Vielleicht sind die Online-Editoren Fotor https://www.fotor.com/de/ und Ipiccy https://ipiccy.com/ etwas für dich? Da kannst du auf die Schnelle Rahmen hinzufügen, Filter anwenden, Falten entfernen etc.

Oder der Magix Foto Designer? https://www.magix.com/de/free-download/foto-designer/

...zur Antwort

Hmm, bei mir ist's normal... Hab grad mal die 2.1.17 unter Ubuntu 16.04 (mit KDE-Oberfläche) installiert über das tar.gz von https://bitbucket.org/plas/thonny/downloads/

Vielleicht bringt es etwas, mit der Schriftanzeige rumzuspielen, falls du das noch nicht gemacht hast. Probier doch mal unter View die Schriftgröße zu verringern oder zu erhöhen... Und in den Einstellungen (Tools - Options) schau mal, ob sich was ändert, wenn du eine andere Schriftart einstellst...

Welche Thonny Version hast du und woher? Hast du systemweit oder im Home installiert? Bei mir ists im Home.

...zur Antwort
Krita

Also ich bin ja totaler Gimp Fan und insbesondere mit der Gimp Paint Studio Erweiterung eignet es sich auch sehr gut zum Zeichnen - aber wenn Zeichnen die vorrangige Anwendung ist, dann schau dir unbedingt mal Krita an, das ist da noch spezialisierter! Das dritte kenn ich nicht. 

...zur Antwort

Geht AFAIK nicht. Du weißt schon, dass AI-Dateien vektorbasiert sind und Gimp auf Pixelbasis arbeitet? Davon abgesehen ist das AI Format proprietär und kann daher in freien Programmen nur unzureichend umgesetzt werden, da Adobe den Aufbau des Formats unter Verschluss hält. Eine AI-Datei besteht aus einem binären Part und einer SVG-Grafik. 

Du kannst dein Glück mit dem ebenfalls freien Inkscape versuchen, das ist ein Vektorprogramm, also für SVG-Dateien. Den SVG-Part des AIs kannst du damit bearbeiten. Beachte aber bitte folgendes dabei: https://inkscape.org/de/lernen/haufig-gestellte-fragen/#Inkscape\_edits\_to\_an\_SVG\_file,\_which\_was\_originally\_created\_in\_Adobe\_Illustrator,\_are\_lost\_when\_importing\_back\_into\_AI


...zur Antwort

Kann es sein, dass dein Bild in das du einfügst farbindiziert ist? Dann werden alle eingefügten der Farbpalette angepasst. Bild - Modus - RGB sollte helfen.

...zur Antwort

Die Kästchen zeigen an, dass der Bereich transparent ist. Dein Bild hat also einen Alphakanal. Wenn du weiß radieren willst (also genauer mit der eingestellten Hintergrundfarbe), dann lösche den Alphakanal des Bildes. Ohne Alphakanal gibts auch keine Transparenz.  http://docs.gimp.org/de/gimp-layer-alpha-remove.html

...zur Antwort

Wie alle anderen hier auch schon geschrieben haben, wenn das Spiel (zusätzlich) für Linux verfügbar ist, dann läuft das (gekauft ist gekauft, egal unter welchem Betriebssystem). Das bezieht sich auf die Linux-Version von Steam. Du kannst, falls deine Spiele keine Linux-Version haben, alternativ versuchen, sie mit der Windows-Version von Steam unter wine auf Linux zum Laufen zu bewegen. Das kann klappen, muss aber nicht.

...zur Antwort

Vielleicht hilft dir erstmal ein Online-Programm weiter, bis du etwas anderes passendes gefunden hast? Der Adobe Photoshop Express Editor dürfte fast deinen Ansprüchen entsprechen: http://www.photoshop.com/tools

Du kannst rote Augen entfernen, das Bild auf 2:3 Ratio zuschneiden lassen (allerdings nur Querformat, für Hochkant musst du Freeform nehmen), Helligkeit anpassen.

Oder http://ipiccy.com/ - da kannst du in 2:3 (heißt da 4:6) in Hoch- und Querformat croppen (und rote Augen entfernen und Helligkeit anpassen - und mehr). Beide Online-Editoren sind aber auf Englisch und das Adobe Teil braucht Flash.

Xnview http://www.xnview.com/de/xnviewmp/ kann das mit dem hoch- und quer zuschneiden in 2:3 (3:2 da), Helligkeitsanpassung sowieso, aber leider keine Anti-Rote-Augen-Automatik. Zumindest habe ich das so beim schnellen Durchschauen nicht gefunden.

Picasa http://www.computerbild.de/download/Picasa-929248.html traue ich das zu, musst du aber selbst schauen, das will ich mir auf meinem Linux-System nicht installieren. Wobei Picasa ja auch ein totes Pferd ist.

