Die Fragen/Antworten so lernen, dass man auch Ihren Inhalt versteht und nachvollziehen kann. Im Zweifellsfalle FRAGEN STELLEN! Dafür bekommt Euer Fahrlehrer Geld von Euch! Nicht vergessen: Die Theorieprüfung wird nicht gemacht, um die Erlaunis zur Praktischen zu bekommen. Hier wird das Wissen getestet, dass Euch und die Anderen vorm Aufstellen dieser kleinen, mit Blumen und Stoffteddys geschmückten Holzkreuze am Fahrbahnrand schützen soll.....Wissen ist Macht!

...zur Antwort

Hi, Also wenn die Fahrschule die FE-Antragsgebühr (normalerweise 43,40!) für Dich abgibt, dann nur als durchlaufender Posten, da nicht die Fahrschule das Geld einnimmt, sondern die Führerscheinstelle. somit darf dir die Fahrschule keine Quittung geben, höchstens eine Unterschrift,m das sie Dein Geld hat. Die eigentliche Quittung bekommst Du dann von der FSchStelle über die Fahrschule. IdR ist es so, dass erst wenn alle Papiere vorthanden sind, der Antrag abngenommen und bezahlt wird. dann dauert es ca 3-6 Wochen bis der ganze Summs bearbeitet wird und DANN ERST geht der Prüfauftrag zum TÜV/DEKRA...wenn Du also Jetzt schon Prüfung machen könntest, ist Dein Antrag abgegeben und bezahlt. wenn die FS das aus der eigenen Tasche vortgestreckt hat, da Du ja angeblich nicht gezahlt hast...dann sinnse schön blöd! Lass Dir die Quittung vom Amt zeigen und frag, wer das bezahlt hat,,,achte auf den Preis.!

...zur Antwort

Irish/Gaelic ist zwar die erste Amtssprache in Irland, doch spricht man es täglich und fliesend nur in den sog. "Gaeltachts", kleinen irischsprachigen Gebieten, vor allem im Westen und Donegal.

Dort kann es einem passieren, dass man mit Englisch nicht mehr weiterkommt. Auch wenn es zwar verstanden wird, WILL man es nicht sprechen (ist ja auch verständlich;)

Im Rest des Landes spricht man 70 zu 30 Englisch, im Norden natürlich nur vereinzelnt die Iren.

Meistens reduziert sich das dann auch auf die Nationalhymne.

Irisch ist zwar ein Pflichtfach in der Schule, aber die Jugend ist irgendwie "too lazy" die Sprache wieder zu beleben, was eigentlich sehr schade ist.

Wenn man Urlaub machen will, sollte man zum. das ein oder andere, wie zum. Beispiel öffentliche Gebäute und Einrichtungen auf Irish wissen, wie gesagt...ist die Amtssprache!

Kleine Anekdote:

Die Toiletten sind meistens mit Mná und Fir bezeichnet! Aber Achtung: Mná heißt nicht Männer und Fir nicht Frauen....hehehehe...kommt immer wieder zu erquickenden Szenen...

slán agat, mo cara...Mick

PS: Am Flughafen in Dublin bitte nicht wundern, wenn die Stadt plötzlich "Baile Átha Cliath" heißt....Du bist in Irland und nicht in Kirgisien!

mfg

M.

...zur Antwort

Das Schild zeigt das Ende eines Streckenverbotes, der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (50) an. idR. folgt dann immer eine Erhöhung. Dann gelten die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten, die entweder: Neu beschildert,  Fahrzeug bedingt wie z.B.: agO bis 3,5t zGM 100...mit Anhänger 80....über 3,5t zGM mit Anhänger oder ab 7,5t zGM 60, sind. (Lieber 40t Trucker, wenn dann eine 70 folgen sollte, fährst Du brav Deine 60 weiter, gell!)  Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen pro Fahrtrichtung (nicht nur Autobahnen!) gibt es (wenn keine Schilder) keine zHG mehr, da wird bis 3,5t eine Richtgeschwindigkeit von 130 empfohlen. Das Du da die "Schallmauer durchbrechen darfst" , hängt davon ab, ob diese Schallgeschwindigkeit an dieser Stelle auch angepasst ist. VORSICHT: viele Versicherer kennen da keinen Spaß, AGB's genau lesen! Selbst die zHG's darf ich nur dann fahren, wenn alle dafür erforderlichen Parameter wie: Witterung, Tageszeit, Fahrbahnzustand, Fahrzeugzustand, Fahrer,......usw. im grünen Bereich liegen! Soll heisen: igO darfst Du nur dann 50 oder agO 100 fahren, wenn das auch nach den Regeln der StVO und des gesunden Menschenverstandes und nicht der eigenen Bedürfnisse gefahrlos möglich ist! Deine angepasste Geschwindigkeit, die Du immer und überall fahren musst, liegt somit irgendwo zwischen 0 - zhG bzw. Obergrenze der Gefahrlosigkeit. Dein Schild, wirst Du igO ohne eine darauf folgende Beschilderung oder Zusatzzeichen nicht finden...ergäbe keinen Sinn. Gruß M.

