Einfach noch ein bisschen warten. In der Zeit soll er einen Teil seines Ausbildungsgehalts sparen, damit ihr später gemeinsam Möbel ... shoppen könnt. Zu Geburtstagen/Weihnachten ... lass dir Gutscheine schenken von IKEA etc. Dann kannst du nebenbei immer mal wieder was Schönes für eure erste gemeinsame Wohnung kaufen. Vorfreude ist ja auch schön! Du könntest nebenbei noch einen Minijob ausüben und ebenfalls das Geld ansparen für die Ersteinrichtung.

Krampfhaft sofort zusammenzuziehen ist unter den jetzigen Umständen einfach viel zu heikel. Sein Gehalt reicht nie und nimmer für eine gemeinsame Wohnung, da einfach noch soviele weitere Kosten auf euch zukommen.

...zur Antwort

Hat unser Sohn möglicherweise Depressionen?

Guten Abend,
Wir haben ja einige "Problemchen" mit unseren Sohn (18). In vorherigen Antworten (bei anderen Fragen) wurde einige male angemerkt, dass möglicherweise eine Depression vorliegen könnte. Daher liegt bei dieser Frage genau hier der Schwerpunkt.

Wir listen einfach mal ein paar Punkte auf, die uns bei ihm so auffallen sind.

  • betreibt kaum Körperhygiene
  • achtet zu 0% auf sein äußeres
  • sieht ungepflegt aus & stinkt
  • schläft sehr lange
  • schlechter Schlafrhythmus
  • extrem schlechte Noten -> wird sein Abitur wahrscheinlich nicht schaffen
  • hat keine Pläne für seine Zukunft
  • hatte noch nie eine Freundin
  • hat (seit einigen Jahren) keine Freunde
  • hat keine wirklichen Hobbys
  • gleichmäßiges, normales Essverhalten
  • trinkt niemals Alkohol
  • Raucht nicht
  • nimmt keine Drogen
  • ist fast immer zuhause (oder eben in der Schule)
  • ist halbwegs sportlich
  • wünscht sich nichts zu Weihnachten/Geburtstag
  • gibt patzige Antworten
  • ist manchmal leicht ungehalten/aufbrausend bzw. aggressiv (aber nur oberflächlich - im Kern ist er sehr lieb/nett)
  • hatte früher gute bis sehr gute Noten
  • fühlt sich manchmal schnell angegriffen/beleidigt
  • war nie ein "Problemkind" -> war immer sehr artig & hat nie "scheiße gebaut"
  • war nie der beliebteste in der Klasse bzw. tendenziell eher unbeliebt
  • schiebt seine Aufgaben vor sich her und macht diese nur halbherzig
  • hatte vor einigen Jahren noch Freunde
  • redet nicht viel/redet sehr wenig
  • wird von anderen Personen als sehr nett/lieb/freundlich aber sehr schüchtern/still/zurückhaltend beschrieben
  • ist sehr lange am PC in seinen Zimmer
  • eine "typische Pubertät" gab es nie bei ihm

Wir freuen uns auf einen Austausch von Meinungen & Erfahrungen sowie Ratschläge und Tipps zur Thematik.

Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie diese gerne mithilfe der "Nachfrage-Funktion" stellen.

...zur Frage
Nein. Es handelt sich nicht um eine Depression.

Ich habe 3 Söhne rund um dieses Alter und muss gerade lächeln. Ich bin voll und ganz der Ansicht, dass das keine Depressionen sind, sondern nur die Pubertät die bei Jungs länger und gerade in dem Alter so richtig aufkommt. Einer meiner Jungs war da auch ein Spätzünder und hat sich bis 20 so verhalten. Der Kinderarzt sah das bei uns genauso. Ich kann nur sagen, es entspannt sich auch wieder. Es ist auch für Eltern eine heikle Phase.

...zur Antwort

Hüpfgummi konnten wir stundenlang spielen. Genauso wie Kaiser, wieviel Schritte darf ich gehen?

Auf dem Spielplatz waren wir oft den ganzen Tag und haben dort unsere eigenen Abenteuer von den 5 Freunden und den drei ??? nachgespielt. Oft sind wir erst zum Abendessen heim gegangen.

...zur Antwort
  1. Verwende einen sensitiv Rasierschaum.
  2. Vorsichtig rasieren - Richtung spielt weniger eine Rolle
  3. Danach abwaschen und Aftershave auftragen. Das brennt kurz, aber dafür bekommt man garantiert keine Rasierpickelchen.
...zur Antwort

Ich würde das nur in Jahren angeben. Ein Nachweis ist in der Regel nicht notwendig.

...zur Antwort

Kontrolle muss sein, das ist so vorgeschrieben. Allerdings ist das Arbeitszeit.

Leg deinen Führerschein einfach jedes Mal vor, wenn du dort deine Arbeit antrittst.