Der Faststone Image Viewer kann auf jeden Fall das mit den roten Augen... http://www.computerbild.de/download/FastStone-Image-Viewer-929290.html - er hat auch eine Zuschneiden-Funktion für Standardformate, ich installiere ihn jetzt aber nicht, um zu schauen, ob 2:3 hoch und quer dabei ist.

Viel Spaß beim Ausprobieren und viel Erfolg.

...zur Antwort

Der Name wird von irgendeiner Software automatisch generiert worden sein, der Name sehr vieler Bilder im Netz endet auf "pimgpsh_fullsize_distr.jpg" (vorher lange Buchstaben-Zahlen-Kombination).

Dabei scheint es völlig egal zu sein, auf welchem Server die Bilder liegen, wo sie eingebunden sind und was es für Bilder sind. Da sind Fotos dabei, Mangas, alles mögliche. 

Da von fullsize die Rede ist, gehe ich davon aus, dass dementsprechend auch eine kleinere Vorschau generiert wurde. 

Vielleicht handelt es sich um irgendeinen Bilderzeigedienst wie Imageshack, von dem die Bilder ursprünglich stammen. Oder irgendeine Webseitenhilfssoftware, die die Bildergröße/n und dementsprechend -namen generiert hat.

Eine weitergehende Bedeutung dürfte diese Bezeichnung nicht haben.

...zur Antwort

Schreib deinen Text, markiere den Text, den du in einer anderen Schriftart (oder Farbe, oder Größe) haben willst und stelle über die Schrift-Toolbox eine andere Schriftart für den markierten Teil ein.

Du hast keine Auswahlliste, sondern lösche einfach die eingegebene Schriftart und fange an zu schreiben, dann wird dir eine Liste der verfügbaren Schriften angezeigt, die mit dem/den Buchstaben beginnen.

Grundregel: Alles, was du in den Werkzeugeinstellungen zum Text-Werkzeug änderst, gilt für das gesamte Textfeld. Alles, was du in der Text-Toolbox änderst, gilt nur für den markierten Bereich des geschriebenen Textes! Easy, wenn man es einmal weiß :). Da musst du nicht mit mehreren Boxen rumhantieren.

...zur Antwort

OpenOffice gibt es für die Betriebssysteme GNU/Linux, Windows, MacOS, Android, Solaris und OS/2 und als portable Versionen für Windows. Ja, damit dürfte das auf so ziemlich jedem PC laufen/installierbar sein.

Was du aber vermutlich meinst, ist, ob die von dir erstellte Impress-Präsentation (dat von dir erstellte Dingens nennt sich nicht "eine Powerpoint", sondern "eine Präsentation"!, Powerpoint ist ein ganz bestimmtes MS Office Programm) auf jedem Rechner laufen wird. 

Ist entsprechende Präsentationssoftware installiert (vorzugsweise Impress von LibreOffice oder OpenOffice, notfalls Powerpoint oder der Powerpoint-Viewer von MS), wird sie laufen. Ob sie dann so aussieht wie bei der Erstellung, hängt von der verwendeten Präsentationssoftware ab und ob du im nativen Impress-Format oder im Powerpoint-Format gespeichert hast - beim Speichern im Powerpoint-Format gehen Informationen verloren, da Powerpoint nicht alles kann, was Impress anbietet. 

Willst du sichergehen, dass die Präsentation so aussieht wie bei der Erstellung, dann speichere im nativen Impress-Format und packe zusätzlich auf deinen USB-Stick die portable Windows-Version von Impress und spiel die damit ab - Windows-Zielrechner vorausgesetzt. 

Ich würde die Präsentation außerdem sicherheitshalber auch im Powerpoint-Format auf dem Stick speichern. Und ggf. kannst du auch noch den Powerpoint-Viewer dazupacken. Letzteres wird aber bei Verwendung von Effekten immer anders aussehen als gedacht ;) - die Grundinformationen dürften aber laufen (Bild- und Textanzeige).

...zur Antwort

Das Verzerren kannst  du am PC z.B. mit der Verflüssigen-Funktion von ipiccy.com (online), Gimp (iwarp-Filter) oder Magix Foto Designer (künstlerisches Verfremden) hinbekommen. Oder du nimmst einen Filter der anhand von Koordinaten verzerrt...

Das Regenbogendingens kann ich nicht erkennen, ist zu klein, sieht für mich wie ein Bildfehler aus.

...zur Antwort

Müssen es Parallelen sein? Oder geht es nur um die Dreiecke im Sechseck? Falls letzeres, dann kannst du da auch mit Gfig rangehen (Filter - Render - Gfig). Für das Sechseck und/oder die Dreiecke wählst du das Sternsymbol mit 6 bzw. 3 Kanten, ziehst den Stern auf, wählst dann das Werkzeug "einzelne Punkte bewegen" und ziehst den Stern zum Drei- bzw. Sechseck.

