Brauche Praktikertipps für Weidezaunbau

Hallo,

wir bauen unsere Elektrozäune für Pferde bisher immer danach "was gerade so da ist" und wie es kommt. Inzwischen habe ich gelernt, dass es umfangreiche Klein- und Spezialteile zu kaufen gibt, von denen ich zwar nun je ein Testpäckchen herumzuliegen haben, aber keiner verbaut das freiwillig. Wie sind eure Erfahrungen - bringen folgende Teile WIRKLICH so viel, dass es den höheren Installationsaufwand bzw. Preis rechtfertigt?

Klemmen zum Verbinden des oberen, mittleren und unteren Drahts (wir knoteln bisher immer einen Draht quer über alle drei Reihen...

Verbinder - wir verbinden zwei Bänder oder Litzen immer mit einem Doppelknoten. Ist die Verbindung dann wirklich so verheerend schlechter?

Isolatoren für Band - haben wir massig - nur keiner will sie nehmen, weil wir dem komischen Klickverschluss nicht trauen. Sobald der Zaun einen leichten Bogen in die falsche Richtung beschreibt, drohen die Dinger aufzugehen. Zudem wickeln wir die Bänder (2 cm) immer gerne mehrmals um Ringisolatoren, bei Bandisolatoren geht das nicht.

Torgriffe mit Bandanschlussöse - großer Mist?!?! Verdreht sich zumindest bei 2 cm Bändern immer alles (weil die auch für 6 cm Bänder passen und die schmaleren dann in eine Ecke rutschen). Wir nehmen immer die normalen Torgriffe und knoteln da auch Bänder dran.

Und: Ist es ein Problem die Bänder immer mehrmals um jeden Isolator zu winden? Wir machen das sehr gerne, weil es dann nicht so zum Durchhängen kommen kann.

Und natürlich freue ich mich, wenn ihr Spezialteile empfehlen könntet, die ich nicht aufgeführt habe und die ihr für sinnvoll haltet!

Vielen Dank!

Pferde, Pferdehaltung, zaunbau, weidezaun, elektrozaun
2 Antworten