...zur Antwort

Also wenn deine Bewerbungsunterlagen schon mehrfach von Profis geprüft wurden, dann wird es schon so passen. Die meisten Personaler lesen die Anschreiben sowieso nur in Einzelfällen, wenn sie sich näher für den Bewerber interessieren. Der erste Blick fällt aufs Zeugnis.

Wieso hast du einen schlechten Lebenslauf? Du hast immerhin 2 abgeschlossene Ausbildungen. Das ist doch schon mal was. Leider liegt dir das Büro wohl nicht so besonderes, da du schreibst, die Konkurrenz hat bessere Zeugnisse ... - in diesem Fall solltest du dich bei ganz kleinen Betrieben bewerben. Die suchen oft händeringend jemanden fürs Büro. Vorallem im Bereich Buchhaltung wird oft Unterstützung benötigt. Da reicht es schon, wenn du einen Kurs besuchst oder du fragst beim Arbeitsamt nach ob sie dich in dieser Richtung fördern können! Geh auf jeden Fall dorthin und lass dich unterstützen um in deiner Fachrichtung Büro Fuß zu fassen.

Sollte das alles nichts bringen, bewirb dich doch beim Bäcker oder Metzger. Dafür benötigst du keine zusätzliche Ausbildung. Die können dir intern alles beibringen was du dafür brauchst. Bei uns können diese Läden oft nur noch vormittags öffnen, da sie keine Nachwuchskräfte mehr bekommen.

...zur Antwort

Seid ihr immer noch im Beruf tätig den Ihr gelernt habt?

Und wann und wie habt Ihr umgesattelt? Habt Ihr eine Umschulung gemacht und mußtet ihr die selber bezahlen? Habt ihr Anfangs weniger Geld bekommen im neuen Job?

Ich habe mitten im Corna Jahr 2020 meine Ausbildung zur Automobilkauffrau abgeschloßen. Mir war schon vorher bewußt, dass ich mit diesen Beruf nicht in rente gehen werden. Mindestenes 40 Stunden Woche wenn nicht sogar mehr. Überstunden werden in dieser Branche grundsäzlich nicht bezahlt und die langen Arbeitstage bis 18 Uhr oder noch länger. 6Tage Woche.

Ich habe nach meiner Ausbildung einen Betrieb gefunden, unbefristeten Vertrag, nicht meine Wunschmarke und mein Wunschbetrieb aber zu Corona gab es keine große Auswahl.

Ich war von Anfang des Jahres bis Juni in Kurzarbeit. Also fast ein halbes Jahr, wo man viel Zeit zum Nachdenken hatte. Und da ist mir klar geworden, das ich erstens. Mich, obwohl alle, besonders der Chef wirklich super nett sind, ich mich nicht mit dem Betrieb bzw der Automarke indentifizieren kann. Ich finde die Marke nicht schlecht, aber ich stehe einfach nicht dahinter. Und wir ist auch klar geworden, dass der Job aufgrund der am Anfang gennanten Punkte nichts auf Dauer für mich ist, ich bin mir noch nicht mal sicher ob der Vertrieb was für mich ist, obwohl es mir Spaß macht, aber die nöchsten 40 Jahre bis 18 oder 19 Uhr arbeiten + samstags, das mache ich nicht.

Mir schwebt vor, eine zertifizierung zu machen, und dann eventuell in mein Traumautohaus für vielleicht ein Jahr zu wechseln? Leider weiß ich momentan auch nicht wirklich was zu mir passt, vlt. was anderes kaufmännisches.

Wie war eurer Beruflicher werdegang, wie oft habt ihr den Beruf oder die Branche gewechselt? Wie seit ihr auf euren jezigen Beruf gestoßen.

...zur Frage

Ja, ich arbeite bereits seit über 25 Jahren in meinem erlernten Beruf und bin nach wie vor sehr glücklich im Job.

In dem Punkt, dass einem die Arbeit Spaß machen sollte, stimme ich dir zu. Allerdings gibt es in jedem Arbeitsbereich Tätigkeiten die man mehr oder weniger gern macht. Seine Ansprüche derart hochschrauben wie du es in deinem Text schilderst kann man machen, wenn man excellente Leistungen erbringt. Jemand der nur Standardleistung einbringt bleibt es wohl verwehrt alle seine Vorstellungen wahr werden zu lassen. Jobwechsel ist schon o.k., genauso wie eine Umschulung - man sollte es halt immer gut begründen können, sonst hat das schnell einen negativen Touch beim nächsten Arbeitgeber.

...zur Antwort
  1. Da ich sehr gerne am Computer arbeite, kann ich mir gut vorstellen, später in dieser Fachrichtung tätig zu sein.
  2. Die Fachrichtung passt sehr gut zu mir, da ich sehr gerne mit Computern arbeite.
  3. Computerarbeit liegt mir, daher würde ich sehr gern zukünftig in diesem Fachbereich arbeiten.
...zur Antwort

Will nur deine Mutter dass du zum Aushelfen kommst, oder hat ihr Chef ihr aufgetragen dich zu fragen?

