Hallo Ragnari Leon,

erst mal finde ich du solltest dir keine weiteren Psychischen Erkrankungen selbst Diagnostizieren was du hast genügt!

Ich weiß das weil ich, leider, eine schwere Depression mal hatte!

Es gibt Hilfe und der Schlüssel dazu bist du selber! Es gibt einen Grund für deine Depression und dieser Grund ist die Ursache!

Probiere wenn du magst mal folgendes aus:

Abstandsmethode: Erfühle jeweils 1 Minute den Abstand deiner Augenbrauen dann den Abstand deiner Nasenlöcher und zu letzt deiner Mundwinkel und beobachte dich selbst wie jetzt dir geht!

Was kannst du tun?

Zuerst würde ich meinen Hausarzt kontaktieren und diesen bitte um eine Überweisung zum Psychiater und anschließend Verhaltenstherapeuten anrufen um ein Erstgespräch auszumachen.

Wenn es dir zu schlecht geht würde ich in eine Psychiatrische Notaufnahme gehen oder die 112 falls es dir ganz schlecht geht!

Übrigens bei einem Psychologen habe ich noch keinen Bekloppten gesehen! Nur Menschen die Wissen das sie ein Problem haben und Hilfe zulassen! Bekloppte wissen nicht das sie ein Problem haben! Falls da eine Blockade bei dir existiert!

Essen und Trinken ist wichtig! Warum? Deine Gehirnchemie und dein Darm ist bereits geschädigt von der Depression! Ist aber, in der Regel, reversible!

Also darauf achten jeden Tag 2-3 L Wasser, Tee, Schorlen, Saft auch Kaffee zu trinken! Süße Getränke nur wenig! Alkohol keiner!

Essen:

Jeden Tag ein Probiotischer Joghurt, Walnüsse (höchstes Seratonin Gehalt), mageres Fleisch, Gemüse, Vollkorn (Reis, Nudeln, Brot) ich meine damit nicht Körnerbrot sondern das zermahlene Korn , See Fisch, Quark, Beeren!

Durch den Joghurt bekommst du deinen Darm wieder in die richtige Richtung!

Buchtipp: Darm Krank alles Krank!

Sport! Ausdauersport zeigt seine Wirkung bereits nach 4 Wochen!

Tagebuch schreiben!

Entspannungsstechnicken lernen!

Auf Youtube gibt es wirklich gute Infos dazu!

Gute Besserung!

Jürgen

...zur Antwort

Hallo bluemole,

du hast gelesen?

Ich würde den Hausarzt aufsuchen diesem mein Problem schildern und diesen um eine Überweisung zum Facharzt bitten!

Dann beim Pyschiaterin anrufen und ein Termin ausmachen!

Falls dieser erst in mehrere Monaten ist bei einen und dritten Pyschiater anfragen.

Falls da auch nichts frei ist dann die Kassen Ärztliche Vereinigung zwecks schnelleren Termin! Telefonnummer gibt es im Internet bzw bei der Krankenkasse!

Falls es zu schlimm ist würde ich die 112 Anrufen oder den Hausarzt bzw. Psychiatrische Notaufnahme aufsuchen!

Gute Besserung!

...zur Antwort

Warum vertraust du nicht deinen Eltern?

Wie wäre es wenn du einen Termin mit deinem Vertrauenslehrer machst?

Gute Besserung!

Jürgen

...zur Antwort

Sehr viele Probleme(mit 15) ist das normal?

Hey erstmal, ich (M/15) habe sehr viele Probleme und wollte mal fragen ob das normal ist. Also dann fange ich mal an aufzuzählen: Ich habe eine Bewegungszwangsstörung mit einem extrem unangenehmen brennenden Gefühl in den beinen(erst war Verdacht auf RLS). Zurzeit bin ich voll in ein Mädchen verliebt aber sie meldet sich nicht mehr und ich hab ihre Nummer nicht mehr nachdem ich mein Handy zurückgesetzt hab. Dann habe ich noch ziemlich schlimme Panickattacken und angstörungen wo ich z.B. abends im Bett liege und schlafen will, schießen mir auf einmal Bilder von angsteinflößenden Kreaturen in den Kopf dazu dann noch Gedanken das diese vor mir stehen/in meinen Zimmer sind. Wenn dann noch irgendwelchen Geräusche dazu kommen die ich zwar den Nachbarn zuordnen kann denke ich trotzdem das diese von den kreaturen kommen und ich habe dann ständige Angst das mir in jeder Sekunde was passieren könnte. Dann traue ich mich während diesen Panickattacken nicht zu atmen oder mich zu bewegen geschweige denn die Augen zu öffnen.Ich werde mal ein Beispiel Bild einfügen wie diese Kreaturen in etwa aussehen(sehen nur so ähnlich aus meistens noch gruseliger und sie sind mir in den Bildern in meinem Kopf auch näher).

