Man sollte sie auf jedenfall erhalten.

Dies ist in Zeiten der Globalisierung, von Presse und Rundfunk (die ja weitestgehend in Hochsprache kommunizieren) nicht einfach. Man muss sich dafür engagieren. Ein gutes Mittel ist z.B. Theater. Die zahlreichen Plattdeutschen Bühnen in Norddeutschland sind ein gutes Beispiel dafür. Diese sind sogar von der UNESCO als Immatrielles Kulturgut ausgezeichnet worden.

...zur Antwort

Mir sind auch Menschen bekannt, die noch nie geflogen sind. Die Gründen dafür sind unterschiedlich. Einige können sich insgesamt keine Reisen leisten, andere haben Flugangst, mir ist ein Fall bekannt wo jemand Probleme mit den Hörorganen hat und den Druck beim fliegen auf den Ohren nicht aushält. So selten sind Menschen nicht, die noch nie geflogen sind...

...zur Antwort

Würde empfehlen, einmal beim Förderverein für Bairische Sprache und Dialekte vorbei zu schauen:

http://www.fbsd.de/

Ein Kontakt zum Verein wird sicherlich weiterhelfen.

...zur Antwort

Aktuelle bekannte Künstler die Berlinerisch singen, sind sehr selten. Hin und wieder setzen "The Incredible Herrngedeck" (z.B. in "Berlin stinkt") den Berliner Dialekt ein. Ebenso gibt es das Rap-Duo Icke und Er.

Früher sang z.B. Katja Ebstein alte Berliner Gassenhauer auf Berlinerisch. Diese findet man auch auf youtube.

...zur Antwort

Ursprünglich war Braunschweig niederdeutsches Dialektgebiet. Hier wurde das sogenannte Brunswieker Platt gesprochen. Selbiges gehört jedoch der Vergangenheit an. Es haben sich einige Dialektreste und Sprachgewohnheiten in der Bevölkerung erhalten.

Eine interessante Webseite hierzu gibt es unter:

http://www.der-klinterklater.de/mundart.html

...zur Antwort

Hochdeutsch ist dies natürlich nicht.

Käuft habe ich in Süddeutschenland umgangssprachlich schon gehört. Es ist also ein Wort welches in Dialekten verwendet wird.

...zur Antwort

Am besten wohnt man eine Zeitlang in der betreffenden Gegend. Natürlich kann man für den Anfang auch im Internet nach entsprechenden Seiten suchen.

In meenen Heematdialekt jibt et zum Bleistift hier nen Seite:

http://www.berliner-dialekt.de/

...zur Antwort

Mir hört man ooch sofort an wo ick herkomme. Ick denke nich daran mir dit ab zu jewöhnen. Uff meene Herkunft und meenen Dialekt leje ick jroßen Wert...!

...zur Antwort

Berlinerisch ist letzthin zur Zeit eher dünn in der Stadt geworden. Wenn man also nicht berlinert, fällt das nicht unbedingt auf. Böse Zunge meinen sogar, dass man mit Berliner Dialekt auffällt, zumindest in einigen Gegenden.

Wenn Dir unsa Dialekt aba interessiert, findeste im Internet unta:

http://www.berliner-dialekt.de/

ne jute Webseite. Eenfach ma vorbei kieken und nen bisken Berliner Jargon schnuppern!

...zur Antwort

Letzthin ist überall ein Rückgang der Dialekte zur verzeichnen. Gründe dafür sind u.a. die Medien, die natürlich fast ausschließlich auf Hochdeutsch verfasst sind, die Schule, in denen auch fast ausschließlich die Hochsprache gelehrt wird, und die Menschen selbst. Ein GUTES Mittel dagegen ist, selbst die Mundarten zu benutzen bzw. sie zu lernen.

