Also ich an deiner Stelle würde den Kontakt wieder aufnehmen, den wahren Grund dafür jedoch nicht nennen. Sollte das klappen achtest du im Folgenden ganz genau auf ihre Fehler und suchst intensive nach Gründen sie nicht zu lieben. Du wirst sicherlich das ein oder andere finden, was unter anderen Umständen z.b. in einer intakten Beziehung kein Problem wäre. Allerdings kannst du diese Dinge dann dazu benutzen um dich total darauf zu fokussieren/hineinzusteigern. Das ganze kann zu Wahrnehmungsfehlern wie dem logische Fehler führen. Dieser kommt alltäglich, wenn auch meist nur beim Kennenlernen vor, aber führt dazu, dass du andere Dinge an der Person anderst wahrnimmst und anders interpretierst.

Um es kurz zu fassen, such mach Gründen sie nicht zu mögen. Macht sie einen Fehler, so vergibt diesen nicht sondern überreagiere.

...zur Antwort

Ich bin der Meinung, dass es mehr als nur eine richtige Person für jeden gibt. Der Grund dafür ist die Überzeugung, dass es für eine Beziehung nicht viel mehr als eine extrem gute Kommunikation braucht. Ist diese vorhanden, so können auch die größten Schwierigkeiten und Differenzen überwunden werden, ohne dass eine Beziehung daran zerbricht. Allerdings kann man eben nun mal nicht mit jedem so gut umgehen, weshalb ich trotzdem der Meinung bin, dass diese Begegnung selten sind.

...zur Antwort

Ich denke das ist nur schwer bis gar nicht möglich eine gute Antwort auf diese Frage zu finden. Nicht nur weil man solche Dinge kaum verallgemeinern kann sondern auch weil nicht objektiv festgehaltenen ist, was gut und was schlecht ist. Man kann bestenfalls eine subjektive Meinung zu diesem Thema haben.

...zur Antwort

Für 2. Hab ich dir eine Antwort. Die Arbeit ist durch m*g*h oder auch F*h definiert. F als m*g (die Gewichtskraft) ist durchaus vorhanden, denn auf der Erde gilt ein Ortsfaktor von 9,81 N/kg und dein Gewicht verfügt ja auch über eine Masse. Lass es mal eine Masse von 10 kg haben, so wäre F=m*g=10kg*9,81N/kg=98,1 N. Das heißt eine Kraft wirkt "nach unten". Setzt du das nun aber in die Formel der Arbeit ein, so erhältst du: W=F*h=98,1*0m=0. Das liegt daran, dass du das Gewicht nicht nach oben bewegst und somit keine Arbeit verrichtest.

...zur Antwort

Wenn dir jemand zum Reden fehlt, dann kannst du dich tatsächlich an eine Psychiatrie wenden. Die meisten Kliniken haben dort eine Station für Krisenintervention. Dort lernst du mit der neuen Situation umzugehen und bekommst Hilfe. Das gibt es sowohl ambulant als auch stationär. Alternativ kannst du dich aber natürlich auch an einen Psychologen wenden. Hier gibt es entweder niedergelassene (übernimmt die Krankenkasse nur teilweise) oder welche in sozial orientierten Institutionen (als Beispiel konnte man hier die Caritas nennen)(diese sind meistens komplett kostenlos).

Was deine Freunde angeht, sei gegenüber ihnen ehrlich. Sag was du erwartest und wie du dich fühlst. So machst du es ihnen am einfachsten dir zu helfen, denn sie haben Situation wie diese wohl auch noch nicht sehr oft erlebt.

Ich wünsche dir trotz allem viel Kraft und gute Besserung.

...zur Antwort

Ja unf nein.

Unter "normalen" Umstände wie sie jetzt gerade der Fall sind nicht. Sollte es jedoch zu einer Grenzschließung kommen, welche dort massive Unruhen verursacht und die Sicherheit von eventuellen Anwohnern gefährdet schon. Die Bundeswehr darf in allen Notfallsituationen eingesetzt werden.

...zur Antwort

Ich lebe in meinen Gedanken ein anderes Leben ist das normal?

Ich bin meistens nur Körperlich anwesend und sehr introvertiert.Ich hatte schon immer Tagträume aber es ist inzwischen schon beängstigend...ich lebe in meinem Kopf ein paralleles Leben,ich bin gleich aber alles andere ist komplett anders dennoch ist es ein sehr realitisches Leben. Ich fühle mich in der realität sehr unwohl ich hasse mich selbst sehr,bin extrem schüchtern und fühle mich nicht wohl.Ich habe zwar einen tollen Freundeskreis aber ich ziehe mich sehr zurück in diese Traumwelt,denn da ist alles perfekt:ich werde dort geliebt und bin schöner und alles. Inzwischen versuch ich scjon nicht mehr an diese Welt zu denken aber ich schaffe es nicht mehr.Ich bin wie gefangen.Ich schäme mich zu sehr davon meinen Freunden oder Eltern zu erzählen.Ich bin eigentlich nur noch alleine.Größtenteils liege ich in meinem Bett und lebe dieses Parallelleben.Es ist sogar schon so intensiv,dass ich die Emotionen dort schon im echten Leben spüre:letztens ist in diesem Leben ein Mensch der mir (aka der Person die mich darstellt)viel bedeutet hat,gestorben und ich habe einfach körperlich geweint,obwohl ich gar nicht traurig war im echten Leben. Es gibt viele parallelen zwischen diesem Kopfkino und meinem echten Leben,was es so real macht.Es ist mir extrem unangenehm darüber zu schreiben aber ich muss es tun,da es immer schlimmer wird.Bitte nehmt das ernst und schreibt eure Gedanken zu diesem Thema.Vielen Dank:)

