Vielleicht erst einmal ein ganz einfache Frage, in welches fährst du denn?

...zur Antwort

Klar habt ihr die verarscht, wer ist so angebrütet und fährt mit einem Personalausweis in den Urlaub, der in dieser Zeit abläuft.

Es könnte aber auch sein, da deiner Frage ohne Satzzeichen auskommen muss, du meinst etwas völlig anderes.

Die MA der Botschaft haben in solchen Fällen einen erheblichen Entscheidungsspielraum, sie stellen einem Minderjährigen nicht einfach so einen Ausweis aus.

...zur Antwort

Weißt du was Mädel, vielleicht sortierst du erst einmal was du wirklich fragen willst und noch viel besser, was du in deinem Leben machen willst.

Du wurdest nicht gekündigt weil du schwanger warst, du hast dich nach der Elternzeit nicht um die Fortsetzung der Ausbildung gekümmert, daher hast du keinen Abschluss.

Was wäre wenn du dich mit deinem Lebensabschnittspartner einmal zusammensetzt, er auf die Wahnsinnsidee kommt und seinen Hintern nicht nur in Teilzeit, sondern in Vollzeit auf eine Arbeitsstelle bewegt. Das würde finanziell schon etwas helfen.

Du hast Schulden, du willst sie mit einem anderen Kredit umschulden, erkläre mir einfach einmal den Sinn. Du hast kein Geld, daher Schulden aufgebaut (aus welchen Gründen auch immer), nun hast du immer noch kein Geld willst aber einen weiteren Kredit aufnehmen.

Umschuldungskredite haben im Regelfall eine geringe Rate, aber eine sehr lange Laufzeit, wenn man sich das alles zusammenrechnen kommen auf die aktuellen Schulden noch einmal ordentlich ein paar Taler drauf.

Aber alles irrelevant, denn wie willst du den neuen Kredit bedienen?

Dann möchtest du dich mit einem Leihtransporter für 8.000 € selbstständig machen, wie soll das denn nun wieder funktionieren?

Du hast keine 8.000 €, also dafür einen Kredit, dazu noch deine alten Schulden, was soll denn dieser Transporter im Monat abwerfen, damit du, dein halbtags arbeitender Mann und dein Baby leben können?

Ich hoffe du bist ein Troll, denn im realen Leben sollte sowas nicht ungeschützt rumlaufen.

...zur Antwort

Nun ja, 14.05.2018 Anzeige wegen Kindesmisshandlung, 26.06.2018 Ladung zum Strafantritt, 22.08.2018 wegen eine "Lappalie" 520 Sozialstunden.

Ich schätze, es gibt zu deiner Version auch noch eine andere Version. Deine bisherigen Posts machen schon nachdenklich.

...zur Antwort

Was denkst du macht es günstiger?

Gegen den Gewinn rechnen geht nicht, MwSt. gegen USt rechnen geht auch nicht.

Was macht das für einen Sinn?

...zur Antwort

Wie möchtest du denn die private Schule bezahlen?

Ich hoffe du redest nicht von der 5jährigen.

...zur Antwort

Adlon

...zur Antwort

Weil viele die Schnauze voll hatten und den Mut zusammennahmen um auf die Strasse zu gehen.

Das können aber die meisten Menschen in einer ichbezogenen Wohlstandsgesellschaft nicht verstehen, das man auch versucht zu kämpfen ohne zu wissen ob man gewinnen kann.

Sollte deine Frage darauf abzielen, ob DDR Bürger naiv waren, zu glauben das man mit Worten ein Regime in die Knie zwingen kann, mag sein, aber sie haben es geschafft.

...zur Antwort

Es reicht im Regelfall nicht für eine fristlose Kündigung, aber es reicht für eine fristgerechte Kündigung.

Was auch passieren wird, die Tage werden nicht bezahlt.

War doch alles schon einmal 2016 bei dir ein Thema, hast du es noch einmal ausprobiert?

...zur Antwort

Hast du richtig hingehört, hat er gesagt "Ich will die Krankmeldung am ersten Tag" oder hat er so was ähnliches gesagt wie "Ich möchte eine Krankmeldung ab dem ersten Tag der Krankmeldung."

Klingt sehr ähnlich ist aber was völlig anderes.

Es ist rechtlich zulässig, das ab dem ersten Tag der Krankmeldung ein Attest vorhanden ist. Das heißt, ab dem dritten Tag muss die Krankmeldung in der Firma sein.

Was gerne damit verwechselt wird, die Krankmeldung muss am ersten Tag beim AG sein. Das ist damit nicht gemeint.

Es gibt viele Unternehmen die haben eine interne 3 Tage Regelung, heißt die ersten drei Tage braucht man keine Krankmeldung.