Düsseldorfer Platt ist letzthin garnicht völlig verschwunden, sondern nur zurück gedrängt. Einen interessanten Artikel gibt es dazu hier:

http://www.express.de/duesseldorf/tag-der-muttersprache---verzaell-doch-wat-op-duesseldorfer-platt-,2858,21895548.html

...zur Antwort

Ich würde auf jedenfall ein dunkles Brot nehmen. Auch Pumpernickel passt sehr gut zu Blutwurst.

...zur Antwort

Das braucht Dir nicht peinlich zu sein. Sogenannte ungesunde Lebensmittel gehöre zum Leben dazu. Natürlich sollte man sie in Maßen genießen aber ganz darauf zu verzichten ist ebenso ungesund wie sie in Massen zu verzehren.

Viele Dinge werden in der heutigen Zeit übertrieben. Dazu gehört auch die Diskussion um sogenannte gesunde Ernährung.

Liest man Artikel über unsere Ernährung ist alles furchtbar. Zu fettig, zuviel Zucker usw., wir essen eben das reinste Gift. Sonderbarerweise werden die Deutschen immer älter. Die Lebenserwartung steigt von Jahr zu Jahr an...

...zur Antwort

Grundsätzlich sind Dialekte insgesamt auf dem Rückzug, speziell in Großstädten die eine hohe Flukation d.h. Zuzug von außerhalb aufweisen. Dies ist letzthin natürlich, Dialekte haben sich schon immer verändert. Die Medien tragen natürlich zur Verbreiterung des Hochdeutschen bei. Ebenso die Schulen. Wobei man sich hier natürlich gründlich gegen diesen Wahnsinn wehren kann. Insbesondere indem man seinen Dialekt benützt und für Verbreitung sorgt.

Ne schöne Webseite in meenen Dialekt jibt et übrijens (alladings nu nich Münchnerisch) unta: http://www.berliner-dialekt.de/

Zur Nachahmung in jeglich Dialekten empfohlen!

...zur Antwort

Für gehobene Ansprüche:

Ick liebe dir, ick liebe dich. Wie et richtich iss, ick weeß et nich.

Ick lieb dir nich im dritten oda vierten Fall.

Ick weeß nur: Ick liebe dir uff jedenfall!

...zur Antwort

Baden-Württemberg teilt sich, wie der Name schon sagt, in Baden und in Württemberg auf. Einen Badenser (der spricht Badener-Dialekt und nicht Schwäbisch) sollte man nie als Schwaben bezeichnen, dass könnte der schwer übel nehmen. Auch bezeichnen sich nicht alle Württemberger automatisch als Schwaben, dies ist ein bestimmter Landesteil von Württemberg.

Schwaben teilte sich schon immer in einen bayerischen und einen zum Königsreich Württemberg gehörigen Teil. Daraus resultieren die heutigen Bundeslandgrenzen. Für näheres zur Geschichte von Schwaben empfehle ich die wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwaben

...zur Antwort

Die richtige Lagerung ist sehr, sehr wichtig. So kann man z.B. einen Apfel dazulegen. Dieser spendet dann Feuchtigkeit und hält die Lebkuchen frisch. Gute Tipps dazu gibt es hier:

http://www.geschmacksbefreier.de/tipps-und-tricks/essen/lebkuchen-richtig-aufbewahren-so-bleibt-er-frisch-und-behaelt-seine-konsistenz/

...zur Antwort

Wirklich spektakulär ist eine Tätigkeit als Wahlhelfer nicht. Während der Wahl kontrolliert man die Personalien der Wähler, streicht sie im Wählerverzeichnis ab und gibt die Wahlscheine aus. Ab und an hat ein Wähler eine Frage. Abends werden die Stimmen dann ausgezählt. Eine Qualifikation braucht man dafür nicht wirklich, letzthin ist ja der Wahlvorsteher da, wenn es Probleme gibt.

...zur Antwort

Es gibt natürliches Orangenschalen Aroma als Backzubehör zukaufen, u.a. von Dr. Oetker:

http://www.oetker.de/unsere-produkte/backzutaten/aromen/finesse-orange.html

...zur Antwort