...zur Antwort

Du scheinst mir ein eher schüchterner Typ zu sein? Wahrscheinlich noch mit z.B. intelektuellen Hobbys oder Interessen, die weit von seinem (FL) geistigen Potential entfernt sind? Leider gibt es Menschen, die sowas dann schamlos ausnutzen und sich ein Vergnügen daraus machen, den Gegenüber wie einen Deppen dastehen zu lassen. Eine Konterreaktion wir er von Dir wahrscheinlich nur in Form eines blassen tütüüü erwarten...wenn überhaubt! Solche Leute erwischt man am Besten, wenn man sie höflich aber plötzlich, eiskalt und direkt auf den Kopf hin die "W-Fragen stellt" Am besten mit Hilfe ein paar Tränchen. Du mußt es ihm richtig merken lassen, dass er der Grund ist, warum Du "kurz vor dem Kollaps;)" strehst... Ich wette mit Dir, als Antwort bekommst Du nur verschämtes Gestammel...;) Probier's aus, mehr als noch mehr Anmache kannst Du nicht bekommen...dann kannst Du immer noch wechseln....das sollte dieser Typ, der eigentlich pädagogische Arbeit erledigen soll, dann allerdings mit seinem Job auch tun! Kopf hoch und ran an die Buletten....Gruß M.

...zur Antwort

Bei der "Sehr schmalen Straße" zielt man darauf ab, daß Du weißt, das Du nur auf "halbe Sicht" fahen darfst. Normalerweiße ist die einsehbare Strecke vor Dir auch genügend als Anhalteweg. Aber halt auf schmalen, oder hier sehr schmalen Straßen nur die Hälfte. Für diese Frage, brauchst Du keine Formel, halbiere einfach die Sichtweite 50m und Du hast das Ergebnis 25m = Anhalteweg.

Falls Du aber irgendwann mal den Anhalteweg berechnen sollst:

Anhalteweg = Reaktionsweg + Bremsweg

Reaktionsweg = V : 10 x 3 (V = die vorgegebene Geschwindigkeit)

Bremsweg = V : 10 x V : 10 (V = s.o.)

(falls hier von einer "Gefahrenbremsung" gesprochen wird, einfach das Ergebnis Bremmsweg : 2)

Die beiden Ergebnisse RW und BW zusammenzählen und Du hast Deinen Anhalteweg....

LG M.

...zur Antwort

Hallo Hubter(?) Weil Du mit Frontantrieb förmlich nach vorne aus der Kurve gezogen wirst! Beim Heckantrieb, der schiebt, sucht sich dann das Heck gegen die Masse des Fahrzeug den Weg des geringeren Widerstandes und drückt nach außen. Bei beiden Phänomenen spielt die Kurvenneigung und die, mit der Geschwindigkeit daraus resultierende Fliehkraft eine Rolle. Wird diese größer als die Haftreibung bzw. Seitenführung der Reifen, die eigentlich das Fahrzeug in der Kurvenlinie halten sollen, heißt es adieu! Bei Frontantrieb in Linkskurven mit der Schnauze voraus in den Graben, Baum, Leitplanken oder Feld...in Rechtskurven das Gleiche, wenn nicht gerade der Gegenverkehr das "verhindert"! Bei Heckantreib dann eben mit dem Popo zuerst (Ein kleiner, aber nichtiger Vorteil für die Frontbesatzungen der Heckschleudern). Übrigens, diese Physik kann nicht einmal ein Herr Schuhmacher überlisten, geschweige denn ein Fahranfänger mit Profilneurose!! ....Du kannst das schön mit einer Streicholzschachtel ausbrobieren. Öffne diese einen Spalt und stecke ein Hölzchen rein. Ziehe zuerst die Schachtel schnell über ein größeres Blatt Papier, auf dem Du eine z.B Linkskurve gezeichnet hast, und lasse sie vor dem Scheitelpunkt los. Beim zweiten Durchgang schiebe die Schachtel mittig an. Du wirst sehen, daß sie sich "fontgezogen" gerade bzw. rechtslastig mit der Schnauze zuerst aus der Kurve bewegt. Im andern Fall mit dem Schachtelarsch zuerst....viel Spaß. Übersteuern tust Du übrigens, wenn der Wagen nicht mehr zum Kurve/Bogen- vielmehr zum Kreisfahren tentieren möchte. Das passiet häufig, wenn man die Lenkung über den gewünschten Lenkradius dreht oder das Lenkrad beim Ausfahren aus der Kurve nicht rechtzeitig losläßt (Durch die Finger rutschen lässt), um dem Nachlauf/Rückstellmoment seine Arbeit machen zu lassen. Bei einem rollenden/angetriebenen Fahrzeug, lenkt dieser die Räder nämlich bis (fast) auf Nullstellung selbstständig zurück. Dieses, und noch mehr über die Lenkungseigenschaften sollte jeder Fahrschüler in den ersten paar Fahrstunden seperat von der restlichen Bedienung des Fhzgs lernen, damit er nicht überfordert wird! Ergo: Der Fl kümmert sich um den Antrieb, der Fsch lenkt! vG Mike

