Kein Ahnung, was haram sein soll, wir sprechen und schreiben hier jedenfalls größtenteils deutsch. Was irgendwelche Verträge angeht...wenn jemand solch einen Vertrag unterschreibt bzw. anderweitig schließt, dessen Inhalt er nicht versteht und dies auch nicht hinterfragt oder anders kontrollieren lassen hat, dann ist derjenige wohl selbst schuld.

...zur Antwort

Nein, Gefälligkeiten oder Ausleihen sind meist nicht von Haftpflichtversicherungen abgedeckt.

...zur Antwort

War falsch, sorry!

...zur Antwort

Kohle will niemand, Atom auch nicht. Aber Windkraftanlagen will auch niemand und Strommasten auch nicht. Erdkabel will auch niemand bezahlen. Solarfelder will auch keiner in Masse, kosten auch viel, dafür will auch niemand 40 Cent pro kWh bezahlen!

Also, was wollen die Menschen?

...zur Antwort

Ja... Ausleihen!

Da bekommst du was vernünftiges und keinen Billigmist.

...zur Antwort

Diese ewigen Behauptungen und Unterstellungen sind doch nun langsam wirklich ermüdend.

Mal darüber nachdenken, wieviele Menschen bei all diesen angeblichen Verschwörungen absolutes Stillschweigen für den Rest des Lebens bewahren müssten und schon ist das alles heiße Luft!!!

...zur Antwort

Das ist absolut untersagt. Sobald man selbst, Verwandte oder Freunde innerhalb des eigenen Sachgebietes betroffen sind, ist der Vorgesetzte zu unterrichten und die Vorgänge werden an andere Kollegen oder Abteilungen delegiert.

Behörden machen in solchen Fällen auch keine Rechtsgeschäfte oder so etwas, sondern setzen öffentliches Recht und Gesetz um.

Vorteilsnahme etc. ist dabei ein absolutes NoGo.

...zur Antwort

Dem Grunde nach ist das neue handgeschriebene Testament gültig, wenn alle Anforderungen daran erfüllt sind, jedoch muss man bedenken, das so ein Testament eher angefochten werden kann als eines, was bereits schon mal beim Notar beglaubigt und hinterlegt wurde.

...zur Antwort

Bevor ich zu Apollo gehe, bastel ich mir lieber ne Brille aus Flaschenböden und Spachtelmasse!

...zur Antwort

Tauschpartner könnt ihr so gut wie vergessen. Es bleibt in dem Falle nur der Weg der Bewerbung zu einem anderen Dienstherrn in BW, möglicherweise auch in einem anderen Fachbereich.

...zur Antwort

Nun, wir kennen weder das Angebot noch den tatsächlichen Aufwand deines Unzuges. Angebot und Endpreis weichen nun mal meist stark voneinander ab, wenn andere Umstände, Erschwernisse etc. auftreten, die vorher nicht bekannt waren.

Zudem hat das Gericht bereits geurteilt, Meinungen dazu kann man haben, sind aber dem Grunde nach sinnlos.

...zur Antwort

Da müsste zuerst mal deine Rechtschreibung und Grammatik massiv verbessert werden.

...zur Antwort