Wie kann ich es verhindern passiv zu rauchen?

Bitte genau durchlesen, unten stehen die wichtigen Sachen.

Das Problem habe ich Zu Hause Täglich. Und zwar mein Vater raucht so viel, dass es total eklig ist. 2 Schachteln am Tag. Trotz mehrfacher Versuch ihn zum Aufhören zu überzeugen, scheitert es wieder.

Damit habe ich mich seit längerer Zeit abgefunden, aber das Problem ist er raucht fast die ganze Bude voll. Sogar die Toilette bleibt nicht verschont. Und ich bin absoluter Nikotingegner. Ich möchte genauer gesagt kein Teer, Rattengift, Batteriesäure, Radioaktive Stoffe usw. in meiner Lunge haben. Kriege ständig Hustenreiz durch dieses giftige Rauch. Der einzige Versteck ist der Zimmer mit meinem Bruder. Und dass würde heißen ich müsste mich ständig einbunkern, draußen oder im Keller schlafen. Wenn ich das Fenster öffne, heißt es ich habe sie nicht mehr alle. Mein Vater kommt höchstens auf die Idee nur ein Fenster zu kippen und zwar erst nach dem die ganze Bude verseucht ist. Wenn die Fenster in der Küche schon bereits offen sind zum Rauchen macht er alle zu, oder kippt nur ein Fenster, meistens nicht mal komplett gekippt.

Für meine Ideen bzw. Lösungen hat er immer Ausreden, es ist zu kalt, er hat zu viel gearbeitet und keine Kraft kurz nach unten zum Raucherplatz zu gehen, vor der Tür, wo sogar extra ein Aschenbecher steht. Auch für Fenster öffnen immer Ausreden. Wie z.B. zu kalt oder die Leute sehen unser Haus von draußen. Ich habe kein schlechtes Verhältnis zu meinem Vater, aber sobald es um Rauchen geht, fängt es wieder an. Vorallem merkt er nicht mal, dass ich fast daran ersticke. Er selber ist gut gewöhnt an diesem Rauch.

Ich bin zwar fast 19, aber meine Ausbildung beginnt erst im September. An Ausziehen ist aktuell nicht zu denken.

Und auf die Idee mich dran anzupassen komme ich garantiert nie. Ich werde nicht selber anfangen mir das ganze Gift in die Lunge einzuziehen, nur um mich dran zu gewöhnen. Mir egal wie alt ich werde, ob 25, 30, 40, 50 oder 100. Weder aktiv noch passiv.

Wie kann ich ein Schlussstrich draus ziehen?

Bitte entschuldigt, dass ich euch vielleicht nerve und teilweise überreagiere.

Gesundheit, Rauchen, Gesundheit und Medizin
Möchte Müllwerker werden aber meine Mutter ist absolut dagegen?

Solche ähnliche Fragen habe ich schon hier öfters gestellt, also nicht wundern.

Also es geht darum dass mein Ziel nicht wie nach ihren Vorstellungen entspricht. Und zwar würde ich sehr gerne bei der Müllabfuhr arbeiten, aber meine Mutter nervt mich ständig mit dem Thema Abitur und Studium. Sie sagt mir fast täglich, dass sie viel lieber einen Sohn hätte der sein Leben auf die Reihe bekommt. Sie würde sich extrem für mich schämen wenn ich diesem Job ausüben würde.

Und wenn ich sie auf diesem Thema anspreche wie z.B. ist ein Mediziner oder Ingeneur mehr wert als ein Bauarbeiter,dann sagt sie nur ja auf jeden Fall, weil Mediziner und Ingeneur und vorallem Studenten nicht zu dumm waren um Abitur zu machen. Bauarbeiter oder Müllwerker und viele andere Jobs ohne Abitur und Studium bezeichnet sie als wertlos oder für Menschen die nichts auf die Reihe kriegen. Oder lieber nur kraft einsetzten als ihren Gehirn. Dabei kommt Büroarbeit Abitur oder Studium für mich nicht in Frage. Oder solche Äußerungen wie z.B. du bist in Deutschland aufgewachsen, warst seit insgesamt über 10 Jahre in der Schule und möchtest nur Müllwerker werden oder welche Frau würde einen Müllmann heiraten muss ich mir ebenfalls gefallen lassen. Es kommt noch viel mehr solcher negative Äußerungen.

