Wie 10 Boxen und 4 Unterstände am besten ausmisten?

Hallo!

Wir überlegen das Ausmisten für 10 Boxen und 4 Unterstände mit Auslauf (für je 1-2 Pferde) neu zu organisieren und ich würde mich über Empfehlungen für ein arbeits- und kostensparendes Vorgehen sehr freuen.

Rahmenbedingungen: Die Boxen haben Pflaster davor, die Ausläufe und Unterstände sind unbefestigt. Der Mist wird ca. 250 m entfernt (Zugang über tiefe Sandwege) gelagert, wo er für die Abholung gut zugänglich ist. Direkt am Hof in "Schubkarrenreichweite" wäre ggf. auch eine Lagerstätte möglich, allerdings alles sehr beengt. Die evtl. einzusetzende Technik und Art der vorschriftsmäßigen Lagerstätte können wir frei wählen.

Bisher: Wir haben einen SEHR alten Trecker ohne Frontlader mit Ballenheber hinten zum Transport von Rundballen und Ziehen eines Misthängerchens (Treckermotor tuckert ununterbrochen...). Dessen Inhalt wird von Hand in einen Abrollcontainer geschippt (keine Arbeit, die man einer untrainierten Aushilfe geben könnte).

Mir ist folgende Lösung eingefallen: Ausmisten in eine Hoftrac-Leichtgutschaufel (Motor tuckert ununterbrochen...), ca. 2 Mal fahren zum entfernten Mistplatz, Mist von oben in Abrollcontainer kippen. Das Tuckern könnte man durch "Großraumkulis" ggf. vermeiden, die sich wie eine Riesenkarre vor den Boxen schieben lassen und mit Frontlader wie eine Schaufel gehoben werden können. Der Hoftrac hätte zudem den Vorteil, dass sich Rundballen einfacher transportieren lassen.

Mir gefällt an der neuen Lösung, dass man etwas größere Auswahl hat, wer die Arbeit machen kann und dass es sicher schneller geht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es nicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen ist - bei den Höfen ähnlicher Größe, die mir sonst so einfallen, wird immer mit Karre von Hand ausgemistet. Auch überlege ich, ob evtl. ein Trecker mit Frontlader oder ein Radlader das geeignetere Gerät wäre. Auch für ganz andere Vorschläge bin ich dankbar!

Pferde, Landwirtschaft, Reiten, ausmisten, Fütterung, Landtechnik, Logistik, Mist, Reiterhof
7 Antworten
Welches ist für 3 Zwerghühner die beste Auslauf-Variante für eine Zeit von 5 Wochen?

Wir sind Hühnerneulinge und bereiten uns auf die Ankunft unserer ersten 1,2 Hühner vor. Es sind Holländische Zwerghühner, die ja lt. Internet recht gut fliegen können. Die Lösung ist nicht als Dauerlösung geplant, da wir in 4 Wochen ein großes Grundstück beziehen, auf dem wir alles besser machen können mit unserer dann 4-Wochen-Hühnererfahrung...

Folgende Varianten stehen zur Auswahl:

  1. Tagsüber Freilauf im 800 m² großen Garten, der im hinteren Bereich (beim Stall) 1,20 m hoch eingezäunt ist, nach vorne (ca 50 m vom Stall entfernt) aber ein Tor mit nur 80 cm hat. Es gibt hier Marder, Füchse und Katzen, allerdings sehen wir nur die Katzen tagsüber. Außerdem wachsen im Garten Giftpflanzen (aber auch genug Rasen als hoffentlich leckerere Alternative). Finden die Hühner eigentlich an Tag 1 zurück in den Stall, ober muss man sie wie Katzen erst wochenlang im Stall einsperren, eh man Freilauf gewährt?

  2. Ein Elektro-Geflügelnetz (das besitzen wir schon, 50m), mit dem wir einen kleinen Teil des Gartens abteilen - OHNE Schutz nach oben. Wir können zusätzlich Büsche als Raubvogelschutz mit abzäunen, allerdings sind auch giftige dabei (Liguster, Rhododendron, Buchsbaum, evtl. Eibe). WENN das eine tierverträgliche Lösung sein sollte, könnten wir den Hühnern Flügelklemmen gegen das Entfliegen anbringen.

  3. Elektro-Geflügelnetz (Höhe 1,20) MIT darüber gespanntem Katzen-Sicherheitsnetz.. Allerdings haben wir da etwas Angst, dass die Hühner versuchen herauszufliegen und sich irgendwie daran strangulieren bzw. wir Raubvögel fangen, die beim Angriff das dünne Netz nicht sehen. Wenn das der Favorit sein sollte - wie groß sollte die Fläche sein?

  4. Nutzung unseres allseitig geschlossenen (ehemaligen) Kaninchenauslaufs (für 4 Wochen + 1 Woche Bauzeit für besseres Gehege). Allerdings ist er mit 5 qm eigentlich viel zu klein und der Boden befestigt (wir könnten etwas Mulch o.ä. drüber streuen und eine Sandecke anlegen...) - wäre aber zumindest sicher. Ggf. könnten die Hühner auch noch im 8 qm großen (bewohnten) Kaninchenstall zusätzlich laufen, wenn das für alle Tiere akzeptabel ist.

Vielen Dank!

Landwirtschaft, gefluegel, Hühner, Hühnerhaltung, Nutztiere
4 Antworten