Was erwartest du dir von einer 125er 2 Takter, wenn sie Straßenzugelassen sein soll?

Zulassungsfähig und nicht stark gedrosselt gibt es da nur alte Modelle, aber so wirklich den Sinn einer 2 Takter auf der Straße ergibt sich mir eh nicht

...zur Antwort

Kurz und knapp nein. Für die Maschine bist du leider zu klein . Als Anfänger ist ein sicherer Stand essentiell . Aber selbst als erfahrener Fahrer wird das nicht vernünftig passen.

...zur Antwort

Gesetzlich brauchst du nur einen Helm, alles andere ist dir überlassen. Wenn der Jethelm als Motorradhelm zugelassen ist, kannst du den auch nehmen.

Ich persönlich würde mit einem Integralhelm fahren, dazu Handschuhe, Motorrad-Jacke, Hose (ggf. Kevlar Jens mit Protektoren oder eine klassische Motorradhose) und Stiefel. Ja ein Mofa ist nicht so schnell, reicht aber aus, um sich ziemlich wehzutun ;)

...zur Antwort

Mit einer Cross Maschine hat man nichts auf der Straße zu suchen. Wahrscheinlich meinst du eher eine Enduro.

Das Fahren im Wald oder dem Gelände ist Verboten und kann schnell sehr teuer werden. Vor der Polizei zu flüchten ist keine schlaue Idee, besonders nicht mit einem zugelassenen Fahrzeug.

Hol dir irgendwas für die Straße. Ob Naked Bike, Supermoto etc. ist da relativ egal. Ansonsten lässt die Frage nicht auf die nötige geistige Reife schließen, um am motorisierten Straßenverkehr teilzunehmen.

...zur Antwort

Tja ist die richtige Einstellung von deinen Eltern, dass sie dir keine Straftaten erlauben. Denn am Ende ist es Fahren ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz mit einem nicht zugelassenem Fahrzeug. Um da große Probleme zu bekommen, musst du nicht mal erwischt werden. Ein Unfall, wenn auch unverschuldet, reicht da aus.

...zur Antwort

Ja das ist möglich, spreche dazu mit deiner Fahrschule

...zur Antwort
Interessiert mich nicht

Die meisten lebe das als reinen Fetisch aus, dass hat dann nur sehr begrenzt etwas damit zu tun, einen Hund wirklich nachzuahmen. Von denen die das als Fetisch haben, gibt es da auch deutlich mehr als 1500 in Deutschland.

Generell soll jeder machen, was Ihm gefällt. Wenn sich das alles in einem rechtlich sauberen Rahme bewegt und jeder beteiligte damit einverstanden ist, kann jeder tun und lassen, was er möchte. Und wenn sich jemand beim Sex gerne eine Hundemaske aufsetzt und Pfötchen anzieht, ist da wenig verwerflich.

...zur Antwort

Wenn du Ihn schneller machen möchtest, dann musst du ganz normal den A Führerschein machen, inkl. aller Stunden, Theorie und Prüfung

...zur Antwort

Das kommt etwas auf das Motorrad an. Zum Ende der Saison sinken die Preise oft leicht, weil mehr Maschinen am markt sind. Aber schon Zum Ende des Winters hin steigen sie wieder. Das liegt daran, dass nach der Saison tendenziell mehr Maschinen verkauft werden und das Angebot damit steigt.

Aber insgesamt macht das eher wenig aus. Sowas wie Winterschnäppchen gibt es nicht. Besonders bei beliebten Modellen wie der SMC R sind die Preise im ganzen Jahr stabil. Das liegt daran, dass auch im Winter die Nachfrage deutlich über dem Angebot liegt. Da ist es egal, wann du eine kaufst. Vorteil bei beliebten Bikes, sie verlieren im Gegenzug auch wenig an Wert.

...zur Antwort

Ich habe keine und kenne niemanden, der eine fährt, aber wenn man sich so diverse Berichte im netz durchliest, dann sind die MVs schon gerne mal zickig und nicht gerade das, was man als besonders zuverlässig bezeichnen würde. Wie überall, man kann Glück und man kann Pech haben. Man sollte sich also die Frage stellen, kann ich auch mit der Situation leben, wenn ich zu den Pechvögeln gehöre.

MV hat aber entscheidende Nachteile, wenn wirklich mal was ist. Schlechte Ersatzteilversorgung, wenig Ansprechpartner und selbst in freien Werkstätten ist man damit eher nicht so gut bedient. Dazu ist es ein Hersteller, der immer mal wieder vor der Pleite steht bzw. stand, was im Fall des Falles die Versorgung mit spezifischen teilen auch Null fallen lässt. Für die paar Bikes springt auch kaum jemand ein und bietet als Drittanbieter Teile an.

Technisch Probleme die Kopfschmerzen bereiten und mich ständig zur Werkstatt zwingen?

Wenn dir das schon Kopfschmerzen bereitet, dann solltest du dir keine kaufen.

Oder ist die MV genauso zuverlässig wie Yamaha und Co.?

Ziemlich sicher nicht. Da scheitern auch die meisten andern Nicht japanischen Hersteller dran. Als kleiner Nischenhersteller ist es fast Unmöglich auf dem gleichen Niveau zu agieren.

