Ich würde an deiner Stelle ganz simpel beginnen mit einem Konzept. Was, willst du rüberbringen? Welche Eigenschaften passen vielleicht zusammen, damit man sie thematisch gut zusammen darstellen kann.

Dann würde ich anfangen einfache Sätze zu bilden, wo diese Wörter drinne vorkommen und schauen, welche Wörter sich auf das letzte Wort reimen und ob es einen Satz gibt, der mir einfällt und auf das Wort endet.

...zur Antwort
Nein

Theoretisch nicht. Viele machen sich daraus jedoch einen Leidensweg und sehen nur die negativen Momente.

Das Leben ist ein Weg des Lernen und des Wachsens aus Höhen und Tiefen, Erfolgen und Fehlschlägen. Aber keines Falls ein Leidensweg (was nicht heißt, dass ich nicht sagen würde, dass das Leben mancher Menschen dem eher gleicht als alles anderen)

...zur Antwort
  • Koche mit Lebensmitteln, die Volumen haben aber ziemlich günstig sind, wenn man bedenkt wie viel man daraus bekommt (Reis, Nudeln, Kartoffeln, Couscous ...)
  • einfache Gerichte mit wenigen oder günstigen Zutaten (hier hilft das Internet!)
  • Prospekte durchschauen eine Woche vorher, um Angebote von verschiedenen Läden zu prüfen, um günstig einzukaufen
  • Preise im Laden prüfen - Eigenmarken
  • Überlege dir, ob du Ausgaben beim Essen hast, die nicht sein müssen - Süßes? Tonnenweise Fertigprodukte?
  • iss nicht 3 x am Tag warm (Früh Brot und vielleicht was dazu, Nachmittagsnack
  • Könntest du tendenziell zu viel essen? (keine Wertung! aber es war ein Thema, das mir geholfen hat!)
  • Zählst du Getränke mit dazu? Schau nach günstigeren Alternativen z.B. gefiltertes Wasser

Mit diesen Regeln komme ich mit 100-150 Euro aus, ohne dass ich das Gefühl habe zu verzichten. Also würde ich anfangen zu verzichten und nicht mal zu gönnen, wär ich noch günstiger.

...zur Antwort

Die Wahrscheinlichkeit sehe ich bei allen gleich hoch.

Am gefährlichsten halte ich die KI oder Naturkatastrophen (wobei ich tödliche Krankheiten hier mit rein zähle). What will you do against?

Gegen alles andere kann man noch irgendwie was tun.

...zur Antwort
anderes

Ich finde es eher unangenehm vollkommen rasiert zu sein. Und Haare im Schambereich schützen schließlich auch meinen Intimbereich vor Bakterien und sind keines Falls unhygienisch. Die kann ich genauso jeden Tag mit einem passenden Shampo waschen.

Ich stutze sie lediglich, wann immer mir danach ist oder ich das Gefühl habe, dass sie mir zu lang sind.

Oder wenn ich eine körperliche Beziehung mit jemanden habe, fühle ich mich auch ein wenig wohler, wenn sie kürzer sind, aber Babyglatt - niemals.

...zur Antwort

Ich denke nicht, dass du, wenn du einmal in die Klinik bist, direkt nach 2 Wochen wieder draußen bist. Ich würde das Gespräch mit dem Amt suchen und einem Arzt. Besonders einem Arzt und dann eine Überweisung. Ich weiß ja nicht, inwiefern du das den Amt melden musst. Und wenn du als Krank somit gemeldet bist, sollte auch dein Bürgergeld nicht gestrichen werden.

...zur Antwort

Üben, Üben, Üben.

Es ist vollkommen normal, dass man etwas nicht sofort kann und dass man erst das Muskelgedächtnis trainieren muss.

Ich hab mir zum Beispiel eine eigene Art mit der Tastatur zu schreiben angewöhnt. Es ist nicht perfekt 10 Finger, aber ich komme schnell voran und muss auch nicht wirklich viel auf die Tastatur schauen.

...zur Antwort

Ich denke, dass die Antwort stimmt. Jeder hat Probleme. Jeder heißt für mich jedoch ein riesig großer Anteil der Menschheit mit vielleicht einigen Ausnahmen.

Die Frage ist eher: Was sieht die einzelne Person als Probleme an. Ab wann ist etwas ein Problem. Wie schwerwiegend ist das Problem?

Manch einer würde Übergewicht als Problem sehen, ein anderer nicht. Der eine hat Probleme mit Verlusten, wo der andere kein Problem mit hätte.

...zur Antwort
Ja, Männer im Anzug sind immer noch zeitgemäß

Anzüge sind meiner Meinung nach noch absolut zeitgemäß. Was vielleicht eine gute Option wäre, wäre ein neues Design für einen mehr sommerlichen Anzug.

...zur Antwort
Ja

Ich denke, dass nicht jeder Mensch dafür gemacht ist. Das Thema mit den UFOs ist schließlich nicht zu 100% beantwortet, genau wie Geister und Gott.

Und es wird nunmal immer Menschen geben, die an mehr glauben können und offen dafür sind und Menschen, die es nunmal nicht sind.

...zur Antwort

Meine These:

Zu deinem jetzigen Zeitpunkt, wird die Zeit für dich von deinem Gefühl langsam vergehen. Schließlich sind bis dahin noch mehr Jahre, als du überhaupt auf der Welt warst und ja, 59 Jahre sind lang.

Doch desto näher du der 75 kommst und dein Alter höher ist als die Zeit, die noch bis zur 75 vergehen muss, desto schneller wird die Zeit nach deinem Gefühl vergehen und wenn du rückblickend schauen wirst, wird dir die Zeit wahrscheinlich mega kurz vorgekommen sein.

...zur Antwort

Dafür gibts keine 100%ige Antwort und muss jeder für sich selbst finden.

Aus meiner Sicht ist es folgender:

Ich finde, die Grenze sollte mehr im Bereich des Egoismus liegen. Man selbst sollte einem immer das Wichtigste sein und für das eigene Wohl entscheiden. Und wenn man in den Bereich der Selbstlosigkeit geht, sollte man selbst nicht drunter leiden oder gravierende Grenzen überschreiten.

Natürlich gibts hier Ausnahme und man muss es von Situation zu Situation betrachten. Zum Beispiel, wenn es um Freunde geht oder man eben sich selbst damit nicht schadet.

Sobald man sich aber selbst schadet und persönliche Grenzen überschreitet, sollte man die Situation noch einmal genau aus verschiedenen Standpunkten betrachten.

...zur Antwort
Ja!

Ja solche Momente hatte ich schon sehr oft, besonders in der Natur, wenn ich mich mal genau umgeschaut habe. Aber auch so ... oft geht man so blind durchs Leben.

...zur Antwort