Der Löwe gab dem ersten Löwen ein Stück Fleisch, den zweiten Löwen ließ er hungern.

Da fehlt jetzt der Genitiv, weil mir beim besten Willen keine Kombination mit Genitiv Objekt eingefallen ist, nur mit Genitivattribut (zB die Mähne des Löwen).

Lg

...zur Antwort

Naja, Geschmäcker sind eben verschieden aber das sollte dich nicht rangieren, die sind dann alle sehr oberflächlich und auf Aussendarstellung bedacht.. ich bin sicher du findest noch jemanden, der statt Vanille lieber Cappuccino kostet (bitte nicht falsch verstehen, das ist humorvoll und aufmunternd geleint!).

...zur Antwort

Man kann nicht mit jemandem befreundet sein, wenn eine Seite von beiden mehr will...

...zur Antwort

Zeugt eine Freundschaft nicht gerade davon, dass man ehrlich zueinander ist und genau solche Dinge auch offen ansprechen kann (wenn auch nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen)...

...zur Antwort

Vielleicht "folgt" ihr euch besser mal in der Realität und trefft euch.
Und wenn es dich dann immernoch belastet, kannst du ihn das auch persönlich fragen.

...zur Antwort

Wenn du SOAD hörst und dir diese Richtung gefällt, empfehle ich zum Einstieg alles was Alternative bzw Nu-Metal ist: Papa Roach, Korn, Linkin Park (da allerdings kein Album nach 2010).
Ansonsten Klassiker wie das Black Album von Metallica, Slipknots "All Hope Is Gone".
Ich persönlich präferiere die Richtung Screamo/ Metalcore und auch etwas Electrocore/ Aggrotech - empfehle dir deshalb All That Remains, A Day To Remember, Adept und We Came as Romans.

...zur Antwort

Irgendwie müssen beide Seiten an den Punkt gelangen, an dem sie erkennen, dass Egoismus und die damit verbundene Hemmung in der Kommunikation Nachteile bringt. Das Ende könnte zu einer Katastrophe aber damit auch zu einer Offenbarung werden, etwa wenn durch die nicht erledigte Arbeit Konflikte entstehen. Zum Beispiel erzeugt das Problem eine schlechte Bilanz, das Unternehmen ist kurz vor der Insolvenz, der Chef wird daher ersetzt und seine Mitarbeiter gefeuert. Damit gewinnen beide Seiten eine altruistischere statt egoistische Sicht..

...zur Antwort

Naja, das sind schon einige Daten die man zu dir zurückverfolgen kann und letztlich ginge das auch mit IP-Verfolgung. Vielleicht solltest du dich vorher informieren bevor du schmutzige Seiten aufrufst.

...zur Antwort

Null Komma eins sechs.
Und wenn du das mit Null Komma eins vergleichst, weißt du auch welche Zahl größer ist..

...zur Antwort

Jeder fängt mal klein an. Als ich mit dem Joggen begann, konnte ich kaum eine Runde um den hiesigen See ohne Pause laufen, mittlerweile schaffe ich drei ;)
Lass dich davon nicht beeindrucken, zieh dein Ding durch!

...zur Antwort

Naja, im täglichen Gebrauch wird sehr viel vereinfacht oder weggelassen, auch zwischen dem geschrieben und gesprochenen Deutsch gibt es Unterschiede.
Beispiele wären etwa:
Hat jemand mein Hund gesehen? - Statt: meinen Hund. Das findest du im Alltag und etwa auch hier in der Community sehr häufig, ist der Einfachheit geschuldet, man spart eine Silbe..
Gib mal die Cola - Statt: Gib mir.. Das ist vor allem in der gesprochenen Anwendung, weil dem Betreffenden auch ohne Pronomen klar ist, wem er die Cola geben soll..
Das sind Sachen die nicht zwingend mit der Migration zusammenhängen, die Phänomene treten ja (leider) auch bei Muttersprachlern auf, aber es ist ein Ansatzpunkt weil zB solche Vereinfachungen sich bei den Lernenden einschleichen und diese for richtig befunden werden, weil sie es etwa in der Alltagskommunikation selten hören. Ein anderes Phänomen wäre natürlich dass der Wortschatz und Dialekte (unter anderem aber nicht ausschließlich!) durch Migration reduziert werden könnten. Ein Lernender wird nie das Vokabular eines Muttersprachlers besitzen und dies daher auch nicht an seine Kinder weitergeben können und Dialekte sind ohnehin schwer vollständig zu erlernen selbst wenn man die zugrunde liegende Sprache sehr gut spricht.

...zur Antwort

Mach erstmal deine Schule tuende, ganz großes Theater gibt es dann in der Pubertät und Schauspielerinnen mit Grips sind auch später noch gefragt.

...zur Antwort

Lieber WolkenSchnitzel,

zunächst mal solltest du dir über die Anforderungen eines Lehramtsstudiums im Klaren sein.

Da du zunächst einen Abschluss der mittleren Reife machst, musst du - wie du selbst erkannt hast - die Allgemeine Hochschulreife nachholen.

Die Art der Oberschule bzw. der Leistungsfächer sollte für den Wunsch Geschichte bzw. Lehramt zu studieren, normalerweise egal sein. Womöglich wirst du jedoch auf einem Berufskolleg oder eine Fachwissenschaftlichen Gymnasium anders als an einem allgemeinbildendem Gymnasium in den meisten bis allen Bundesländern wahrschl. nicht die Chance haben, beispielsweise einen Leistungskurs in (bzw. Neigungsfach) Geschichte zu belegen.

Jedoch solltest du dir, je nach Möglichkeiten anhand deiner abgelegten Leistung in deiner Realschulprüfung und der Endnote, über die Studienart Gedanken machen. Lehramtsstudenten studieren und unterrichten immer mindestens zwei Fächer. Je nach Schulart und Studienordnung sogar pflichtmäßig manchmal drei Fächer.

Lange Rede, kurzer Sinn: Solltest du beispielsweise ein Lehramt an Gymnasien und höheren Schulen im Blick haben und dich neben Geschichte für ein Studium einer Naturwissenschaft (nicht Mathe) interessieren, dann ist es sicher von Vorteil ein Berufliches Gymnasium der Fachrichtung Naturwissenschaften zu besuchen und z.B. Biologie, Chemie oder Physik als Leistungsfach zu belegen. Geschichte wirst du, sofern du eine Allgemeine Hochschulreife erwirbst, immer belegt haben.

Du musst dir auch noch nicht jetzt ganz sicher sein, welche Schulart oder welche Fächerkombination du mal eventuell studieren willst und wirst. Das wichtigste wird sein, dass du dich auf die zunächst anliegenden Aufgaben konzentrierst und am besten bei der Wahl der Schule, an der du dein Abi nachholen willst, die Fächer und ihre Belegungsmöglichkeiten im Blick hast.

...zur Antwort

Ich persönlich habe das bisher bei all meinen Bewerbungen so gehandhabt, dass ich ein Bild gewählt habe, das mich authentisch zeigt, also so wie ich bin. Also habe ich kein richtig ernstes Gesicht aber auch keines, was richtig lächelt - ist eher ein kleines Schmunzeln oder etwas in der Art.

...zur Antwort