Dann habe ich noch starke Schlafstörungen btw. Ich hab heute die erste Nacht geschlafen davor war ich 3 Nächte wach. Es kommt mir auch vor als wenn ich immer und überall überwacht werde(meine Eltern und Verwandten lassen mich nichtmehr allein irgendwo)

Dann hat noch ein Arzt bei mir Depression diagnostiziert(das erklärt auch meine zurzeitige ,,Downphase")

Dann war ich gestern bei meinem Hausarzt um mir etwas gegen die Angstörungen und Panickattacken verschreiben zu lassen. Bekommen habe ich dann lorazepam(benzodiazepine) mit Gott sei dank keiner bis vielleicht geringer rauschwirkung. Heute war ich dann bei einer Psychologin und hab ihr von dem Medikament erzählt dann kam ihre Kollegin in den Raum und hat auf das rezept geschaut und hat dann so was gesagt wie:,,So welche Symptome werden meistens angegeben und solche Medikamente zu veschaffen."!? Seit dem spiel ich mit dem Gedanken meine Psychologin/psychaterin zu wechseln da sie ziemlich unfreundlich zu mich war.

So das war's erstmal😞

Sry für sämtliche rechtschreib oder grammatikfehler bin schon wieder sehr lange wach.

Wer das bis hier hin ließt hat meinen größten Respekt das rumgeheule ertragen zu haben.

Wenn ich noch Tipps oder Ratschläge habt dann bitte antworten.

...zur Frage

Deine Pyschiaterin hat wohl nicht Unrecht da sie normalerweise solche Medikamente verschreibt! Es war lieb das dein Hausarzt dir versucht hat zu helfen aber die Pyschiaterin ist was Medikamentation gegen Psychische Erkrankungen angeht besser!

Eine Frage nimmst du irgendwelche Btm's oder hast du schon mal welche genommen?

Gute Besserung!

Jürgen

...zur Antwort

Wonach schreit mein Inneres?

Mein Leben lang stehe ich eher am Rand der Gesellschaft, in der Grundschule wurde ich oft gemobbt oder Verprügelt wesshalb ich oft die Schule gewechselt habe.

Nach einiger zeit legte sich das, aber meine Art sich von allem zurückzuziehen ist nach Jahren immernoch da. Ich lebe meistens einfach vor mich hin wärend ich von Leuten und Orten Träume die es nicht gibt. Gleichzeitig sind die meisten echten Menschen um mich herum meist einfach egal . Auch wenn ich einen Freundeskreis Habe, ist das eher einseitig und oft Fühle ich mich schlecht weil ich mich nie von mir aus bei jemanden Melde, (Soziale Netzwerke meide ich algemein).

Schon seit Jahren habe ich das Gefühl dass ich in diese Konsumgesellschafft nicht hineinpasse. Alles dreht sich um Geld, um die Weise wie dich andere Sehen oder den eigenen Vorteil statt dass man nach echter Freiheit strebt.

Und oft kommt dann ein bestimmtes Gefühl in mir hoch, sehnsucht oder vileicht Trauer? Ich scheine in meinem Innern etwas zu wollen, oft habe ich es als Freiheit, Liebe oder Geborgenheit beschrieben. Aber in wahreit habe ich keine Ahnung warum es mir so oft einfach drekig geht.

In lezter zeit richtet sich dieses Gefühl oft gegen mich, oder gegen diese

"Gefühls Box" in die ich mich schon seit Jahren einsperre. Obwohl mir nicht klar ist wo diese Box endet und ich anfange.