Etwas uncool ist das seitens Arbeitgeber schon. Man braucht dich halt nur als Not-Strohhalm, das ist ja wohl offensichtlich. Da sie dir ohne Vorwarnung und Unterstützung einfach nach 2 Wochen gekündigt haben, wäre mir jetzt an deiner Stelle völlig egal wie die ihren Stress vor den Feiertagen bewältigen. Du hast schließlich auch deinen Stolz und ganz offensichtlich liegt es hier auch an den mangelnden Fähigkeiten des Arbeitgebers, dass er so unterbesetzt da steht. Warum solltest du ihm aus der Patsche helfen? Er wird dich nicht deswegen einstellen. Das müsste eigentlich auch deiner Mutter klar sein.

Sag NEIN und bleib dabei.

...zur Antwort

In der Bewerbung brauchst du nicht weiter auf die Noten eingehen. Sollte man dich im Gespräch danach fragen, könntest du sagen, dass es dir im Homeschooling schwer fiel den Stoff allein bearbeiten zu müssen und ihr keine Hilfestellung bekommen habt. Zu Beginn waren die meisten Lehrer ja plötzlich regelrecht abgetaucht.

...zur Antwort

Weiterbildungen sind nur dann sinnvoll, wenn sie dir in deinem Aufgaben einen Nutzen bringen. Entweder damit du deine Arbeit besser erledigen kannst, oder damit du zukünftige oder andere Aufgaben gut bewältigen kannst. Von nichts kommt nunmal nichts. Vieles lernt man ja auch im Alltag, wenn man offen bleibt für Neues. Für die Firma zählt am Ende aber nur ein Zertifikat. Zertifikate anzusammeln bringt auch nichts, wenn sich letztlich dein Job nicht ändert. Meistens strebt man durch Weiterbildungen doch an, im Berufsleben weiterzukommen.

...zur Antwort

Das kommt doch sehr darauf an, in welchem Alter die Kinder ein Handy bekommen und ob Eltern darauf achten, wie es genutzt wird.

Handys halte ich schon in der Grundschule für sehr sinnvoll, da es einfach einen gewissen Schutz und Sicherheit bietet. Meine haben es schon oft gebraucht und an unserer Schule gehört das zum Alltag.

Allerdings sehe ich viele Eltern, die schon ihren Babys das Handy in die Hand drücken, damit sie abgelenkt sind und Ruhe geben. Manchmal mag das sicherlich eine Option sein, wenn man gar nicht weiter weiß und eine Auszeit braucht. Bei den meisten ist es aber so, dass sie einfach ihre Ruhe wollen und nicht bedenken, welchen Schaden das bei den ganz Kleinen bzw. auch bei älteren Kindern anrichtet, wenn sie damit betüttelt bzw. nicht aufgezeigt bekommen, was sie dürfen und was nicht ... - da muss man als Elternteil einfach immerzu dran bleiben, doch die heutige Erziehung ist in der Hinsicht wirklich beängstigend.

...zur Antwort

Möglicherweise als Bestätigung, dass man etwas besser kann als andere.

Andere dagegen treibt an, etwas zu hinterlassen für die Ewigkeit.

Ohne Folgen von Erfolg gäbe es keinen Fortschritt/Änderungen.

...zur Antwort

Ich häng mich mal weit aus dem Fenster, aber eine 5 schafft jeder auch ohne lernen.

Entweder du lernst falsch, da sich die schlechten Noten durch mehrere Fächer ziehen, oder du solltest tatsächlich überlegen die Schulart zu wechseln. Ein schlechtes Abi bringt dich auch nicht weiter. Manchmal liegt es auch schlicht an der Schule selbst. Der Sohn meiner Freundin stand mit der Lehrerschaft auf Kriegsfuß und hatte auch so schlechte Noten. Durch den Wechsel an ein anderes Gymnasium hat er mit ausgezeichneten Noten abgeschlossen. Um die Noten zu verbessern musst du herausfinden, woran es genau liegt!

...zur Antwort
Ich bekomme 10€ oder mehr

Ich habe 3 Kinder. Je nach Alter wurde das Taschengeld immer wieder erhöht. Allerdings muss ich dabei auch auf meinen Verdienst als Teilzeitkraft achten, da kann ich mir große Sprünge nicht leisten. Dafür bezahle ich ihnen alles an Eintritten etc. Das Taschengeld ist zu ihrer freien Verfügung da.
Aktuell bekommen sie zwischen 25 € und 50 € im Monat. Mehr geht im Moment einfach nicht.

Taschengeld finde ich grundsätzlich sehr wichtig für Kinder, denn sie müssen lernen mit Geld umzugehen.

...zur Antwort