Was tun gegen großen Kinderwunsch?

Hallo ihr Lieben,

ich weis zwar nicht genau, was ich mir hiervon verspreche, aber vielleicht hat ja der Eine oder Andere doch einen Tipp...

Zu meiner Situation: Ich bin 21 Jahre alt und studiere derzeit im Grundstudium im 5. Semester. Wenn alles klappt, wie es soll, habe ich dann im September 2016 meinen Bachelor abgeschlossen. Danach würde ich aber noch gern für 2-3 Jahre meinen Master machen. Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, der 30 Jahre alt ist und nach einer Neuorientierung jetzt auch nochmal studiert hat. Er wäre mit seinem Bachelor im März 2016 fertig und möchte dann arbeiten. Es ist allerdings unklar, wie gut und schnell er einen passenden Job findet. Wir wohnen übrigens seit 2 Jahren zusammen. Nun ist es so, dass ich seit ca. einem Jahr so einen Kinderwunsch habe, der immer stärker wird. Irgendwie leide ich darunter schon richtig und sehe werdende Mütter oder Kleinkinder überall. Mein Freund möchte auch sehr gerne Kinder mit mir haben, nur stoppt unsere Vernunft uns bisher. Von so manchen habe ich schon gehört, dass ein Kind während des Studiums eigentlich optimal ist - zumindest zeitlich gesehen. Finanziell leider überhaupt nicht... Ich bin finanziell noch total von meinen Eltern abhängig. Zudem geben mir meine Eltern die Möglichkeit auf einer privaten Hochschule zu studieren, wofür ich sehr dankbar bin. Meine Mutter hat schon öfter zu mir gesagt, dass ich erst Kinder kriegen soll, wenn ich beruflich fest im Leben stehe. Mein Freund muss aufgrund von seinem Alter seine Kosten alle selber tragen und lebt derzeit von erspartem und einem Minijob. Zumal er für seine Tochter, die "aus Versehen" in einer früheren sehr kurzen Partnerschaft entstanden ist, die er aber sehr liebt, natürlich aber auch zahlen muss. Die Kleine ist jedes 2. Wochenende bei uns und darf selbstverständlich finanziell nicht zu kurz kommen. Meine Mutter hat mich erst mit 39 Jahren bekommen und das fand ich total schlimm als Kind. Da habe ich mir schon immer vorgenommen um einiges früher Kinder zu bekommen. Andererseits habe ich mir immer ausgemalt, erst das Studium zu machen und zu heiraten und dann über Kinder nachzudenken. Jetzt kommt es aber leider anders und ich bekomme diesen Kinderwunsch nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt Tage, so wie heute, da kann ich an fast nichts anderes Denken - fast quälend. Ich habe mich sogar schon mal um Finanzierungsmöglichkeiten schlau gemacht und letzten Monat die Pille abgesetzt. Die Pille habe ich wegen den Nebenwirkungen abgesetzt und wir verhüten jetzt mit einem Diaphragma, aber ich frage mich immer mehr ob da ins geheim nicht doch eher mein Kinderwunsch, als die Nebenwirkungen hinter stecken.

Also alles in allem: Wir wünschen uns zwar beide ein Kind, aber das wäre in der jetzigen finanziellen Lage unvernünftig. Zumindest solange mein Freund keinen festen Job nach seinem Studium gefunden hat. Dann würde es sich vielleicht nochmal lohnen darüber nach zu denken. Nur wie bekomme ich jetzt diese Wunschgedanken aus

...zur Frage

Zu allererst: Den absolut passenden Zeitpunkt für Kinder wird es nie geben. Das kann man getrost außer Acht lassen.

Finanzielle Absicherung finde ich doch sehr wichtig. Vor allem dem Kind zu liebe!! Insofern finde ich es kritisch, wenn ihr beide noch studiert.

Zum Studium mit Kindern kann ich dir nur sagen: Es ist WAHNSINNIG anstrengend. Vor allem wenn das Kind noch sehr klein ist, wirst Du zu fast nichts kommen. Dein Abschluss wird sich sehr verzögern. (Sag ich aus eigener Erfahrung, ich stecke gerade mit Kind, Haus und Hund im Examen)

Mein Rat:Lasst Euch selbst zu liebe noch etwas Zeit. Es würde Eure Beziehung sehr strapazieren und fürs Kind sind gesicherte Verhältnisse ebenfalls wichtig.

...zur Antwort

Also eigentlich würde ich sagen, dass es sich erst nach Jesus, also in Etwa zur Entstehungszeit der bibl. Schriften, in der Krise befand...

1. Grund: Tempelzerstörung (70 n. Chr.)

2. Grund: Jüdisch-Römischer Krieg ging schlecht für die Juden aus. Folge waren zb. anti-jüdische Gesetze, weniger Freiheiten, hohe Steuern, etc,

3. Grund: es gab kein einheitliches Judentum. Viele jüdische Strömungen, uneinheitlich in der religiösen Lehre, teilw. feindschaftlich untereinander; manche kollaborierten mit den Römern, andere nicht...

Hoffe ich konnte helfen..

...zur Antwort

Das Bord von Ridge ist jetzt angekommen und getestet:

Es ist wirklich gut! Kann ich nur jedem empfehlen. Reicht zum Einstieg völlig. Allerdings sollte man nicht mehr als ca. 75 kg wiegen, dann biegt sich das Brett sehr!

Nach der ersten Fahrt müssen auch unbedingt die Achsen eingestellt werden. Die Lenkung geht viel zu hart.

...zur Antwort