Ist es Vileicht auch einfach eine art depresion, oder mein algemeines Negative gefühl gegenüber der Menschheit?

Kennt einner solche Gefühle oder bin ich einfach verkorkst?

(Danke für das durchlesen dieser langen "Frage" und Entschuldigung für etweilige Rechtschreibfehler)

...zur Frage

Hallo MichaBones,

an deiner Stelle würde ich mit einem Psychologen sprechen da du immer noch unter den Folgen des Mobbings leidest!

Wie kann man Menschen trauen die sich so zu einem Benehmen? Das halte ich für den Grund warum du eher alleine lebst und dich doch nach Menschen sehnst!

Vielleicht hilft dir eine Trauma Therapie?

Gute Besserung,

Jürgen

...zur Antwort

Depressiv wenn man aufhört zu rauchen?

Hab eigentlich aufgehört weil ich mich zu gut gefühlt hab wie noch nie & wieder Emotionen spürte, war halt jahrelang schwerdepressiv, hab vor knapp 1 Woche braunen Schleim gehustet und das hat mir so Angst gemacht dass ich sofort aufhörte zu rauchen.

Hab jetzt 5 Tage nicht geraucht die ersten 3 Tagen klappten super. Dann fingen die Entzugserscheinungen richtig an und ich merkte langsam wieder wie ich depressiv wurde. Dennoch immer versuch positiv zu bleiben was früher garnicht der Fall war. Wollte eher mein Leben wegschmeißen. Alles war egal.

Heute wurde es so schlimm dass ich nicht weiter wusste und wieder geraucht hab und dazu noch ein Kopf Shisha, merkte es lag sicher an dem Entzug. ( Ok das mit der Shisha musste eigentlich echt nicht sein ) Ich möchte aber unbedingt aufhören OHNE depressiv zu werden. Will aber auch nicht unbedingt Antidepressiva nehmen, reagiere übrigens seehr empfindlich auf so psychoaktive Substanzen. Und allein die Nebenwirkungen würden mich wieder belasten. Wobei ein Nikotinentzug viel schlimmer ist.

Jetzt weiss ich aber garnicht mehr weiter mit mir.

Und stell mir schon die Frage warum so ein Mist erlaubt ist & z.B. Cannabis nicht. (Nein ich will nicht kiffen aber ist halt wirklich so) dachte erst ich hätte meine Depressionen, Ängste. durch Cannabis bekommen aber hab da jetzt eine andere Sichtweise.

Wie kann ich ohne Entzugserscheinungen & Antidepressiva aufhören? Von Nikotinpflaster halte ich übrigens nix weil das ist wie wenn ein Alkoholsüchtiger ein Bier stattdessen trinkt xD

...zur Frage

Nikotin ist Stimmungsaufhellend.

Wenn man auf Entzug ist kann vorüber gehend es zu Depressiven Symptomen kommen.

Übrigens wer raucht bekommt vom Arzt eine 50% höhere Dosis von Antidepressiva als wenn man nicht raucht. Beide Substanzen werden nämlich in der Leber verstoffwechselt.

Also Notfallkoffer nutzen falls der Entzug zu Depressiven Symptome führt und nicht vergessen sich für diese tolle Selbstfürsorge zu loben!

...zur Antwort

Ja das geht und wenn die Traumatisierung und Blockaden sehr stark sind dann kann das ein leben lang anhalten!

Die Technik verrate ich nicht weil ich einer solchen auch ausgesetzt war aber ich befreite mich und bin auch noch in Therapie!

Übrigens ein Bsp für eine Blockade ist der Satz: Nur verrückte oder irre gehen zum Therapeuten!

Also ich habe noch nie eine/n Verückte/n bei der Therapie gesehen!

Nur Clevere!

Vt hilft bei einer Depression übrigens...

...zur Antwort

Also ich hätte damals, in der schweren Depression, gerne unkomplizierten Kontakt zu anderen gehabt!