Wenn du was zuverlässiges möchtest, dann kauf dir eine Brot und Butter Yamaha, Kawasaki, Suzuki oder Honda mit Vierzylinder. Damit ist die Wahrscheinlichkeit Ärger zu haben relativ gering. Ist dann eben nichts "besonderes" oder "Exklusives". Aber dafür solider Technik die dir zur Not jeder Zweiradmechaniker auch wieder richten kann. Es gibt viele Ersatzteile, benötigte Werkzeuge hat jede Werkstatt.

Wenn du italienisches Design haben willst und ein Motorrad, was auch nicht an jeder Straßenecke steht (aber doch deutlich öfters zu sehen ist, als eine MV), dann könntest du dir eine neuere Ducati kaufen. So ab ca. 2015 (schwankt je nach Modell etwas nach oben und unten) sind die Modelle anders als Ihr früherer Ruf um einiges zuverlässiger und weniger problematisch. Noch immer kein Vergleich zu einer Japanerin, aber es gibt genug Händler / Werkstätten, die Ersatzteilversorgung ist etwas besser im Vergleich

Über die höheren Wartungskosten bin ich mich im Klaren. Die sind hier völlig irrelevant für mich.

Wenn Geld irrelevant ist, warum denn eine alte gebrauchte? Damit steigert man das Risiko von Problemen proportional im Vergleich zu einer jüngeren. (bei jedem Motorrad)

Man kann eine MV sicher kaufen, allerdings würde ich mir sowas eher als Zweit- oder Drittmotorrad anschaffen. Dann ist es auch nicht so schlimm, wenn man auf Ersatzteile warten muss oder die Kiste eine Woche länger in der Saison in der Werkstatt steht.

...zur Antwort

Wenn du sonst keine Ausgaben hast, wundert es mich, dass du dann finanzieren möchtest. Das Geld hast du dann ja in ein paar Monaten zusammengespart. Wäre deutlich sinnvoller, als für si ein Auto das nur an Wert verliert Schulden zu machen.

Ansonsten ja kann man mit deinem Geld so eine Kiste fahren, die Frage ist, was man ansonsten so an Ausgaben plant und ob man die nächsten Jahre bei Mutti wohnen möchte und wie ein Mönch leben will.

Alles eine Frage der Prioritäten. Die Unterhaltskosten hängen hauptsächlich von der Jährlichen Fahrleistung und dem Glück bei Schäden ab. Da du keine weiteren Angaben machst, kann man das schwer einschätzen. Zudem solltest du einige Tausend Euro in Rücklage für Reparaturen haben. Wenn du den Lebensstil weiterführen möchtest, kannst du das machen, wenn du irgendwann mal auf eigenen Beinen stehen möchtest und neben einem Auto auch ein paar andere nette Freizeitaktivitäten planst eher nicht.

Auf die Frage, ja es ist bezahlbar, nein es ist nicht wirklich sinnvoll.

Je nach Fahrleistung würde ich für den Unterhalt mit etwas Rücklagen für Verschleiß und Reparaturen mit ca. 800€ rechnen. Rechnet man den Wertverlust und eine Finanzierung drauf bleiben dir am Ende dann ca. der Mindestlohn für die restlichen Ausgaben des Lebens.

...zur Antwort

Schau doch ganz einfach mal nach, was die potentiellen Arbeitgeber als Qualifikation voraussetzen. Dann siehst du auch, was evtl. ein geeigneter Studiengang wäre. Ansonsten kommt es bei Kreativberufen oftmals eher auf ein gutes Portfolio an, was man vorweisen kann, als auf irgendwelche Abschlüsse.

...zur Antwort

Klingt wie das typische Bla Bla vieler Leute. Ändert sich meistens wenn die ersten Probleme durch diese Sichtweise kommen.

Da dir deine Haltung laut eigenen Aussahen mehr wert ist als dein Leben, scheinst du genug Motivation haben.

...zur Antwort

Aus dem gleichen Grund, warum manche Leute verantwortungslos Auto, Fahrrad oder was auch immer Fahren. Einige Menschen besitzen nicht genügend geistige Reife, um am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen. Die findest du in und auf so ziemlich jedem Verkehrsmittel.

...zur Antwort

Du kannst das Ding auf abgesperrten und klar abgegrenzten / eingezäunten Geländen fahren. Wahrscheinlich wäre es aber eine sehr kurze Fahrt und du wirst dir sehr schnell ziemlich wehtun.

Auf der Straße kannst du dir nur mit offenem Führerschein fahren, sprich ab 24 oder 20, wenn du zuvor 2 Jahre A2 hattest.

Aber selbst dann ist es keine sonderlich gute Idee. Denn die Maschine ist alles andere als Anfängergeeignet und wenn du dich auf die Nase legst, wird es auch nicht ganz billig. Mal abgesehen davon, dass du damit sehr schnell in Geschwindigkeitsregionen angekommen bist, wo du dir überhaupt keine Sorgen mehr um irgendwas machen musst, wenn du einen kleinen Fehler machst.

...zur Antwort