Eine solche Frage sollte man eigentlich nicht in einem Vorstellungsgespräch erwarten. Kommt sie trotzdem würde ich mir die Frage stellen, ob ich dort wirklich arbeiten möchte. Ich habe schon einige merkwürdige Bewerbungsgespräche hinter mir, aber so eine Frage habe ich noch nie erlebt. Konzentriere Dich besser auf Deine Schwächen, die sich aus dem Lebenslauf ergeben.

...zur Antwort

In der Regel lohnen sich Initiativbewerbungen bei kleineren Arbeitgebern eher nicht. Ich würde mich an Deiner Stelle auf konkrete Stellenanzeigen bewerben. Parallel kannst Du natürlich kurz per E-Mail Reisebüros anschreiben und nachfragen, doch die Chancen, dass diese Ausbildungsplätze anbieten sind eher gering.

...zur Antwort

Ich würde auf die Probetage gar nicht eingehen. Einem Personaler kann man in der Regel keinen Druck machen. Außerdem sollte eine erfolgreiche Bewerbung bzw. eine Einstellung für beide Seiten positiv sein. Falls Du gefragt wirst, kannst Du natürlich sagen, dass Du Dich natürlich bei anderen Arbeitgebern beworben hast, dass Du aber am liebsten bei diesem einen anfangen würdest.

...zur Antwort

Die Adresse gehört immer in ein Bewerbungsschreiben - und dieses auch zu einer E-Mail-Bewerbung. Nur in seltenen Fällen, z. B. bei Initiativbewerbungen, ist es empfehlenswert, den Text des Anschreibens im E-Mail-Textfeld einzufügen.

Es gibt ein Weg, der immer funktioniert, um eine Adresse herauszufinden: Blick in das Impressum auf der Website des Arbeitgebers!

...zur Antwort

Also hier die Möglichkeiten und die entsprechenden Anreden:

  1. Du kennst den Ansprechpartner beim Arbeitgeber nicht: "Sehr geehrte Damen und Herren,"
  2. Der Ansprechpartner ist bekannt: "Sehr geehrte Frau xyz," bzw. "Sehr geehrter Herr xyz,"
  3. Es gibt zwei Ansprechpartner: "Sehr geehrte Frau xyz, sehr geehrter Herr xyz,". Die Reihenfolge hierbei: Nach dem Rang, Frauen zuerst oder alphabetisch. Ansonsten kann man sich an der Reihenfolge in der Stellenanzeige orientieren bzw. diese im Bewerbungsschreiben übernehmen.

Ganz grundsätzlich: Außer bei einem jungen Start-Up, das betont "locker" sein möchte, immer die obige Anrede verwenden! Ist ein reiner Formalismus. Die Personalabteilungen wollen aber sehen, dass man so etwas beherrscht.

...zur Antwort

Ich würde die Hobbys weglassen, da diese keine zwingende Angabe im Lebenslauf darstellen. Natürlich musst Du damit rechnen, dass man Dich im Vorstellungsgespräch nach Deinen persönlichen Interessen fragt. Überleg Dir dafür "Alternativhobbys" wie Natur, Zeit mit Frau / Freundin / Hund verbringen, Technik in den Medien verfolgen, Internet, Computer usw. Du könntest auch aus meiner Sicht tatsächlich sagen, dass Pokern Dein Hobby ist. Vermittele dann aber Deine Begeisterung dafür und thematisiere z. B. besondere Dinge, die Dir am Poker spielen Spaß machen. Das wirkt authentisch und muss nicht unbedingt für einen Ingenieur unpassend sein! Darten würde ich aber weglassen.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.