[dieser Post kann gelöscht werden]

...zur Antwort

Wozu das Styropor? Normal kommen Stofffetzen rein, stark zusammengepresst.

Wenn Du in die Luft schlägst, musst du die Schläge vor der kompletten Armstreckung abstoppen.

...zur Antwort

Wie alt bist Du? Männlich oder weiblich? Wenn Du Sport machst, ist ein Muskelzuwachs ganz normal und gut. Das ist eine Anpassung auf die Belastung.
Fett kann man übrigens nicht in Muskulatur "umwandeln". Man kann nur Fett abbauen (verbrennen) und gleichzeitig Muskelmasse aufbauen.

Und ansonsten wie immer der Tipp: Besprich das doch mal mit Deinem Trainer ;-)

...zur Antwort

Ca. ein halbes Jahr. Das entscheidet Dein Trainer. Es hat ja keinen Sinn, wenn nicht bestimmte Grundlagen da sind. Wettkampfreife nennt sich das.

...zur Antwort

Mit Wasser wäre ich vorsichtig, wenn sich um hochwertige Lederhandschuhe handelt. Leder, das nass wird, sollte nachgefettet werden.

Versuch doch mal Katzenstreu ... das soll den Geruch in Schuhen neutralisieren, vielleicht klappt es auch mit Boxhandschuhen ;-) Muss man halt nur irgendwo rein machen, z.B. einem alten Strumpf, vielleicht auch Teefilter.

...zur Antwort

Durch kickboxen wirst du aussehen wie burce li oder john clod von dam ... je ob du klein oder gros bist.

...zur Antwort

80 Euro für einen Verbandseintritt? Da wird doch nur, wenn überhaupt, ein Sportpass fällig. Und der sollte deutlich günstiger sein. Oder wird - wegen eines anderen Regelwerks - auch andere Schutzausrüstung benötigt? Dann ist aber vorher evtl. auch nur billiges Material gekauft worden.

Selbstverständlich fallen für einen Turnierstart Kosten an, die in der Regel vom Sportler übernommen werden. Aber 120 oder 50 Euro!? Wie setzt sich das denn zusammen? Die Stargebühr dürfte weit darunter liegen (steht in der Ausschreibung). Dazu kommen evtl. Fahrtkosten (wenn der Trainer die Starter mitnimmt). Sowie ggf. nötige Ausrüstung, sofern noch nicht vorhanden (aber für das Turnier notwendig).

Falls jemand Talent hat und es mal weit bringen will, ist Turniererfahrung natürlich notwendig. Und dazu gehören auch Fahrten "durch ganz Deutschland". Ob man das will, entscheidet aber der Sportler bzw. seine Eltern.

Ich würde generell dazu raten, nachzufragen und sich erklären zu lassen, wie sich Kosten zusammen setzen. Wenn man keine vernünftige Auskunft erhält, lieber den Verein wechseln. Leider geht es manchen nur ums Geld verdienen.

Vielleicht schaust Du mal hier: http://www.wako-in-nw.de/Die-Wako-Allgemein/Vereine.html
Dieser Verband arbeitet insgesamt seriös. Was natürlich trotzdem beinhaltet, dass es Unterschiede zwischen den Vereinen gibt. Man muss sich halt mal den ein oder anderen anschauen, vielleicht auch vorher mal anschreiben oder telefonieren. Und dann sehen, ob man sich wohl und gut aufgehoben fühlt. Oft merkt man das erst, wenn man einen Vergleich hat. Oder evtl. auch mal auf ein Turnier gehen (http://www.wako-in-nw.de/static/EventsBund/e/Landesmeisterschaft\_2017/m/280/id/17547.html).

...zur Antwort

Also mal ernsthaft: Im Kampfgeschehen kann es schon mal vorkommen, dass ein Tritt versehentlich zu tief geht. In der WAKO ist ein Tiefschutz sowohl für Männer als auch für Frauen vorgeschrieben. Und das wird im Wettkampf auch vor jedem Kampf kontrolliert. Im Sparring gehört der Tiefschutz natürlich genauso dazu. Ein Tritt in den Unterleib kann schwere Verletzungen mit den schon genannten dauerhaften Schäden und sogar den Tod zur Folge haben.

...zur Antwort

Hallo, guten Abend!

Für die Wettkämpfe im Hessischen Kickbox Verband benötigst Du zumindest einen Sportpass, der von einem Verein oder einer Sportschule ausgestellt wurde. Ohne Pass, Attest, Coach und Meldung über eine(n) Verein/Schule keine Turnierteilnahme. Dazu kommt, dass der Trainer entscheidet, ob jemand die Turnierreife hat. Wäre ja noch schöner, wenn einfach jeder an einem Turnier teilnehmen könnte ;-)

Der Weg ist ja eigentlich anders herum: Man trainiert im Verein und wird irgendwann so gut, dass man selbst oder der Trainer merkt, dass man reif für eine Turnierteilnahme ist. Aber das kann man selbst nur realistisch einschätzen, wenn man mit anderen Sparring macht. Kämpfen ist was anderes als einen Sandsack zu schlagen oder Löcher in die Luft zu treten.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend ein verantwortungsvoller Trainer Dich ohne Trainingseinheiten im Verein / Schule an einem Turnier teilnehmen lässt. Wenn Du wirklich ernsthaft trainieren und kämpfen willst, findest du auf hkbv.de rund 70 hessische Vereine und Schulen.

Sportliche Grüße!

...zur Antwort

Lass sie reden, die haben wahrscheinlich eh keine Ahnung oder wollen dich ärgern. Schau mal hier ... http://jugendnationalteam.de/das-team ... sehen die Mädchen maskulin aus?

...zur Antwort

Kickboxen ist nicht so gefährlich, wie man vielleicht erst mal denkt. Durch Schutzausrüstung und Regelwerk passiert dabei wohl weniger als in Ballsportarten wie beispielsweise Fußball. Man kämpft ja auch immer nur zu zweit und auf zwei Kämpfer kommen bis zu fünf Kampfrichter. Kickboxen ist keine wilde Schlägerei - wer die Turnierreife hat, kämpft mit trainierten, erlaubten Techniken und kann ebensolche nicht nur austeilen, sondern auch einstecken.

Nichtsdestotrotz ist es ein Kampfsport, blaue Flecken oder eine blutige Nase muss man mit einkalkulieren. Natürlich kann auch mehr passieren, wenn man beispielsweise dem Gegner in einen Tritt rein rennt. Wer in den Ring steigt, muss auch mit einem KO rechnen.

Es gibt allerdings Leute, die sich leichter verletzen als andere. Wer also über seine eigene Füße stolpert oder generell dazu neigt sich leicht zu verletzen, sollte vielleicht einen anderen Sport wählen, der koordinativ nicht so anspruchsvoll ist. Für Leicht- und Vollkontakt muss man eine gewisse Härte mitbringen. Pointfighting geht - vor allem im Training - auch relativ locker.

Die meisten (schlimmeren) Verletzungen passieren bei Wettkämpfen. Aber selbst dort relativ wenig (bin seit 15 Jahren regelmäßig dabei).

...zur Antwort

Liegestütz kann man so abwandeln, dass sie jeder schafft: einfach die Knie auf dem Boden lassen. Für den Anfang ist das ok, irgendwann schaffst Du dann auch die normalen.

Kleidung: Du musst Dich gut drin bewegen können.

Evtl. ein Handtuch und eine Trinkflasche (aus Plastik!) mit nehmen.

Wenn erst mal ein Mädel da ist, kommen sicher auch irgendwann weitere dazu ;-)

...zur Antwort