Meine Familie trennte sich damals von mir, meine Kohle hat nicht die möglichen Folgen meiner Erkrankung aufgewogen! Sogenannte Freunde wollten Sachen etc von mir oder haben sich Lustig gemacht, haben eigene Diagnosen gestellt oder Dinge gemacht wo sie davon profitierten auf meine Kosten natürlich...

Na ja, auf solche Menschen kann ich verzichten!

Man versucht automatisch sich aus einer quälenden Situation zurück zu ziehen!

Nicht jeder Freund ist schlecht und so eine Erkrankung ist hervorragend um herauszufinden seine wahren Freunde zu erkennen!

Das war vor allem meine Gründe für den Rückzug!

Im Nachhinein war es gut!

...zur Antwort

Als ich in der Depression gelandet war hat sich meine Familie von mir getrennt!

Mmh, haben mich doch echt geliebt! :)

Heute habe ich eine neue Partnerin und mir geht es wesentlich besser!

Übrigens ist die Depression schon wesentlich besser geworden! Meine Verhaltenstherapeutin kann Zeitweise keine Symptome mehr feststellen!

Psychosomatische Klinik war sehr gut habe Zeitweise unter Neurologischen Ausfällen sehr gelitten!

War Vorher in einer Christlichen Psychiatrie und kann nur sagen das war fast tödlich!

Wurde auch wie der letzte Dreck behandelt!

Würde ich wieder in eine solche Psychiatrie gehen wenn es keine andere Möglichkeit gibt?

Ja! Warum? Ich war kurz vor dem Tod und man kann sich das so vorstellen das ich im Meer trieb und keine Kraft mehr hatte! Da ist ein ein Stück Abfallholz besser als nichts! Das bringt einem zwar nicht ans sichere Ufer aber man kann zu Atmen kommen!

Übrigens ich würde mich von deiner schlagenden Freundin trennen und sie Anzeigen!

Übrigens du bist ein wertvoller Mensch!

Tipp! Geh zu deinem Hausarzt und sage diesem wie es dir geht!

Gute Besserung!

...zur Antwort

Wie soll ich mit mir selbst umgehen, was soll ich nur machen?

Hallo ihr da draußen, ich werde bald 23 und fühle mich, je älter ich werde, immer schlechter. Ich hatte in meinem kurzen Leben bereits zweimal versucht, alles zu beenden. Aber ihr merkt, ich bin immernoch hier. Nach meiner Behandlung vor nem halben Jahr war alles wieder in Ordnung, mein Leben verlief so wie zuvor. Es ist kein schönes Leben, das ich führe, aber ich bin zu schwach, um etwas daran zu ändern. Ich bin schon als Kind nie von anderen akzeptiert worden und bin schon immer alleine gewesen. Ich dachte mir immer, wenn ich mal Erwachsen bin, dann wird das schon alles und mein Leben würde dann Lohnenswert sein, aber ich habe mich getäuscht. Ich sehe keinen Grund, überhaupt zu leben. Ich meine, was ist der Sinn? Was mache ich hier und für wen bin ich eine Bereicherung? Für niemanden! Naja, jetzt nach nem halben Jahr, nach meiner Behandlung, spüre ich immer stärker, wie diese Gedanken zurückkommen und ich habe angst, dass ich mir erneut etwas antun werde. Ich traue mich auch nicht mehr in diese Therapie, ich weiß nicht, warum. Eigentlich hat mir das gut getan, aber ich habe riesen Angst davor, wieder dort hin zu kommen. Ich weiß nicht, was ich machen soll, mir geht es so schlecht und ich kann seit Tagen nicht mehr schlafen. Ich habe einfach nur angst.

Ich habe seit einer Woche auch keine Arbeit mehr, weil ich mich nicht mehr konzentrieren konnte und nur noch Fehler gemacht habe. Ich kann wahrscheinlich meine Miete nicht mehr zahlen und muss mir wieder ne neue kleinere Wohnung suchen. Ich werde auch nicht mehr so schnell ne neue Arbeit und ne Wohnung finden, da bin ich mir ziemlich sicher und das nimmt mich alles noch mehr mit. Ich weiß einfach nichts mehr mit mir anzufangen. Auch wenn das für eine 22-Jährige nicht angemessen klingt und ein bisschen 'kindisch' sein mag, fühle ich mich so sinnlos hier auf der Welt. Ich habe oft das Verlangen nach Freude und glaube, dass ich erst dann Freude verspüren kann, wenn ich diesem Leidensweg hier hinter mir habe. Wie soll ich mit mir selbst umgehen, was soll ich nur machen :(