...zur Antwort

Hi, das ist die Prüfungsrichtlinie zu Deiner Übung:

2.3 Einfahren in eine Parklücke (Quer- oder Schrägaufstellung)

Inhalt der Grundfahraufgabe

Vorwärts- oder Rückwärtsfahren in eine Lücke zwischen zwei parallel stehenden Fahrzeugen oder auf eine quer oder schräg zur Fahrtrichtung markierte Parkfläche und anschließend halten.

Fehlerbewertung:

+Ungenügende Beobachtung des Verkehrs

+Nicht ausreichender Seitenabstand

+Fahrzeugumriss ragt über markierte Parkfläche hinaus

+Mehr als zwei Korrekturzüge1)

Also wenn Du nicht über den Umriss der Fläche hinausragst, kein Problem! Das schiefe Einfahren hat immer wieder den gleichen Grund:

Es wird nicht gestoppt, wenn der Wagen parallel zwischen den Fahrzeugen steht, es wird immer noch etwas zugelegt...eine Fahrschülerkrankheit. Wenn Du in die Lücke fährst, beobachte li und re und auch über die Spiegel den Seitenabstand und vor Allem, wenn Dein Wagen gerade und paralell zu den zwei Anderen steht. Dann bleibst Du erstmal stehen, und drehst das Lenkrad ein einhalb mal zurück. Die Räder sind nun wiederums gerade zur Karosserie und Du kannst froh und gemütlich kerzengerade zurück in die Lücke fahren.

...zur Antwort

Also das kann man wirklich nicht pauschal sagen! Es kommt doch darauf an, z.B. wo bzw in welchem Gebiet dieses unseres Landes, Du das machen willst. In richtung Westen Deutschlands, sind die Preise noch relativ den Betriebsausgaben angepasst und man kann doch noch davon leben. In den Gebieten entang der ehem. DDR-Grenze, sind die Preise im Keller. Das hatten uns damals nach der Wende grenzübergreifende Dumpingpreise eingebrockt, die von vielen nervösen Westlern sofort nachgeäfft wurden und sich die Branche bis heute nicht mehr so richtig davon erholt hat. Es gibt z.B. bei der Grundgebühr Differenzen zwischen 350€ bis zum angeblichen super duber Schnäppchenpreis von 1€. Nikisrb98 hat schon recht, such Dir mal bundesweit Fahrschulen raus und vergleiche die Preise! Auch bei den restlichen FS-Preisposten, wie Fahrstunden, Vorstellungen, Sonderstunden gehen die Gewinnspannen auseinander wie eine Schere. Neben diesen extremen Preisunterschieden (Mittlerweise hat man aber festgestellt, daß gerade bei denen, von denen man denkt sie seien besonders sozial mit ihrer Preispolitik, der größte Streß, Unlust und Inkompetenz ausgeht) Weiter kommt es auf jeden Fall auch auf die Indensität der Leistungen an, Die Du in Anspruch nehmen willst/mußt. Während die Anzahl der Mindestsonderstunden überall gleich hoch ist, variieren die Anzahl der Grundfahrstunden genau so wie der Grips der Menschen zwischen lächerlich wenig bis katastrophal viel. Ergo, Du bist die Messlatte garselbst! Aber eines muß klar sein: Man mu8 sich hier schon sicher sein ob man nicht lieber in ein paar mehr Fahrstunden oder lieber in die Wiederholungsprüfung(en) investieren will. Dann: was willst Du für Lehrmaterial, hast Du nur den LSM, für C brachst Du den Erste Hilfe Kurs, was will der Doc für die Gutachten, hast Du mit Deinen Vorbesitzklassen Erfahrung gesammelt, hast Du Dir keine Marotten angedeihen lassen, die dann der C1 Fahrlehrer mühsam wieder ausmerzen muß.....usw usw Also wenn ich Dir nun eine Pauschale Zahl nennen würde, müsste ich erstmal einen Kristallkugelkurs im Rahmen eines Hellseherstudiums belegen...sorry. Aber eines kann ich Dir ziemlich genau sagen! Der C1 Führerschein kostet schlappe 8,70€, (der Führerschein ist nämlich nur die Plastikkarte) ..jedoch die Ausbildung zur Erlangung der Fahrerlaubnis C1 hingegen...Variable X!? Noch etwas aus der Praxis: Wenn jemand wirklich mit dem Gedanken spielt eine C Ausbildung zu machen, dann ruhig mal bis hinauf zu den Preisen des CE nachforschen. Mit etwas Geschick beim Handeln, ist der vom Preis/Möglichkeiten Verhältniß weitaus wärmer zu empfehlen! Da haben sich nämlich schon viele in den A**** gebissen, weil erst C1E gemacht und somit bares Geld zum Fenster hinaus geflattert ist. Na gut kleiner Nachteil: gewerbliches Fahren erst ab 21 UND wenn ich schon mal in Fahrt bin: Wer gewerblichen Güterkraft- oder Personenverkehr auf öffentlichen Strassen durchführt, benötigt zusätzlich zu seinem Führerschein eine Grundqualifikation.

