Die Frage ist, wie genau man die Gewinne auseinander halten kann.

Alle sollten sich vom Fachanwalt beraten lassen.

...zur Antwort

Gibt es bei und nicht! Wollen wir auch nicht da haben.

...zur Antwort

Ich würde Dich rauswerfen!

400 Euro ist schweinebillig.

Jedem Pferd steht x Minuten Misten und X Kilo Stroh, Späne zu. Bedient sich der Einstaller am Stroh oder Sägespäne ist es Diebstahl.

Manche Pferde kann man, stündlich misten, kein Ding, wird halt berechnet.

...zur Antwort

Wenn ich nicht schlafe, arbeite ich.

...zur Antwort

Reitanfänger, Kanaren!

Gerte zum Schlagen?

Da führ ich glatt die Brügelstrafe ein. Wenn der Anfänger fragt warum, gibt es Nachschlag.

...zur Antwort

Kann man machen, jedoch muss man bereit sein die Tiere rechtzeitig zu erlösen.

Das Aufrauchen und das Pferd an Wendy weiterreichen ist schlicht eine Unverschämtheit.

Man kann Pferde auch wie Nutzvieh behandeln, muss aber auch den Kopf dafür hinhalten.

Es ist wie früher Leistungssport, da raucht man auch die Kids auf. Nicht Umsonst sind viele Leistungssporter fertig mit 40 bis 50 Jahre und nein ein Talent wird auch nicht erkennen mit 4 oder 7 das man es aufraucht.

...zur Antwort

Forst oder Umweltwissenschaften, Bio oder Chemie.

Was heißt helfen, Berufsjäger helfen auch den Tieren und leisten aktiven Natur und Umweltschutz.

...zur Antwort

Sport, Physiotherapie und Reitunterricht, guten Reitunterricht.

...zur Antwort

Reiten lernen.

...zur Antwort

Gerade das nicht, die Bevölkerung würde sich wieder Putin zu wenden.

...zur Antwort

Sie kann, durchaus mit der Schulleitung, auf ein Attest vom Amtsarzt bestehen.

...zur Antwort

Je nach Anwendung, Ausgestaltung

Drainageschicht

Trennschicht

Füll- bzw. Filterschicht

Tretschicht

Alle Schichten werden unterschiedlich angelegt.

Vom einfachen Platz, bis zum Hochleistungsplatz,

Vom Dressur übern Springplatz zum "Westernboden".

Einfach zu pflegen bis hin zum Komplexbodenbereiter.

Frischer, gesetzter, gebrauchter, verbrauchter Boden.

3 bis 6 cm ist nicht so viel Unterschied.

...zur Antwort

Wald ist Ländersache.

Damit will der Staat den Forst bewahren.

...zur Antwort

Ich würde den Haflinger übern Winter schlicht vergessen, nur übliche Boden und Erziehungsarbeit machen.

Ab April dem Haflinger wieder sorgsam aufbauen und August September wieder wegstellen. Im Oktober wieder anarbeiten.

...zur Antwort

Je nach Verband:

Prämierungen

Für besondere Hengste vergibt der jeweilige Verband besondere Preise oder Auszeichnungen. Grundlage dafür sind Eigen- oder Nachkommenleistungen. Die Auszeichnung erhält der Züchter.

...zur Antwort

Einfach nur, nein

...zur Antwort

Schlicht, das gute Reiten lernen.

...zur Antwort

Ohne zufüttern, nein.

...zur Antwort