Ich weiß, ihr könnt mir nicht helfen, aber ich bin froh, dass ich hier Leute habe, mit denen ich meine Sorgen teilen kann. Ich habe sonst niemanden zum Reden und es tut so weh, alles in mir zu tragen und es nicht rauslassen zu können. Für mich ist das hier so ein befreiendes Gefühl, einfach mal alles aus mir raus zu lassen und mit anderen zu teilen.

...zur Frage

Hallo UngeliebteSeele,

mir scheint deine Depression meldet sich bei dir wieder!

An deiner Stelle würde ich erstmal sofort zum Hausarzt und es mit ihm besprechen!

So wie du dich ausdrückt wäre eine Stationäre Therapie wohl nicht verkehrt!

Hier einige Tipps, die du ausprobieren vielleicht magst?

1.Lege dir einen neuen User Namen zu nach dem es dir besser geht! Depression ist heilbar und du bist der Schlüssel zur Heilung! Eine Klinik sowie Verhaltenstherapie kann dir dabei hilfreich zur Seite stehen! Weiß ich aus eigener Erfahrung - hatte eine schwere Depression!

2. Akzeptiere dich so wie du momentan bist! Dir geht es nicht gut und du bist ein Wertvoller Mensch!

3. Du kannst dich, wenn dein Arzt, keine Zeit hat auch an eine Psychiatrische Ambulanz wenden oder die 112 anrufen!

Hier im Forum findest viele liebe Menschen die dir helfen können und vielleicht magst du eines Tages auch deine Tipps weiter geben die dir aus der Depression halfen?

Das wichtigste dabei ist das du es möchtest!

Ich kann dir noch viele Tipps geben wenn du magst!

Gute Besserung!

Jürgen

...zur Antwort

Wie wäre es wenn du zu einem Arzt gehst und das abklärst?

Gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Niko0990,

ich bin kein Arzt klingt eher nach einseitiger Belastung deiner Halswirbelsäule!

Wie wäre es wenn du Abends 3x die Woche Sport machst und deinen Stuhl überprüft?

Gute Besserung,

Jürgen

...zur Antwort

Hallo Midaacocoo,

Kommt auf die Eltern und den Arzt an!

Depression muss man ernst nehmen!

Es sollen jetzt in Hessen über 100 Antimobbing Berater in den Schulen eingesetzt werden!

Mobbing kann Depression auslösen!

Man nimmt es ernst!

Liebe Grüße,

Jürgen

...zur Antwort

Ich bin froh das wir den Krieg verloren haben und dadurch unsere Freiheit gewonnen haben!

Mir wird schlecht wenn ich daran denke dass wir gesiegt hätten!

Ich bin noch Nachkriegsgeneration!

Meine Stadt lag noch in Teilen in Trümmern!

Übrigens die Nazi und die Wehrmacht haben 20% der Russischen Zivilbevölkerung umgebracht!

Was für eine Tragödie!

...zur Antwort

Hallo ChrissisHamster,

wurde bei dir eine Depression festgestellt?

Wenn ja dann erkundige dich Gründlich bei einschlägigen Seiten wie der Deutschen Depressionshilfe und ähnliches!

Es gibt verschiedene Arten von Depression die auch verschiedene Ursachen haben und die Intensität einer Depression ist auch verschieden!

Beispiel: Hast du ein Problem mit der Schilddrüse dann helfen Schildrüsenhormone und die Depression ist weg!

Hast du Mobbingprobleme oder andere wäre es nur vernünftig möglichst frühzeitig eine Verhaltens- oder Gruppentherapie zu beginnen damit du nicht in eine schwere Depression landest!

Ich kann dir Tipps gegen Psychisch bedingte Depression schicken aber dazu muss ich schon etwas mehr wissen!

  • Was war der Auslöser bzw. die Situation dafür?
  • Was bekommst du bereits?
  • Was bist du bereit zu ändern? Darauf kommt es nämlich an!!!