Bei meinen Verwandten ist es nicht anders, die wollen ebenfalls dass ihre Kinder studieren und in deren Worten beschrieben, ihr Leben auf die Reihe kriegen.

Jetzt zu meinen Vater: Er ist an sich eher locker. Aber hat mir halt nur negative Seiten über diesen Beruf erzählt. Meinte aber dass er mich zu keinem bestimmten Job zwingen würde.

Ich weiß echt nicht wie ich mich dagegen wehren kann. Weil sie macht ihre Drohungen fast immer ernst und wird mich z.B. vor meiner Verwandschaft blamieren. Außerdem wie würde unser System funktionieren ohne die Arbeiter von der Müllabfuhr.

PS bin zwar 18 aber sie würde es um jeden Preis verhindern wollen dass ich diese Arbeit ausübe.

Arbeit, Schule, Psychologie, Ausbildung und Studium
Dürfen meine Eltern so viel über mein Leben bestimmen?

Es geht darum, dass ich jeden Tag mit meinen Eltern, vorallem mit meiner Mutter die Diskusion habe, als was ich arbeiten soll. Die zwingen mich bei denen in der Postfilliale zu arbeiten obwohl ich mich für ganz andere Richtung interessiere. Fast immer eskaliert der Streit. Meine Mutter sagt mir die ganze Zeit wenn Eltern selbstständig sind, hat das Kind nicht bei fremden Leuten zu arbeiten. Außerdem labern die mich damit voll, dass es nur Probleme geben wird und weil sie Mitarbeiter eingestellt haben die meine Eltern nicht leiden können. Darum meinen sie, dass ich als Ersatz für die beiden Mitarbeitern arbeiten soll. Und wenn ich anfange über meine Traumberufe zu reden, wird meine Mutter wieder cholerisch und fängt mit schlimmen Schimpfwörter an. Sie hat schon öfters gesagt, dass sie es bereut mich auf die Welt gebracht zu haben. Und sie sagt dass wenn ich schon geboren bin, dass ich gefälligst bei denen in der Filliale aushelfen soll. Und ich sei unanständig deshalb unanständig. Also meine Eltern würden um jeden Preis verhindern in meine Richtungen nachzugehen.

Es heißt ja, jeder soll einen Beruf erlernen, auf was er lust hat. Es bringt ja nichts ein Lebenlang sich mit einem Job zu beschäftigen, auf was man kein Bock hat und nicht die Stärke der Person entspricht.

Meine Frage ist jetzt, dürfen meine Eltern bestimmen, als was ich arbeiten soll bzw mich dazu zwingen bei denen im Laden zu arbeiten?

Ps ich bin 17Jahre alt. Bei meinem kleinen Bruder ist es nicht anders. Bei Syrischen Familien ist es üblich, dass man die Berufe ausübt, die Eltern vorschlagen. Aber wir leben nun mal in einem Rechtsstaat.

Beruf, Schule, Familie, Wünsche
Sind Schulnoten wirklich aussagekräftig .?