Nach dem Schließen von Gfig kopierst du das Dreieck, verschiebst es, rotierst es. Oder du benutzt den Pinsel bei gedrückter Shift-Taste, um gerade Linien per Augenmaß zu ziehen, das habe ich im Beispiel gemacht. Ich habe erst das Sechseck erstellt und die Querstriche und darin dann das erste Muster gemalt, das kopiert und gedreht. Ohne Hilfslinien und ohne Dreiecke.

...zur Antwort

Freigestellt hast du Kopf und Stadt ja wohl schon. Lege die Stadt auf einer Ebene über dem Kopf ab, passe sie in der Größe an (skalieren) und positioniere sie, lege eine Maske auf die Stadt-Ebene und ziehe im Bild bei auf der Maske einen Schwarz-Weiß-Verlauf auf (Blick aufs Ebenendock, ob Maske oder Bild aktiv ist, ist am Rahmen zu erkennen). Die Stadt wird dann teiltransparent. Das wäre so das Grundgerüst, damit du erstmal einen Einstieg hast. Dann kannst du auf der Maske finetunen, was wo wie stark sichtbar sein soll.

...zur Antwort

Ich vermute mal, wenn du etwas eingefügt hast, dann hast du das nicht als neue Ebene eingefügt, sondern nur als schwebende Auswahl. Und die musst du erst verankern, bevor du irgendetwas einfärben bzw. überhaupt weiterbearbeiten kannst. Am besten verankerst du das auf einer neuen Ebene, z.B. indem du die Neu-Schaltfläche im Ebenendock anklickst während die schwebende Auswahl noch aktiv ist. Du kannst eine schwebende Auswahl auch direkt mit der darunter liegenden Ebene verankern, indem du einfach auf einen freien transparenten Bereich klickst nachdem du die schwebende Auswahl eingefügt hast. Allerdings kannst du sie dann nicht mehr separat vom Bildhintergrund bewegen, bearbeiten... Mit einer neuen Ebene bist du flexibler.

...zur Antwort

Gimp bringt keine eigenen Schriftarten mit, sondern benutzt die Systemschriftarten. Wenn das Bild von deinem Rechner ist, such dich mal durch deine Schriftarten, man kann in Gimp auch ein Bild mit Beispielen aller installierten Schriften generieren lassen.

Ist das Bild und somit die Schrift nicht von deinem Rechner, dann such mal bei dafont.com und http://www.myfonts.com/WhatTheFont.>

Sieht bisschen aus wie eine Mischung aus  "Bauhaus" und "GeosansLight"...

...zur Antwort

Falls du nicht vorhast, den RAM in absehbarer Zeit aufzurüsten, nimm die 32 bit Variante. Dürfte bei der Konstellation etwas performanter sein und belegt weniger RAM. Es müssen ggf. auch weniger Pakete bei Updates heruntergeladen werden (ein 64bit System wird schnell zum Multi-Arch System, bei dem man für beide Architekturen Pakete herunterladen und installieren muss).

...zur Antwort

Das Problem befand sich wohl zwischen Schreibtisch und Schreibtischstuhl, sorry. Hättest du die manuelle Einteilung ("Etwas anderes") gewählt, hättest du da auch deine Wunschpartition auswählen können. Ansonsten gilt für die Installation einer Linux-Distribution: sehr genau lesen, was das System einem sagt! Als Windows-Nutzer neigt man dazu, alles wegzuklicken, weil bei Windows eh nur Blabla - und das ist bei Linux fatal. Wenn da was ausgegeben wird, dann ist das auch wichtig. wiki.ubuntuusers.de/ubuntu_installation

Zur Lösung:


Beschreibe doch mal Schritt für Schritt, was du gemacht hast. Für mich hört es sich so an, also wollte Lubuntu gar nicht die 750er Platte anfassen, sondern - nach deiner Vorgabe - die, auf der dein Windowssystem ist.


Hast du dann evtl. selbst versucht, auf der 750er Platte eine neue Partitionstabelle anlegen zu lassen? Versehentlich oder aus Unwissen absichtlich auf falschen Knopf gekommen und in Windows-gewohnter Manier einfach auf OK geklickt?


Mit einer Linux-LiveCD und dem Programm testdisk sollte sich die Partitionstabelle wiederherstellen lassen: http://wiki.linux-club.de/opensuse/Reparieren\_einer\_defekten\_Partitionstabelle

...zur Antwort

Ein Blick ins Gimp-Handbuch wirkt oftmals Wunder ;). Schau doch mal hier http://docs.gimp.org/de/ nach "Transformationswerkzeuge" - ist Punkt 4.

...zur Antwort