Liebe Grüße,

Jürgen

...zur Antwort

Was soll ich nur tun, an wen kann ich mich wenden?

Hey Leute,

Es ist so: Zu Hause läuft es nicht gut schon seit längerer Zeit genauso läuft es in der Schule (12. Klasse). Und langsam weiß ich nicht was ich machen soll. Laut meinen Eltern war ich schon immer ein Problemkind (bin 20 Jahre). Ich war nie besonderst gut in der Schule und hab in der 8 Klasse Unterschriften gefälscht aus Angst das ich für die Noten die ich geschrieben hab Ärger bekomme, was öfters passiert ist. Schon als Kind hab ich mitbekommen wie sich meine Eltern streiten und sich auch geschlagen haben. Ich war immer mitten drin, weil ich Streit hasse und nicht wollte das meine Eltern sich schlagen und sich Sachen an den Kopf werfen die sie gar nicht so meinen. Meinen Eltern ist auch öfter die Hand ausgerutscht, wenn ich mal frech war oder schlechte Noten in der Schule hatte. Deshalb hab ich wie oben schon gesagt, die Unterschrift meiner Eltern gefälscht damit ich kein Ärger bekomme. Wir wohnen jetzt seit 3 Jahren in einer anderen Stadt und es wurde angenehmer zu Hause bis vor kurzem aber eskaliert es öfters zu Hause es kam sogar dazu das meine Mutter die Polizei geholt hat und gesagt hat, dass ich die geschlagen hab. Wir haben an dem Tag geschritten und Sie wurde handgreiflich, weil ich von zu Hause abhauen wollte. Sie hat mich getreten als ich meine Schuhe anziehen wollte und ich hab sie dann fest gehalten am Arm damit sie aufhört mich zu schlagen und zu treten. Ich wollte nur aus der Wohnung raus damit alles aufhört und wir beide Zeit haben uns zu beruhigen. Sie hat meine Autoschlüssel aus meiner Hand gerissen und wollte mich einsperren. Als ich geschafft hab meine Autoschlüssel zurück zu bekommen hab ich meine Stiefel und mein Mantel geschnappt und bin Barfuß aus der Wohnung gerannt um dann zu einer Freundin zu fahren. Wir sind dann zur Waschanlage gefahren, weil ich mein Auto waschen wollte. Als wir dort waren bekam ich einen Anruf von meiner Mutter und ich bin ran gegangen aber am Telefon war ein Polizeibeamter, der mich gebeten hat nach Hause zu kommen. Natürlich bin ich nach Hause gefahren und ich musste meine Version des Geschehens erzählen. Die Polizisten meinten zu mir, dass meine Mutter mich wegen körperlichen Verletzung Anzeigen wollte. Da mein Vater nicht zu Hause war haben sie meinen Vater angerufen und ihm alles erklärt er hat gesagt, dass ich nie meine Mutter schlagen würde, wenn ich mich nicht in Schutz nehmen würde und das meine Mutter immer zur Übertreibung neigt. Die Polizisten sahen die einzige Lösung in dem ich für 1 bis 2 Wochen aus der Wohnung ziehe und irgendwo unterkomme. Meine Mutter hat sich dann nach einer Woche entschuldigt und mich versprochen, dass alles anders wird. Zwar wurde ich seit dem Vorfall nicht mehr geschlagen aber Verball angegriffen mit Beleidigungen, Anschuldigungen und Drohungen, dass sie mich raus schmeißen und/oder die Polizei rufen. 

...zur Frage

Hallo nadiaabc,

ruf doch mal bei der Nummergegenkummer oder bei der Telefonseelsorge an?

Warum wendest du dich nicht an das Sozialamt mit deinem Problem? Vielleicht verweisen sie dich auch an Jugendamt!

Schlagen in Deutschland ist verboten! Wenn deine Mutter damit anfängt kannst du sie anzeigen!

Ich würde nach einer alternative suchen und von daheim ausziehen!

Beim Amt rede von dir und nicht von deinem Bruder außer er wird geschlagen!

Liebe Grüße,

Jürgen

...zur Antwort

Hallo EinNormaler,

hatte eine schwere Depression mit Neurologischen Ausfällen!