Dies gilt im Bereich des Güterkraftverkehrs für Fahrer von Fahrzeugen über 3,5t zulässige Gesamtmasse und im Bereich des Personenverkehrs für Fahrer von Fahrzeugen mit mehr als acht Fahrgastplätzen.

Diese Grundqualifikation benötigen Fahrer seit dem 10. September 2008 für die Klasse D und seit 10. September 2009 für die Klasse C. Sie besitzt nach bestandener Prüfung eine Gültigkeitsdauer von jeweils 5 Jahren.

Die Verlängerung der Gültigkeit einer Grundqualifikation erfolgt durch eine Weiterbildung – und gilt dann ebenso für 5 weitere Jahre. So, Faxen dicht.....uff

...zur Antwort

Das kommt auf die Stärke des Sonnenwindes an. Ich habe die auch schon in Deutschland gesehen...aber das ist oberselden! Irland ist jetzt nicht gerade eines der Nordländer und dort habe ich sie z.B. noch nie gesehen (außer wenn ich auf allen Vieren aus dem Pub kam...lol) Also wenn Du sie 100% sehen willst, dann dahin, wo die Ionisation am stärksten auftritt...an den Polen! Slán Mick

...zur Antwort

Beim Abbremsen nicht so schlagartig den Hebel Ziehen und die Arme durchdrücken, damit Du nicht mit dem Oberkörper nach vorne gehst. Somit wäre der Schwerpunkt verlagert und die Beine können so nach hinten gestreckt ein kippendes KRAD nicht mehr halten! Und Finger weg von der Handbremse, wenn der Lenker eingeschlagen ist und Schritt gefahren wird! Du bremst, das KRAD schiebt nach, der Lenker rummst in den Endanschlag, Arme knicken ein, Körper vorne, Beine hinten, bumms! Gute Fahrt!

...zur Antwort

Laß Dich nicht in's kalte Wasser werfen! Immer vom Leichten zum Schweren, vom Bekannten zum Unbekannten! Nur ausgemachte Ignoranten schicken Dich in der ersten Std. mit allen "Schikanen" in den Verkehr und kacken Dich dann noch an, wenn Du überfordert bist! Vorsicht vor FL, die mehr telefonieren, rauchen oder Mugge hören, als sich um Dich zu kümmern! Erst auf einem Platz beginnen! Laß Dir (für den Anfang) das Wichtigste am Fzg erklären. Das Einsteigen (IR oder Schlüssel, Alarm und Wegfahrsperre) Dann die individuelle Einstellung von Sitz, den Spiegeln (tote Winkel zeigen lassen!),dem Gurt. Lerne das richtige Lenken! Es schaut nämlich leichter aus, als es richtig gemacht ist. Er/Sie fährt, Du lenkst..damit teilst Du erstmal Oben und Unten und kannst Dich auf eine Sache konzentrieren....und dann sollte die erste DS erstmal erledigt sein....eins nach dem anderen, wie die Klöße gegessen werden! Viel Spaß, Mick

...zur Antwort