...zur Antwort

Du solltest schon etwas konkreter werden, in welcher Region und zu welcher Zeit.

In den letzten 40 Jahren wurden die Besitzer nicht "enteignet", sie erhielten eine vereinbarte Entschädigung.

Wenn du irgendwas dekontaminieren willst, was immer das sein soll wenn es um Kohleabbau geht, dann musst du dich an das Betreiberunternehmen wenden.

...zur Antwort

Du musstest einen Antrag bei dem Rat der Stadt ausfüllen, dann bekamst du einen Stempel in den Ausweis das du deinen runzligen Hintern in die Sonne halten konntest.

Die Damen bekamen Auflagen wie das Dreieck frisiert sein musste und das war es.

Wolltest du zum FKK-Camping, musstest du an der Schranke zum Campingplatz deine kompletten Klamotten bei der Wache (Polizei oder Stasispezialeinheiten) abgeben und musstest die gesamte Zeit nackt rumlaufen.

Ironie off.....

Ich glaube so stellen sich wahrscheinlich Einige den Sommer in der ehemaligen DDR vor.

Für den Rest, es war sehr locker, es gab FKK Strände, es gab wilde FKK Strände und es gab FKK Campingplätze. Das Ganze war sehr locker und entspannt.

Die FKKler wurden sauer wenn Leute mit Klamotten in ihrem Bereich "klotzen" kamen, ansonsten war es kein Problem.

...zur Antwort

Du Spassvogel bist mittlerweile 2x verurteilt worden, lt. deinen Angaben 2015 und 2018. Da brauchst du dich auch nicht in 3 Jahren wieder bewerben.

...zur Antwort

Ich habe folgende Vermutung, die Nebenkosten sind in der Miete mit festgesetzt, jedoch ausgelegt auf 2 Personen. Ihr habt eine weitere Person in der Wohnung aufgenommen, was die Kalkulation der Nebenkosten komplett über den Haufen wirft.

Das Maximum was ein Vermieter als Besucher dulden muss, sind 6 Wochen, aber auch nur wenn die Wohnung dafür ausgelegt ist.

Was wird passiert sein, ihr habt den Besuch die gesamte Zeit aufgenommen und ihr habt den Vermieter nicht informiert. Er hat davon erfahren, er sieht seine Kosten explodieren und er ist natürlich nicht der gute Samariter der nun die von euch erzeugten Mehrkosten erst einmal über das Jahr auffängt.

Was kann der Vermieter jetzt machen, die unkonventionelle Art ist, euch direkt für die Mehrkosten zur Kasse zu beten. Also ihr zahlt die geforderten 150 € gegen Quittung und deutlich als Sonderzahlung für die Nebenkosten ausgewiesen oder ihr macht den Breiten und er kann euch die Kündigung schicken.

Bei dem ganzen Thema "Rechte und Pflichten" solltet ihr nicht vergessen, ihr habt unberechtigt bzw. unangemeldet eine weitere Person in die Wohnung aufgenommen, ihr hättet den Vermieter informieren müssen und er hätte dann auch die Möglichkeit gehabt euch eine angepasste Nebenkostenabschlagszahlung zu geben.

Ihr könnt hier auch nicht auf eine Nebenkostenabrechnung bestehen, die gibt es zum Ende des Jahres, der Vermieter kann die Nebenkosten anpassen wenn mehr Personen als ursprünglich vorgesehen in der Wohnung dauerhaft leben. Da braucht man jetzt auch nicht kleinlich mit "er hat ja auch mal woanders geschlafen" kommen.

Es ist eure Entscheidung wie ihr vorgehen wollt, der Vermieter muss nicht die Kosten für euer Samaritertum zwischenfinanzieren.

...zur Antwort

Ist leider nicht so selten, aber ich da gilt noch immer §1 der StVO.

Also weniger Verschwörungstheorie, als genauer hinsehen.

...zur Antwort

Der Laden muss nichts, der kann dein Buch in den Müll schmeißen und dich Schadensersatzpflichtig machen, wenn du falsche Barcodes verklebst.

Egal ob du die von einem anderen Buch abfummelst oder selbst diesen Barcode anfertigst.

Warum, ganz einfach du hast keinen Vertrag mit dem Buchladen.

...zur Antwort

Du solltest noch einmal sortieren und deiner Frage einen Sinn geben?

Was willst du sagen, du hast Nachtstunden nicht geleistet und fragst ob die nicht geleisteten Stunden versteuert werden? Die Antwort ist nein, man zahlt in Deutschland für vieles Steuern, aber nicht für nicht geleistete Stunden.

Ich bin mir auch sicher, du bist in einer Firma angestellt und nicht "bei nachtschicht".

...zur Antwort