Warum befand sich das Judentum zur Zeit Jesu in einer dreifachen Krise?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Warum soll es gerade eine dreifache Krise sein? Hat euer Lehrer das behauptet?

Eine Krise war sicher, dass Israel von den Römern besetzt war... Aber die anderen Krisen hat sich dein Lehrer wahrscheinlich ausgedacht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also eigentlich würde ich sagen, dass es sich erst nach Jesus, also in Etwa zur Entstehungszeit der bibl. Schriften, in der Krise befand...

1. Grund: Tempelzerstörung (70 n. Chr.)

2. Grund: Jüdisch-Römischer Krieg ging schlecht für die Juden aus. Folge waren zb. anti-jüdische Gesetze, weniger Freiheiten, hohe Steuern, etc,

3. Grund: es gab kein einheitliches Judentum. Viele jüdische Strömungen, uneinheitlich in der religiösen Lehre, teilw. feindschaftlich untereinander; manche kollaborierten mit den Römern, andere nicht...

Hoffe ich konnte helfen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht weil sie gemerkt haben, dass Jesus den sie  getötet hatten doch der prophezeite Messias war, auf den Sie so lange gewartet hatten, weil Gott sie dadurch verworfen hatte, weil sie die Nachfolger Jesu, die ersten Christen nicht ausrotten könnten, weil bei der 2. Zerstörung Jerusalems ihre so wichtigen Geschlechtsregister verbrannten und sie daher ihre Herkunft nicht mehr nachweisen konnten, obwohl das nach Jesus nicht mehr nötig war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?