Heute geht es mir wieder besser!

Dank Therapie und eigenen Ideen aber auch unerwartete Hilfe!

Übrigens hätte ich von dieser Seite damals gewusst wäre ich wahrscheinlich schneller heraus gekommen!

Ich schreibe dir gerne Tipps die hilfreich gegen Depression sind wenn du magst!

An deiner Stelle würde ich mich sofort an deine Eltern oder deinen Arzt wenden und ihn davon berichten!

Besser in eine Klinik zu gehen als solche Gedanken!

Gute Besserung,

Jürgen

...zur Antwort

Warum wirfst du ihm nicht eine Postkarte ober Brief ein und schreibst ihm das wenn ER MAG mit dir sprechen / telefonieren kann!

Bitte keine Ferndiagnosen stellen!

...zur Antwort

Ich brauche wirklich euren Rat/Meinungen...?

Hallo liebe Leute, wo soll ich anfangen,mir ist heute etwas gravierendes bewusst geworden,das mich schon die letzten Monate beschäftigt hat. Ich(21 Jahre alt) habe ca. die letzten 5 Jahre meines Lebens einfach weggeschmissen,ich habe mich meiner Sucht hingegeben und habe ansonsten nichts anderes mehr gemacht. Meinen Verpflichtungen bin ich zwar nachgekommen(Abitur und anschließend Bachelor), aber angesichts all der Freizeit die ich verschwendet habe,ist das ein sehr schwacher Trost. Es geht konkret um eine Internetsucht, das heißt Spiele,P0rnos,Serien,... usw.Nun bin ich aber an einem Punkt angekommen,an dem mir nichts von alldem mehr Spaß macht,ich fühle mich leer und unendlich traurig, vor allem wenn ich andere Leute in meinem Alter sehe. Ich habe wirklich gar keine Freunde mehr und auch kaum Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Wisst ihr,wie sich das anfühlt, ich durfte nie erfahren,was wahre Freundschaft oder wahre Liebe bedeutet. Oder wenn man sich vor den einsamen Wochenenden,Ferien, Geburtstagen,Feiertagen,usw. schon fürchtet,unter der Woche konnte ich mich immerhin noch ablenken,aber jetzt funktioniert das wie gesagt nicht mehr. Meinen 18. und 20. Geburtstag hab ich auch nicht gefeiert,mit wem auch? Aber am meisten habe ich Angst,alt zu werden und dann zurückzublicken und nichts erlebt zu haben. Weil das habe ich wirklich nicht, wenn ich zurückdenke war jeder Tag gleich ... Keine besonderen Erinnerungen,die bleiben... :( Auch mein Studium war rein zweckmäßig und ist weit entfernt davon,mir soetwas wie Spaß zu bereiten oder mich zu erfüllen,wie es ja bei so mach anderem zu sein scheint... Mein Problem jetzt ist,neue Freunde kennenzulernen und endlich mal ne Freundin,diese ganzen Pornos haben meinen Trieb komplett unterdrückt. Und ich hab ansonsten auch keine richtigen sozialen Hobbys, ich gehe lediglich alleine 6 mal die woche in ein Fitnessstudio und ab und zu alleine feiern,das wars...Was würdet ihr jemandem in meiner Situation empfehlen ? Wie hole ich diese 5 Jahre nach? Im Grunde müsste ich 5 mal die woche feiern gehen und exzessiv Pick-Up(siehe:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Seduction_Community) betreiben,sowie Ster0ide nehmen und auch Partydr0gen,dabei um die Welt reisen,was sehen.Geld dafür hätte ich jedenfalls genug für so ein paar Jahre. Ich hab da auch ein Vorbild,das mich motiviert: Zyzz, er war auch internet/spielsüchtig und hat dann iwann beschlossen,sein leben zu leben,nur noch partys,frauen,bodybuilding,ster0ide,partydr0gen usw. Das dies meine Lebenszeit verkürzen wird ist mir bewusst und auch gewollt,denn ich muss nicht unbedingt alt werden(verstehe auch den Reiz am alt werden nicht,ich ziehe ein kurzes intensives Leben einem langen,langweiligen,von Pflichtbewusstsein und Verantwortung geprägten "Leben" vor) und will auch keine familie gründen,verantwortung übernehmen usw.. So ein 0815 Leben wäre mir auch viel zu langweilig muss ich sagen. Außerdem bin ich einfach zu kaputt,jetzt ein normales Leben zu führen.

