Angst nie einen Job zu finden berechtigt?

Hey, ich bin m.24 Jahre alt. Ich habe 2015 mein Abitur gemacht. Mein Schnitt war aber schlecht. 3,6. Ich bin danach in ein tiefes Loch gefallen und wurde depressiv. Hatte mich nach dem Abi für ein Studium eingeschrieben, weil ich nicht wirklich wusste was ich machen soll. Und wegen Druck meiner Eltern schnell was zu machen. Ging dort aber fast nie hin und brach das dann 2017 ab. Seitdem habe ich verschiedene Nebentätigkeiten ausgeführt. Alle aber nicht wirklich lange. Kellnern, Essensausgabe, Fließband, Einzelhandel. War in 3 Unternehmen im Einzelhandel tätig. Keine der Tätigkeiten hat mir gefallen. Alle Tätigkeiten führte ich nur ein paar Monate aus. War zu Antriebslos. Bewarb mich dann aber für eine Ausbildung. Für eine kaufmännische. Bekam nur Absagen. Hatte aber auch Vorstellungsgespräche. Manche liefen gut, manche schlecht. Ich war leider viel zu nervös und mir war schlecht vor den Gesprächen. Jedenfalls weiß ich dass kaufmännische Berufe gefragt sind und deshalb es nicht einfach wird einen Job zu bekommen. Möchte auf keinen Fall irgendwas machen was mir keinen Spaß macht. Also ich könnte ja theoretisch im Einzelhandel eine Ausbildung machen oder in der Altenpflege. Aber ist leider nicht meins. Deshalb habe ich Angst und die Befürchtung nie eine Ausbildung und mein Leben lang arbeitslos zu sein. Bin 24 und die suchen sowieso 18 jährige die keine Lücken im Lebenslauf haben und richtig gute Noten in der Schule hatten. Was wollen die mit einem 24 jährigen, der nach dem Abi nur Nebenjobs ausgeführt hat?
Beim Arbeitsamt war ich mal zu einem Gespräch. Aber die wollten dass ich 1€ Jobs mache oder arbeite für Leiharbeitsfirmen im Tätigkeiten, die mir keinen Spaß machen. Bin dann nicht mehr hingegangen zum Beratungsgespräch.
Schicke weiter Bewerbungen ab. Habe meine Bewerbungen auch immer wieder optimiert und verbessert. Eine Person auch drüber gucken lassen. Hat mir dann auch Tipps gegeben, die ich befolgt habe. Es ist halt deprimierend so viele Absagen zu bekommen. Und immer diese Floskeln. Ohne Mühe. Man passt die Bewerbungen immer wieder an, macht sich die Mühe und kriegt immer diese Standard Sätze als Antwort.

Schule, Job, Deutschland, Politik, arbeitslos, Zukunftsangst, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Wie damit umgehen arbeitslos zu sein?

Ich fühle mich richtig schlecht. Ich bin 24 und arbeitslos. 2015 habe ich mein Abitur gemacht. Und danach studiert. Das Studium habe ich nach 4 Semestern abgebrochen. Bin schon in der Oberstufe tief in ein Loch gefallen. Nach dem Abi wurde es schlimmer. Konnte mich zu kaum was aufraffen. Hab nach dem Studium mehrere Tätigkeiten ausgeführt aber nicht wirklich lange (auf Grund meiner Antriebslosigkeit) Jedenfalls traue ich jetzt etwas den letzten Monaten hinterher. Nach all‘ den Absagen nach meinen Bewerbungen für eine Ausbildung 2019 habe ich noch 2 Bewerbungen offen gehabt. Bei der einen Stelle wollte ich unbedingt arbeiten aber ich verlor das Finale und eine andere Kandidatin bekam den Job. Beim anderen Job (im Notariat) bekam ich nach dem Vorstellungsgespräch den Vorschlag zuerst ein einwöchiges Praktikum zu machen. Wenn es mir dann gefällt dann würde ich den Vertrag unterschreiben dürfen. Das Problem war das es mir dort überhaupt nicht gefallen hat. Also das was man dort machen musste. Ich hab auch kaum was mitgenommen. Mir wurde da nicht wirklich was beigebracht. Hätte mir gewünscht das ich viel mehr eingebunden werde. Die Mitarbeiter und der Chef waren aber richtig nett. Jedenfalls traue ich jetzt irgendwie nach den Job nicht angenommen zu haben. Ich hätte keine finanziellen Sorgen und würde nicht jeden Tag deprimierend zu Hause sitzen. Ich hab keine Ahnung wie ich damit umgehen soll

Schule, Job, Geld, Deutschland, Politik, arbeitslos, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
8 Antworten