Stimmt es wirklich, dass Noten über einen Menschen aussagen können. Ich höre von vielen Schülern und vorallem von meinem Bruder den Satz: Wie kann so ein Stück beschriftetes Papier über das zukünftige Leben bestimmen. Also ob man später viel geld verdient, vielleicht sogar Millionär wird. Oder ob man später in Armut lebt und vielleicht sogar nur Harz IV Empfänger wird. Ich finde, dass man jeden eine Chance geben kann seine Stärke zu beweisen. In der Schule hat man ja die Chance nicht. Man wird gezwungen alles zu machen, obwohl es nicht die Särke der Person entspricht. Deshalb sollte es so sein, dass wenn sich jemand z.B. bei der Polizei bewirbt, man ihn nicht nur wegen einer 5 in Mathe ablehnen sollte. Es ist ja gut möglich, dass der Schüler mit lauter fünfer schlauer ist und besser für diesen Job geeignet ist als der Schüler der überwiegend zweier im Zeugnis hat. So wie ich denke kann man die Zeit in der Schule nicht mit dem Arbeitsleben vergleichen. Meiner Meinung nach sollte jeder trotz nicht so gute Noten die Chance bekommen sich zu beweisen. Ich frage hier vorallem nach, weil ich dass ebenfalls von mir selbst kenne, z.B. habe ich viele Lehrer die mich und ein paar andere Schüler ungerecht bewerten. Vorallem mein Lehrer in Technik gibt mir eine 5, obwohl ich mich sehr bemühe im Unterricht, während der eine Schüler nur den Unterricht stört und kaum mitarbeitet, trotzdem eine 2 bekommt. Was halt noch kommt ist, dass Noten mich sehr stark unter Druck setzen, meine Gedanke sagt, dass aus mir eh nur ein Versager wird und höchstwahrscheinlich ein Hartz-IV Empfänger oder einer der nur als Putzdienst arbeiten wird. Es gibt Berufe die ich jetzt sofort beginnen könnte, aber mich macht es echt verrückt dass ich nur wegen so ein Stück Papier meine Stärken nicht ausüben kann bzw mir keine Chance gibt zu zeigen. Ich stehe einfach so stark unter Druck, dass ich mich gar nicht mehr konzentrieren kann. Was ist eure Meinung? Sollte beim Arbeitnehmer überwiegend die Note beachtet werden oder eher die Stärken die er hat.

Und bitte keine unhöfliche Kommentare. Ich finde das einfach wichtig.

Schule, Noten, Berufswahl, Ausbildung und Studium
Wie kann ich meine Mutter überzeugen Motorrad zu fahren?

Und zwar ist es so dass meine Mutter absolut dagegen ist, Motorrad zu fahren. Ich bin nun mal ein Fan von Motorräder. Schon seit ich ein Kindergartenkind war, dachte ich nur an Motorräder.

Um es genauer zu erklären, habe ich immer im Internet Spiele mit Motorrad gespielt und gucke bis heute noch regelmäßig Videos. Als kleines Kind habe ich sogar jeden Motorradfahrer vor meiner Haustür zugewunken und habe sogar ein paar mal Motorrad von anderen Leuten angefasst, was ich dann natürlich später wusste, dass es keine gute Idee ist.

Um genauer zu erklären, vertraut mir meine Mutter fast nichts an, z.B. darf ich nicht bei Freunden übernachten, bei einer 4 im Klassenarbeit rastet sie so derart aus, dass sogar Nachbarn alles mithören und vorallem wenn es um Ernährung geht. Während ich mich überwiegend von selbstgemachten speisen und andere gesunde Lebensmittel ernähre, ernährt sie sich überwiegend von Fertigprodukten und Süßigkeiten. Und selbst da meckert und schreit sie rum, dass ich wie ein anständiger essen soll. Ich denke mir nur dass es eher unanständig und vorbildlos ist, sich von ungesunden speisen zu ernähren. Schließlich wird es von allen Ärzten emofohlen sich gesund zu ernähren.

  • Um was es mir eigentlich geht, ist es dass ich sie überzeugen möchte mit Motorrad fahren zu dürfen. Wenn ich mit ihr rede, rastet sie nur aus und sagt du wirst nie in deinem Leben ein Motorrad zu Gesicht bekommen. Nur über meine Leiche sagt sie immer. Und noch schlimmer ist es dass sie sehr rechtsradikal ist. Denn sie sagt immer dass Chinesen alles essen was sich bewegt und Schuld daran sind, dass Corona entstanden ist und gegen Afrikaner ist sie ebenfalls. Freunde dürfen bei mir nur Kurden sein, aber halte mich schon lange nicht an ihre rassistischen Vorschriften.

Bei meinem Vater ist es andersrum, er sagt immer man sollte in seinem Leben glücklich sein. Er hat mir als kleines Kind gesagt, dass er mir den Wunsch erfüllen möchte, sobald ich alt genug bin. Nur würde es ständig streit geben und meine Mutter würde alles mögliche tun um mich davon abzuhalten einen Motorradführerschein zu machen.

Motorrad, Führerschein