...zur Frage

Hallo Vassagio,

ich kann es dir nach fühlen weil ich über Sieben Jahre schwere Antidepressiva und zum Schlafen ein Atypisches Neuroleptika bekam und zum Schluss von einer mittleren Depression in eine schwere Depression landete weil mein damaliger Psychiater mir keine Medikamente mehr verschrieb da er Ärger wegen seiner Verschreibungspraxis bekam. Ich habe nur noch gearbeitet und bin mir am ende wie ein Sklave vor gekommen.

Hier ein Tipp:

Drogen zu nehmen ist keine erstrebenswerte Sache! Die Medikamente wirkten so ähnlich! Man ist Sklave und nicht sein Herr!

Wie wäre es nicht dem Impuls zu folgen und dir etwas Zeit (6 Monate) zu nehmen dich selbst kennen zu lernen und folgendes anstelle zu tun:

Probier dich aus! Ich bin damals Segeln gegangen und es ist Toll! Wir machen meist ordentlich Party aber ohne Verantwortung läuft da nichts.

Ich würde wenn ich mich so kaputt fühlen würde es mit einer Therapie probieren.

Viel Glück,

Jürgen

...zur Antwort

Ich fühle mich wertlos und dumm?

Hallo, ich habe mich hier angemeldet und hoffe auf Rat.

Seit Monaten fühle ich mich einfach nur wertlos. Es liegt nicht an meinem Aussehen, damit bin ich zufrieden. Es liegt einfach an allem was ich mache. Ich enttäusche ständig meine Eltern, weil meine Noten einfach so schlecht sind, dass ich dieses Schuljahr womöglich nicht schaffen werde. Die Schule ist mir viel zu schwer. Ich fühle mich so dumm. Ich bin nicht mal in der Lage versetzt zu werden. Wenn ich eine schlechte Note habe sind meine Eltern oft enttäuscht und ich wünschte mir ich würde nie geboren werden, da sie ohne mich nicht so enttäuscht wären. Mich mag auch irgendwie keiner. Ich weiß nicht wieso. Ich habe keine Freunde, mit Vereinen habe ich es probiert, keiner zeigt Interesse (also jetzt Freundschaft, keine Beziehung). Wenn ich endlich mit jemanden befreundet bin, hintergeht mich die Person und dann fühle ich mich so, als ob ich was falsch gemacht habe und dann fühle ich mich wieder nutzlos, ich bin nicht mal in der Lage eine Freundschaft zu führen. Ich bin jeden Tag zu Hause. Ich fühle mich einfach so müde und abgeschlagen und habe zu nichts mehr Lust. Ich verdiene es einfach mal so richtig von jemanden bewusstlos geschlagen zu werden weil ich so eine schlechte Person bin. Ich bin einfach zu nichts zu gebrauchen und ich weiß nicht was ich tun soll.. ich weiß nicht wie ich daraus komme, weil ich mich in letzter Zeit einfach so down fühle.

Und noch was, bevor ihr sowas sagt wie: ''Selbstmord ist keine Lösung'', ich hatte und habe es auch nicht vor zu tun. Und ritzen tue ich mich auch nicht. Könnt ihr mir bitte Tipps geben, wie man aus dieser ''Phase'' rauskommt? Danke!

...zur Frage

Hallo Heyyy1233,

als deine Schreibstil ist toll! Also da kannst du schon mal auf dich Stolz sein!!!

Dumm bist du auch nicht!!! Warum? Du fragst und machst nicht irgendein Blödsinn!

Ich habe einige Fragen an dich damit ich dir Tipps schicken kann so weit mir möglich:

  1. Auf welchen Schulzweig gehst du?
  2. Was sind deine Interessen?
  3. Lebst du in einer Stadt oder einem Dorf?
  4. Wie Alt bist du?

Liebe Grüße,

Jürgen

...zur Antwort