...zur Frage

Mir geht das ähnlich. Ich bin ein absoluter Perfektionist und brauch deshalb täglich mein "Rückzugsort". Ich bin ebenfalls sehr introvertiert wobei ich zudem leider noch autistisch veranlagt bin, was mir den Umgang mit anderen Menschen unglaublich erschwert. Ich war bis vor einem Jahr genau aus dem Grund, wegen den Tagträumereien, in Therapie. Allerdings hat mir das nicht sonderlich geholfen. Ich bekam dadurch lediglich noch Depressionen obendrauf. Seit dem ich die Therapie abgebrochen habe gejt es mir um einiges besser. Ich habe gelernt damit umzugehen und kann heute sagen, dass diese Art von Parallelwelt für mich sogar einen Vorteil darstellt. Für Außenstehende mag es unvorstellbar klingen, aber wenn man in seiner Traumwelt erstmal eingetaucht ist, so kann man dort viele probleme des Alltags um einiges leichter Lösen. Das Gehirn stellt uns hierbei unsere Assoziationsfähigkeit bereit und lässt uns Dinge auf eine metaphorische Art und Weise verstehen.

Das einige was an dieser Sache "schlecht" ist, ist, dass es oftmals hohe Konzentrationschwächen mit sich bringt. Zumindest ging es mir lange Zeit so. Für mich war die Lösung, allerdings nur in Ausnahmefällen wie z.B. Prüfungen Ritalin. Das sollte aber in allen Fällen mit einem Arzt besprochen werden!

Allerdings gibt es auch noch eine ganz andere Sichtweise. Wenn deine Traumwelt dich glücklich macht und du die Realität nicht brauchst dann kannst du durchaus darauf verzichten, ihr so einen hohen Stellenwert zuzuordnen. Letzten Endes kann dir niemand sagen, was richtig oder falsch ist, deshalb solltest du das tun, was dich glücklicher macht.

...zur Antwort

Ich habe hier einen etwas kritischen Standpunkt.

Frag dich doch mal nach dem Sinn der Menschheit.

Keinen Gefunden? Schade, ansonsten wärest du wohl ein ziemlicher Pionier im Bereich der Philosophie.

Nun ist der Mensch eben etwas komplexer als andere Lebewesen (Stichwort Vernunft und Triebreduziertheit). Davon mal abgesehen ist der Mensch ein ziemlich intelligentes Wesen (wenn auch nicht alle). Das brachte uns in eine Sonderstellung innerhalb der Natur ein. Wir brauchen zum Überleben längst nicht mehr alle unsere Fähigkeiten, was dazu führt, dass wir übriges Potenzial haben. So konnten wir uns das Nachdenken und Träumen erlauben. Der Haken an der Sache: Wir sind alle komplett nutzlos und nicht von Bedeutung für dieses Universum. Das dürfte schon ein recht frustrierender Gedanken sein, also was tut homo sapiens sapiens? Er lenkt sich ab, weil er es nicht wahr haben will. Nun kommt es dazu, dass die modernen Medien, wie Smartphones, nun eben mal sehr geeignet dafür sind.

...zur Antwort

Also, generell wäre zuerst zu erwähnen, dass eine Depression nicht nur "im Geiste" stattfindet. So gibt es beispielsweise Depressionen die vererbte werden können, was schon der erste Hinweis darauf ist, dass es auf jeden Fall gewisse Wechselwirkungen mit dem Körper mit sich bringt. Es werden häufig weniger/andere Hormone ausgeschüttet, welche unteranderem Appetitlosigkeit zu Folge haben können. Dies dürfte allerdings viel eher die Ursache sein, als die Depression an sich. Es ist bei psychischen Krankheiten wie Depressionen keine Seltenheit, dass Betroffene zudem eine Essstörung entwickeln, sei es um Schönheitsidealen nachzueifern oder der tröstende Effekt von vielem (oft ungesundem) Essen. Depressive Menschen sind hierfür um einiges anfälliger als neurotypische Personen.

Die Kraftlosigkeit hingegen ist ein ganz klassisches Symptom einer Depression.

Solltest du darunter leiden, so solltest du die Situation ernst nehmen und Veränderungen in deinem Leben vornehmen und Hilfe beanspruchen, denn diese Situationen enden nicht selten in einem Teufelskreis.

...zur Antwort

Das dürfte sich nur durch Bildung ändern lassen. Das Problem dabei ist nur, dass viele dieser Religionen für Wissenschaft nicht offen sind. Sieh dir z.B. die USA an. Eine große Wirtschaftsmacht und teilweiße hochtechnologisiert. Aber wie man an vielen Schulen feststellen muss, wird den Kindern oft, anstatt der Evolutionstheorie oder gar gesundheitlicher Aufklärung, ein fundamentalistischer christlicher Glauben aufgezwungen. Du siehst also, du brauchst nicht in sog. Dritteweltländer zu gehen und auch nicht den Islam dafür verantwortlich machen. Es ist Religion, und der Glaube an etwas überweltliches an sich, der Aufklärung und Bildung und somit Fortschritt aufhält.

...zur Antwort

Vorrausgesetzt, dass BattleNet von Origin ist, musst du auch Origin installieren und dann nach Updates suchen, und es sollte gehen. Allerdings ist soetwas nie schlau, und es wäre viel Sinnvoller, wenn du die Sachen installierst.

...zur Antwort

Es ist legal, aber überhaupt nicht gerne gesehen, und deshalb in den Hausregeln von Spielehallen und Casinos verboten. Wenn du beim Zählen erwischt wirst, kannst du jedoch (je nach Casino) dein komplettes erspieltes Geld und sogar deine eigene Einsätze wieder an die Bank verlieren. Zudem merkt man das schon nach der zweiten Runde, wenn jemand gut zählen kann.

...zur Antwort